Bunter Weihnachtsbaum aus Sperrholz

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    8 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Öffentliche Wertung

Zu Weihnachten verschenke ich gern selbst gemachte Deko. Besonders beliebt sind bei mir Basteleien, die stimmungsvolles Licht verbreiten. Dazu zweckentfremde ich schon mal Vorlagen, die dafür eigentlich nicht gedacht waren, wie auch in diesem Fall hier. Eigentlich sollten daraus Anhänger für den Weihnachtsbaum werden - ich finde, als Baum selbst machen sie sich aber auch ziemlich gut....

Die Bäume sind zweilagig ausgeführt und von innen beleuchtet. Gespeist wird alles von einer 9V-Batterie, die sich im runden Sockel unter dem Baum befindet und mittels eines kleinen Schalters ein- und ausgeschaltet werden kann.
Besonders viele Bilder habe ich leider nicht, hoffe aber, dass euch diese trotzdem helfen.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Heißluftgebläse,  Hl 1400 S
  • Dekupiersäge,  Multicut Quick
  • Lötpistole,  Lötstation AP2
  • Klebepistole,  Gluematic 3002
  • Leimklammern
  • Heißkleber
  • Schrauben oder Drahtstifte
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 2 x Leimholz | Fichte (100 x 100 mm)
  • 2 x Sperrholz | Pappel (350 x 250 x 4 mm)
  • 1 x Sperrholz | Pappel (50 x 50 mm)
  • 4 x Schrauben oder Drahtstifte | Metall (1,5 - 2 mm)
  • 7 - 8 x LED (3 - 5 mm)
  • 7 - 8 x Widerstände
  • n.B. x Schrumpfschlauch
  • 1 x Microschalter
  • n.B. x Zwillingslitze (0,6 mm)
  • 1 x Batterieclip
  • 1 x 9V-Block
  • 8 x Neodym-Magnete (4 x 2 mm)

Los geht's - Schritt für Schritt

1 5

Fuß - Batteriefach Teil 2

Habt ihr alles ausgesägt und geschliffen, leimt den Sperrholzkreis auf, der die Oberseite wird. Dort wird später der Baum aufgeleimt.

(auf meinen Bildern ist außerdem eine Verblendung in Form eines Sterns aufgeleimt, diese ist nicht unbedingt notwendig, sieht aber schöner aus)
Wenn der Leim getrocknet ist, fixiert die Unterseite mit etwas Klebeband (ein paar kleine Streifen reichen) und schlagt mit dem Hammer und einem kleinen Drahtstift (möglichst dünn) vier Löcher "kreuzweise" durch die Unterseite bis in den Leimholzring. Dies ist die Markierung für die Stellen, an denen ihr Sacklöcher für die Magnete bohrt. Diese wiederum halten den Boden an Ort und Stelle, dennoch kann bei Bedarf die Batterie gewechselt werden. Bohrt jetzt also in den Ring vier Sacklöcher, sodass die Magnete hinein passen und ebenso in den Deckel. Passt auf, dass die Polung der Magnete stimmt, bevor ihr diese verklebt. Ich verwende  hierfür immer Sekundenkleber.

2 5

Batteriefach - Teil 3 - Der Schalter

Bohrt durch den Sperrholzring ein Loch, dieses erweitert ihr mit dem Dremel  oder einer Feile so lange, bis der Schalter gut sitzt. Klebt den Schalter aber noch nicht fest. Lötet den Batterieclip an den Schalter, beachtet hierbei die Polung.
Bohrt in die Mitte des Deckels (des Batteriefaches) ein kleine Loch, durch das ihr die Litze, die aus dem Fuß des Baumes kommt führt.
Zieht den Draht stramm und stellt den Baum auf das Batteriefach. Markiert die Position der Bügel, sodass ihr nach herunter nehmen des Baumes noch wisst, wo diese verlaufen. An den Stellen, an denen die Mitte der Bügel über das Batteriefach verlaufen, bohrt ihr kleine Löcher, passend zu den Drahtstiften oder Schräubchen. Diese sind nicht unbedingt notwendig, stabilisieren aber.
Den Baum könnt ihr jetzt auf das Fach leimen und von unten durch Schrauben oder Drahtstife stabilisieren. Bei Schrauben könnt ihr euch ggfs. sparen, die Bügel vorzubohren.
Ist der Leim getrocknet lötet noch die Litze, die aus dem Baum kommt an den Schalter und verklebt diesen mit ausreichend Heißkleber mit dem Fach. Ich nutze den Kleber außerdem, um den Schalter zu vergießen und somit zu isolieren.
Der Baum sollte nun soweit fertig sein!
 

