Benchdogs - Alternative zum Kauf

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    20 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Öffentliche Wertung

Für die runden Löcher der Multifunktionstische gibt es Bankhaken zu kaufen - im englischen Sprachraum Bench Dogs oder Benchdogs genannt. Diese sind extrem praktisch, denn man kann diese zum Festspannen von Werkstücken verwenden. Allerdings kann man daran auch die Führungsschiene zum Sägen oder fräsen anlegen und durchaus auch winkelige Schnitte ohne zu Messen vornehmen.


Leider sind die diversen Benchdogs meist sehr hochpreisig. Es gibt zwar auch günstige Varianten aus Kunststoff, aber leider wenig haltbar oder für Kunststoff ebenfalls überteuert. Da ich einen MFT habe, will ich Benchdogs und habe mir einige selbst gebaut. Materialkosten unter 20 Euro. Vergleichsweise hätten mich diese beim Kauf weit über 100 Euro gekostet. Und diese wären weniger universell wir meine. OK, diese wären komplett aus Edelstahl. Aber ich arbeite an einem klappbaren Multifunktionstisch. An diesem kann ich keine solch rohen Kräfte wie an einer Hobelbank aufbringen. Und brauche ich das, wechsle ich eben auf die alte Hobelbank und nehme dann die stählernen soliden Bankhaken mit 20 cm Länge.

In der Folge zeige ich ein paar Varianten - jeweils eine in einem Arbeitsschritt - als Anregung zum Nachbau.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Winkelschleifer
  • Bandschleifer
  • Hammer
  • Schleifpapier
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 1 x Edelstahlrohr (20 mm)
  • 1 x Rundstab Buche (18 mm)
  • 4 x Endstücke von Gardinenstangen | Edelstahl (20 mm Innenmaß)
  • 2 x Endstücke Küchenreling (18 mm Außenmaß)

Los geht's - Schritt für Schritt

1 5

Einkauf

Mein MFT stammt von Festool und hat die hierzulande gebräuchlichen Löcher mit 20 mm. Viele Hersteller produzieren für den Zollmarkt und da sind 19 mm gebräuchlicher. Solche Löcher kann man haben, aber man hat es ungemein schwieriger Zubehör selbst herzustellen. Möchte man aber solches Zubehör in 20er Löcher einsetzen, ist das gut zu lösen: Einfach einen passenden Schrumpfschlauch überziehen. Das passt dann perfekt. Mit den 20 mm ist man in der Folge universeller.

Nun denn. Ich war im Baumarkt und habe mal geschaut, was es so an Material gibt. Aluminium- oder Edelstahlstangen als Vollmaterial in 20 mm-Durchmesser gab es nicht, also habe ich mir eine Stange mit 1 m für 5 Euro in Alu im Netz bestellt. Im Markt habe ich aber zunächst ein Rohr mit 1 mm Randstärke mitgenommen. In Edelstahl ist das eigentlich ausreichend stabil. Bevor sich das verbiegt, fällt der Tisch um.

Also Aluvollmaterial, Edelstahlrohr, ein Buche-Rundholz mit 18 mm, das knapp ins Rohr passt. Und das Highlight: Endkappen von Gardinenstangen - diese gibt es für 16, 18 und die von mir gewünschten 20 mm.

Im Fundus zuhause habe ich auch noch Endkappen einer ausgedienten Küchenreling mit 18 mm Außenmaß - passt also in das Edelstahlrohr hinein. Also dann mal ans Werk!

2 5

Hohe Bench Dogs

Ich brauche einige Benchdogs für die Führungsschiene. Diese liegt auf dem zu sägenden Werkstück und die Dogs müssen in der Folge höher als dieses sein. Also höher als das übliche Plattenmaterial von 18 mm.

In der Gardinenabteilung des Baumarktes habe ich ein hübsches System aus Edelstahl gefunden. Endkappen mit hübschen Nuten und etwa 30 mm lang.

