Buntes Windspiel

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
Windspiel
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    4 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Im Netz hab ich die Bauanleitung von Steve Ramsey gefunden. Das kleine Projekt hat mir gleich gefallen. Noch dazu ist es ein netter Blickfang auf der Terrasse - nicht nur für die Enkelkinder.

Beim Bemalen können die (Enkel)Kinder durchaus auch mithelfen.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • PBD 40  - Bohrmaschine (stationär)
  • Band-/Tellerschleifer,  JSG-96
  • Tischkreissäge,  GTS 10 XC Professional
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 1 x Restholz | massisv oder Sperrholz (nach Bedarf)
  • div. x Acrylfarbe (nach Bedarf)
  • 1 x Holzleim | wasserfest (nach Bedarf)
  • 1 x Aufhängematerial
  • 1 x Gewindestange 6 mm | verzinkt (Länge n. Bed.)

Los geht's - Schritt für Schritt

1 5

Leisten sägen

Leisten sägen

Erst einmal passende Holzreste zusammensuchen. Ein Brett eines alten Hotelbettes war gut geeignet.

Daraus sägte ich Leisten mit 15 x 15 mm (Bild 1). Dabei war der Gripper eine gute Hilfe um die Leisten gerade und trotzdem sicher zu sägen.

2 5

Ablängen

Ablängen
Abstandhalter
alle Leisten

Jede Leiste wird (in meinem Fall) zweifach benötigt (mit Ausnahme der Leiste in der Mitte). Je nach Form des Windspiels, der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt, werden diverse Längen ev. öfter benötigt.

Die Leisten hab ich mithilfe meines Sägeschlittens auf der GTS10 abgelängt. Ich habe mit den beiden Endleisten (die Kürzesten) begonnen. Dabei hab ich die Länge eher willkürlich gewählt.
Anschlag einstellen, Leisten sägen (Bild 2).

Die folgenden Leisten sollten an den Seiten um eine Leistenbreite überstehen. Die zuletzt gesägte Leiste bleibt liegen, der Anschlag wird gelöst, zwei Leisten werden dazugelegt und der Anschlag an diesen ausgerichtet wieder fixiert (Bild 3). So werden die Leisten der Reihe nach gesägt (Bild 4).

3 5

Schleifen und bohren

mittig bohren
Leisten glätten
aufgefädelt

Die Leisten werden mittig gebohrt (Bild 5).

Danach am Bandschleifer rundherum geglättet (Bild 6) und auf die Gewindestange gefädelt (Bild 7).

4 5

Es wird bunt

Grundierung
Vorderseite
Rückseite
trocknen lassen
Innenkanten
beim Trocknen

Mit weißer Acrylfarbe habe ich die Vorder- und Rückseite grundiert (Bild 8). Zum Trocknen werden die Leisten mit etwas Abstand belassen.

Nach dem Trocknen werden die bunten Streifen auf die Vorderseite gemalt. Der Einfachheit halber hab ich das mit einem Schwamm gemacht (Bild 9).

Wichtig ist, dass sich das Muster auf der Rückseite möglichst spiegelgleich wiederholt (Bild 10). Je genauer die beiden Seiten übereinstimmen, desto harmonischer wird das Bild wenn sich das Windspiel dreht!

Der Gewindestab wird abgezogen und die Leisten um 90° gedreht aufgelegt bis die Farbe trocken ist (Bild 11). Mit einem breiten Pinsel werden eine Innenfläche und die beiden Außenflächen schwarz bemalt (Bild 12). Die Leisten werden auf die noch nicht bemalte Innenfläche gelegt und können so trocknen. (Bild 12). Ist die Farbe trocken wird die letzte Fläche bemalt.

5 5

Montage

unteres Ende
Gewindestab ablängen
etwas Leim
Leisten ausrichten
Leisten fixieren
Aufhängeöse montieren
es dreht sich doch

Ans untere Ende der Gewindestange hab ich eine selbstsichernde Mutter gedreht (Bild 14). Diese wird soweit auf die Stange gedreht, dass eine Hutmutter draufpasst (und für einen verletzungsfreien Abschluss sorgt).

Die Leisten zusammenschieben und mit etwas Überstand (eine Sicherungsmutter sowie die Aufhängeöse müssen draufpassen) ablängen. Das ist mit einer Eisensäge schnell erledigt (Bild 15).

Von unten nach oben werden nun die Leisten zusammengeleimt. Dabei wird etwas Leim aufgetragen (Bild 16) und danach die Leisten ausgerichtet. Dabei die folgende Leiste genau um eine Leistenbreite verschieben (Bild 17).

Anmerkung:
Man muss die Leisten nicht verkleben. Allerdings müssen dann die Muttern an den Enden entsprechend fest angezogen werden, um die Leisten in Position zu halten! Der Vorteil daran: man kann das Windspiel zum Veräumen nach dem lockern der Muttern flach zusammenklappen.

Die Mutter am oberen Ende wird festgezogen (Bild 18). Die Aufhängeöse wird angeschraubt (Bild 19). Auf das Gewinde wird zuvor mittelfester Schraubenkleber aufgetragen!
Zum Abschluss wird ein Drehgelenk mit Haken eingehängt und das Windspiel an einem geeigneten Platz aufgehängt (Video).


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Wertung