3 5

Der Baum - oberer Teil + Elektroarbeiten

Zuerst besorgt Ihr euch eine Vorlage und bringt diese per Kopierer + Vergrößern auf die gewünschte Größe. In meinem Fall waren dies etwa 350 x 250 mm.
Um die Vorlagen auf das Holz zu bekommen nehme ich fast immer den Klebestift (Sprühkleber o.ä. geht auch), später bekommt ihr die Vorlagenreste gut mit einem leicht feuchten Lappen wieder ab. Evtl. Klebe- oder Papiereste lassen sich mit feinem Schleifpapier entfernen.
Um Zeit und Arbeit zu sparen empfehle ich, zwei oder mehr Lagen Sperrholz auf einmal zu sägen. Legt das Sperrholz bündig übereinander und befestigt die Platten dann mit ein paar Streifen Paketklebeband. Die Stellen, die ihr aussägen müsst, bohrt ihr jetzt alle mit einem feinen Bohrer durch. Wenn ihr mehrere Lagen Sperrholz sägt, ist eine Standbohrmaschine o.ä. sinnvoll, damit die Löcher gerade werden und die Säge später beim Anlaufen nicht "springt".
Jetzt braucht ihr erst mal Zeit und Geduld bis alles ausgesägt ist.
Seid ihr damit fertig, verwendet ihr ein Stück Restholz (Stärke 6 mm) und sägt viele "Klötzchen" aus, ca. 5 x 5 mm. Auch das geht schneller, wenn ihr mehrere Lagen Holz auf einmal sägt. Ein paar Mal von vorne eingesägt (kann man sich dann wie einen Kamm vorstellen) und einmal mit der Säge parallel zur Vorderseite sägen, schon habt ihr viele der Klötzchen in kurzer Zeit. Die Klötzchen brauchen wir als Abstandshalter zwischen der Vorder- und Rückseite, im Bild sind diese schon aufgeleimt.
Die Abstandshalter leimt ihr nun auf, setzt auf jeden eine Leimklammer und lasst das Ganze je nach Leim für ein paar Minuten oder länger abbinden. Es ist wichtig, die Abstandshalter VOR den Löt-/Elektroarbeiten aufzuleimen, da ihr sonst evtl. später in die Verlegenheit kommt, keinen Platz mehr dafür zu finden, wenn die Verdrahtung erst mal liegt.

4 5

Der Baum - oberer Teil + Elektroarbeiten 2

Ist alles getrocknet, legt den Baum erst mal zur Seite. Lötet nun an jede LED einen passenden Vorwiderstand. Bei meinen LED waren diese direkt dabei, ihr findet im Internet jedoch auch Seiten, auf denen Ihr die Vorwiderstände berechnen könnt. Ich löte den Vorwiderstand immer an den Pluspol der LED, damit ich später bei der Verdrahtung nicht durcheinander komme. Ebenso prüfe ich jede LED nach dem Verlöten des Widerstandes, ob diese noch funktioniert. Nichts ist ärgerlicher als eine durch zu heißes Löten gegrillte LED, die ihr nochmal auslöten müsst.
Platziert jetzt an den Stellen, an denen ihr Licht haben wollt die gewünschte Farbe. Klebt die LED am Besten mit einem Streifen Tesa fest. So bleiben die LED dort, wo ihr sie haben wollt, v.a. wenn ihr den Baum später drehen und wenden müsst, falls sich die Drähte mal verknoten.
Beginnt nun von oben nach unten, die LED mit der Litze zu verlöten. Ich nehme starre Litze mit einem einzigen Draht, diese lässt sich später gut biegen. An den Stellen, an denen ich eine LED anlöten möchte entferne ich die Isolierung mit dem Bastelskalpell. Ganz flach am Draht ansetzen und vorsichtig "abschneiden". Anfangs hatte ich den Draht in einzelnen Stücken verlötet, das ist jedoch so frickelig, dass man kaum anständige Lötstellen hin bekommt.
Achtet unbedingt auf die richtige Polung! Nach Möglichkeit nutzt Schrumpfschlauch um die Lötstellen wieder zu isolieren.
Arbeitet euch so nach unten durch, löten - LED mit Heißkleber fixieren - Draht ziehen und mit Heißkleber fixieren etc.
Am Fuß des Baums lasst ihr ein gutes Stück Draht überstehen, lieber etwas mehr als zu wenig. Dort kommt später ja noch der Fuß dran.
Sägt euch drei "Bügel" aus Sperrholz, oben abgerundet und unten gerade. Einer der Bügel erhält eine Einkerbung, durch die nachher der Draht läuft.
Den Baum könnt ihr nun zusammen leimen, also auf jeden Abstandshalter ein wenig Leim, setzt auch gleich den inneren Bügel ein. (Die Bügel seht ihr auf dem Bild in der Projektbeschreibung ganz unten am Übergang von Baum zum Batteriefach).
Wenn alles getrocknet ist, leimt noch die äußeren Bügel auf. Achtet darauf, dass diese unten bündig zueinander sind und der Baum gerade steht, wenn ihr diesen auf die Bügel stellt.

5 5

Fuß - Batteriefach

Für das Fach leimt ihr die beiden Stücke Fichtenleimholz aufeinander und markiert mit einem Zirkel von der Mitte ausgehend einen Kreis von 75 mm und 85 mm. Das ganze an einer Stelle nicht zu weit vom Kreis entfernt (innen) durchbohren. Viel Spaß beim Aussägen, vorerst bitte nur das Innere!
Um den Ring und die Deckel gleich möglichst passend zu bekommen klebt ihr mit Paketklebeband zwei etwa 100 x 100 mm große, 6 mm starke Sperrholzbretten unter den "gelochten" Leimholzblock. Der äußere Kreis steht jetzt zum Aussägen bereit.
Schleift den Leimholzring gut ab, bis euch die Oberfläche gefällt. Die Innenseite müsst ihr nicht ganz so ausgiebig schleifen, falls ihr später z.B. Filz darauf klebt.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Öffentliche Wertung