Bohrlehre Bohrschablone Lochreihe 32er System

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    0 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Öffentliche Wertung

Hier ein kleines Nebenprojekt das beim Bau meines kleinen Wäscheregals angefallen ist.
Beim Bohren der Seitenwände ist mir der Gedanke gekommen , die Bohrlehre nachzubauen. Um auch zu Hause ,wenn ich dort etwas Herstellen will, das mit Einlegeböden zu tun hat, eine Schablone zur Hand zu haben.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Formatkreissäge
  • Schlagbohrmaschine
  • Bohrständer
  • Schraubzwingen
  • Schleifmittel

Los geht's - Schritt für Schritt

1 4

Material und Zuschnitt

Ich hab mir die Bohrlehre mal genauer betrachtet und  wollte eigentlich auch eine haben. Aber leider ist die nirgens zu bekommen. Da ich bei einer Spedition als Fahrer tätig bin, komme ich viel rum und sogar direkt zu den Hersteller, die solch ein Produkt vertreiben und produzieren. Aber leider hab ich nichts bekommen, oder ein Mitarbeiter der Firma konnte mir helfen. Misssssst.
Also selber machen, ist garnicht soooo schwer.
Beim Ablängen von Multiplex-Birke 27mm fällt öfter mal ein Streifen an, da ich ein Mensch bin, der nicht gern etwas wegwirft, heb ich das eine oder andere Stück auf. So auch eine Leiste, die auch die gewünschte Breite hatte.
47 x 27 x 101,2 mm das sind die Maße der Bohrlehre, die ich hergestellt hab und die mit dem Orginal übereinstimmen.

2 4

Bohrung und Verleimen

Die Bohrungen waren einfach herzustellen, indem ich das Orginal auf der Leiste befestigt hatte und die Löcher schon einmal vorbohrte. Um genauere Löcher zu bekommen, hab ich die eigentlichen Löcher auf meiner Standbohrmaschine hergestellt. Die Löcher betrugen einen Durchmesser von 5mm. Vorher hab ich noch eine schmale Leiste aus Fichtenholz auf der Anschlagsseite geleimt. Alles mit Holzzwingen fixiert. Die Leiste sollte breiter sein als die Stärke der Schablone, da diese als Anschlag nachher dient. Nach dem Trocknen hab ich die Oberseite mit einem Bandschleifer bearbeitet und die untere Seite einfach mit einem Schleifschwamm geschliffen.

3 4

Die Bohrungen größer Fräsen

Alles wurde gebohrt, verleimt und geschliffen, jetzt mußte ich noch die Bohrungen für den Bohrer und dem anfallen der Bohrspäne erweitern. Ich hab dies mit Hilfe eines Forstnerbohrers, der Marke Bosch 10mm, hergestellt. Auf der oberen bin ich ca. 5mm und der unteren Seite10mm ins Material eingetaucht. Warum unten so tief, das wird sich der eine oder andere Fragen, ganz einfach. Beim Bohren fallen Späne an und die müßen irgend wo hin daher die Unterseite etwas tiefer (meine Meinung).
So nun noch eine Probebohrung, um zu sehen,ob auch alles gut geht und dann weiter.

4 4

Tiefenstop

 Den Tiefenstop hab ich aus einem Stück Buchenrundholz gefertigt. Ein wenig absägen, man kann sich ja auch einem zum befestigen kaufen,aber das wollte ich nicht. Denn selber fertigen,ist doch viel schöner,als gekauft.
In die Mitte eine Bohrung, auch 5 mm, damit er fest sitzt. Ich hab noch kleine Unterlegscheiben aus Kunststoff gefunden,die genau den Durchmesser haben,die ich für den Bohrer brauchte, perfekt.
Noch mal alles einstellen und probebohren, fertig.
Moment, den Abstand der Löcher hab ich doch glatt vergessen, hier die Daten, von Loch zu Loch sind es 33mm.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Öffentliche Wertung