Bodentreppe in Leimholz Buche und Eiche

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    350 €
  • Dauer
    Mehr als 4 Tage
  • Wertung

Unsere beiden Kids sind nun mit 7 und 9 dann doch so alt, um jeder für sich ein Zimmer zu beziehen. Leider hatten wir das zweite Zimmer nach dem ganzen Baustress nicht direkt fertig gestellt. Der Ausbau war dann 'schnell' erledigt.

Dadurch, dass das Zimmer im OG eines Hauses mit Pultdach ist, wäre es eine Verschwendung gewesen, den Raum 'oberhalb' des eigentlichen Zimmers nicht zu nutzen. Also wurde die Decke nur zu 3/4 eingezogen und der so entstandene Patz sollte der jungen Dame als Rückzugsort dienen, zu neu-deutsch 'Chillout-Area' (habe ich mich belehren lassen müssen).

Um dann da auch hin zu gelangen, musste eine Leiter her ..... Für ne richtige Treppe war leider kein Platz mehr. Somit wurde das dann zu meinem ersten, ernstzunehmenden Holzbau Projekt.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Tischkreissäge
  • Akku-Bohrschrauber
  • Oberfräse
  • Exzenterschleifer
  • Allzwecksauger
  • Winkelschleifer
  • Hammer
  • Stechbeitel
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 1 x Leimholzplatte | Buche (2,90 x 0,65 x 0,04)
  • 1 x Leimholzplatte | Eiche (1,40 x 0,65 x 0,045)
  • 6 x Rampamuffen | Metall (M8 Innengewinde)
  • 6 x Senkkopfschrauben | Metall (M8 x 50)
  • 2 x Winkel | Edelstahl (40 x 40 x 3)
  • 4 x Senkkopfschrauben | Edelstahl (40 mm)
  • 4 x Senkkopfschrauben | Edelstahl (60 mm)

Los geht's - Schritt für Schritt

1 7

1 Beschaffung der Leimholzplatten

Eiche in 40 mm für die Stufen

Über den nächstmöglichen Holzhändler habe ich mir Leimholzplatten in 60 cm Breite liefern lassen. Eiche in 40 mm, Buche für die Wangen in 45 mm.

2 7

2 Auftrennen der Leimholzplatten

Aufgetrennt habe ich die Bucheplatte mit der Tauchsäge und Führungsschiene, um das Trumm über die TKS zu schieben, waren sie mir dann doch zu schwer.

Das Auftrennen der Stufen erfolgte ebenfalls mittels Tauchsäge, die Stufenbreiten habe ich dann auf der TKS sägen können.

(Davon habe ich dann wieder vergessen, Bilder zu machen)

3 7

3 Planung

Naja, die Planung selbst hat eigentlich schon vorher stattgefunden. Aber der Vollständigkeit halber hab ichs hier mit eingefügt.

4 7

4 Stufen

Die Stufen sollten mittels Zapfen ca 2 cm tief in die Wangen einstehen. Diese Zapfen habe ich auf der TKS hergestellt.

Fehlstellen im Holz habe ich mit schwarzer Spachtelmasse aufgefüllt und verschliffen. Das passt ganz gut zur Eiche und dem Fertigparkett von Haro, das hatte ebenfalls diese Füllstellen.

Die Kanten der Stufen habe ich mit der Oberfräse und Abrundfräser abgerundet, erst mit 180'er, dann mit 240'er Papier geschliffen und mit Osmo Öl behandelt.

5 7

5 Wangen

Die aufgetrennten Wangen galt es nun mit einem Zapfenloch zu versehen. Mit hergestellter Schablone und der Oberfäse mit Kopierhülse war das eigentlich recht schnell gemacht. Die Tiefe hab ich mit 22 mm hergestellt um dem Zapfen etwas Luft zu lassen.

6 7

6 Probestecken

Die Zapfen habe ich mit dem Stechbeitel etwas abgerundet, damit diese in das gefräste Zapfenloch passen. Das war einfacher, als das Zapfenloch mit Ecken zu versehen.

Der große Moment: das erste Zusammenstecken von Stufen und Wangen.

7 7

7 Fertigstellen der Leiter

Hier kann man den wenigen Platz ansatzweise erkennen, der es nötig machten, anstelle einer Treppe eine Leiter zu verwenden.

Die Wangen habe ich ebenfalls mit dem Abrundfräser und der Oberfräse abgerundet und verschliffen, anschließend weiß seidenmatt lackiert.

Um den ganzen Halt zu geben, habe ich in 3 Stufen beidseitig Rampamuffen mit M8 Gewinde gesetzt. An diesen Stellen habe ich die Stufen mit den Wangen mittels einer M8 Senkkopfschraube verschraubt. Somit sitzt das Ganze so stramm, dass ein Verleimen nicht notwendig war. Das Einpassen der Zapfen in die Löcher hat mir auch zu lange gedauert, so dass der Leim da sicherlich schon angezogen hätte.

Die fertige Leiter habe ich noch mit 2 Edelstahlwinkeln in 40/40/3 und Senkkopfschrauben im letzten Deckenbalken verschraubt.

Als nächter Schritt steht die Absturzsicherung der oberen Ebene auf dem Programm. Das wird aber was Separates werden. Solange darf die junge Dame eben nicht nach oben ;)


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

  1. Projekt des Monats

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Wertung