Carport und Holzlager

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    1500 €
  • Dauer
    Mehr als 4 Tage
  • Wertung

Als ich mein Haus erwarb, war die Garage durch eine Hecke vom Grundstück getrennt, so daß man immer auf der Straße zum Haus mußte. Zudem ist es eine kleine Garage,und der Platz davor auch nicht ausreichend um mein Auto davor zu parken. Also mußte eine Lösung her. Zuerst war angedacht ein normales Carport anzubauen, der Gedanke wurde schnell wieder verworfen da ein solcher Carport zu klein war und ein doppelter zu groß. Zudem sollte in Verlängerung der Garage ein Holzlagerraum entstehen. Nach reiflicher Überlegung kam dann das nachstehende Ergebnis zustande. Da es ein älteres Projekt ist, gibt es keine Detailbilder, aber ich denke das Egebnis spricht für sich. Nachdem die Genehmigung vorhanden war, konnte es losgehen.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • PSR 14,4 LI-2  - Bohrschrauber, Bohrmaschine, Schlagbohrschrauber (Akku)
  • PEX 115 A
  • UBH 2/20 RLE
  • UK 250
  • HC 260 - M
  • BaE 0876
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • Leimbinder | Holz (nach Bedarf)
  • 7 x Pfostenanker | Metall
  • Winkel | Metall
  • Pflastersteine
  • Bretter | Holz

Los geht's - Schritt für Schritt

1 4

Vorarbeiten zum pflastern

Urzustand
Leerrohre für Wasser, Strom und Druckluft
Gerettete Buchsbäume
Auskofferungsarbeiten
Verdichtungsarbeiten
Pflasterarbeiten

Zuerst mußten die Bäume weichen, danach die Hecke. Nun wurde ein Stück des Zaunes demontiert und die Mauer auf einer Länge von ca. 3 m abgebrochen. Als nächsten Schritt nivillierte mir ein Bekannter die Höhe ein, damit das ganze nachher auch eben war. Als dies fertig war, mietete ich mir einen Minibagger und legte los. Zuerst wurden die Buchsbäume versetzt, dann das ganze auf ca. 30cm Tiefe ausgekoffert, für die Pfostenfundamente hob ich ca. 80cm tiefe Löcher aus in die später Schalbetonsteine kamen, mit Beton verfüllt wurden und die Pfostenanker einbetoniert wurden. Zusätzlich hob ich einen Graben aus, in welchen ich Leerrohre für Wasser, Strom und Druckluft legte. Nachdem das ganze fertig war, kam Wandkies als Unterbau rein und wurde mit dem Rüttler gut verdichtet. Nun Split darauf und die Pflastersteine. Wir entschieden uns für Rasengittersteine in der Einfahrt und Rechteckpflaster für den Carport und das Holzlager.

2 4

Aufstellen

Zusägen und aufstellen

Als Material entschied ich mich für Leimbinder, zwar teuerer als Konstruktionsholz, aber stabiler und verwindungsärmer. Als Pfosten wurden 100x100 er Balken und als Lager 100x80er Balken verwendet. das Holz kaufte ich auf die kleinstmögliche Länge und sägte die Balken auf das benötigte Maß zu. Zuerst wurde das Holz 3mal gestrichen, dann konnte es losgehen. Mit Hilfe meines Sohnes und Schwiegersohnes wurde früh morgends losgelegt. Da die Garge mit der Garage des Nachbarn zusammengebaut ist, wurde das Dach nur soweit erforderlich abgedeckt. Neben den Garagenbalken wurde soviel Platz geschaffen, daß die Balken des Carports daneben Platz hatten. Da die Garage den Winkel vorgab, wurde der erste und letzte Pfosten mit dem Winkel versehen und auf die genaue Länge gesägt. Der Längsbalken aufgelegt und mit Winkeln verschraubt. Den mittleren Pfosten eingepaßt und den Anbau für das Holzlager ganauso hergestellt. Nun wurde das Dach gedeckt, ich hatte Glück und bekam von einem Bekannten ca. 10 Jahre alte Eternitplatten die genau mit den vorhandenen zusammenpassten. Das ganze an einem Tag, ich war richtig stolz auf meine Arbeiter.

3 4

Verschalungsarbeiten

Als nächstes wurden die Streben an den Pfosten angebracht, diese wurden mit Spax befestigt. Die Dachrinnen angebracht. An der Stirnseite des Carports brachte ich ein ca 3cm starkes Brett als zusätzliche Auflage und optischen Abschluß an. Jetzt wurden im Holzlager noch Kanthölzer zwischen die Pfosten geschraubt und die Bretter angebracht. Damit der Druck auf die Bretter nicht zu groß wird, habe ich sie innerhalb angebracht.

4 4

Feinarbeiten

Nachdem alles soweit fertig war, brachte ich noch seitlich Windbretter an, am Carport wurde vorn und seitlich das ganze noch mit einer Blechabdeckung eingefaßt. Die Wand der Garage wurde ausgebessert, frisch gestrichen und auf der Oberseite mit Holz verkleidet. Nun die Mauer  stirnseitig angeputzt und den Zaun wieder passend angebracht. Etwas später kam dann noch das Spalier hinzu.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.