Diese wandern das Paar für 4 Euro in den Einkaufswagen. Zuhause schaue ich zuerst nach passenden Dichtringen aus dem Sanitärbereich. Ich habe genug zur Auswahl und entscheide mich für Flachdichtungen für Eckventile. Diese passen stramm über die Endkappen und stehen in der Nut etwas über die Edelstahlfläche.

Kommen diese Benchdogs nun in den Einsatz, kann ich diese mit Dichtungen verwenden ohne dass diese beim Pressen oder Einspannen von Holz die Oberfläche beschädigen können. Stören die Dichtungen, da ungeschickterweise auf dieser Höhe die Führungsschiene angelegt werden soll, dann kommt die entsprechende Dichtung eben wieder herunter.

Im nächsten Schritt wird ein Abschnitt des Edelstahlrundrohres eingesteckt und mit der in der Endkappe eingesetzten Madenschraube befestigt.

Allerdings ist die Madenschraube minimal zu lang und die Kappe sitzt auch nicht mittig auf dem Rohr. Also Schrumpfschlauch (Bild 5). Ein Streifen auf das Rohr aufgezogen und die Kappe aufgedrückt. Passt perfekt und löst sich nicht mehr. Jetzt ist das Rohr mittig und ich habe zwei Madenschrauben mehr im Fundus.

Das erste Paar Benchdogs ist innerhalb von 5 Minuten hergestellt. Kostenpunkt etwa 5 Euro. Veritas ruft dafür bereits etwa 30 Euro auf. Allerdings ohne Gummischutz. Den habe ich hier als zusätzliche Option kostenlos dabei,

3 5

Benchdogs 16 mm hoch

Um das typische Leimholz passend zu spannen, mache ich mir ein paar Benchdogs mit 16 mm Höhe. Das ist hilfreich wenn ich schleifen möchte.

Hierzu verwende ich ebenfalls Gardinenstangenendstücke aus Edelstahl. Innendurchmesser 20 mm. Kostenpunkt 4 Euro für 2 Stück. Am Bandschleifer nehme ich aber etwa 3 mm in der Höhe ab um auf die 16 mm zu kommen.

Hierzu verwende ich aber das inzwischen gelieferte Aluminium-Vollmaterial mit 20 mm. Dieses schleife ich aber mit Schleifpapier noch etwas ab so dass ich 19,7 mm Durchmesser habe. So flutschen die Benchdogs besser in die MFT-Löcher. Die Kante wird mit der Feile auch etwas abgeschrägt.

Die Aluminiumstange muss ich mit dem Gummihammer in die Endstücke klopfen. Die halten richtig fest.

4 5

Flache Benchdogs

Zum Hobeln brauche ich noch einige sehr flache Benchdogs. Das ist wichtig, damit das Hobelmesser nicht am Metall hängen bleiben kann.

In einer meiner Kisten mit Küchenbeschlägen habe ich noch einige Endstücke von den häufig angebrachten Relingen um Küchengeräte oder Geschirrtücher aufzuhängen. Die braucht heute keiner mehr. Aber ich schon: Zum Bau flacher Benchdogs.

Ergebnis Bild 1
Ausgangslage Bild 2

Das Problem: Die Reling-Endstücke haben runde Seitenflächen, die sollten aber flach sein um am Holz keine Druckstellen zu erzeugen. Also muss ich das anflachen.

Da ich keine Drehmaschine habe, verwende ich die Tischbohrmaschine. Zunächst bohre ich mittig ein Loch in das ich dann ein M6-Gewinde schneide. Mittels Gewindestange, Unterlagscheibe und Mutter kann ich die Endstücke ins Bohrfutter einspannen. Dann wird mit Feile und Schleifpapier die Rundung plan geschliffen.

Das gekaufte Edelstahlrohr wird jetzt passend abgelängt und über die Endstücke geschlagen. Das sitzt bombenfest.

Ein erster Test am Tisch: Mit den Spannzwingen kann ich das Buchenholz extrem fest anspannen. Materialkosten nahezu null.



5 5

Ausschau

Aus dem Vollmaterial und einem Flachprofil werde ich mir noch zwei oder drei Anschläge mit jeweils etwa 20 bis 30 cm Länge bauen. Das ist hilfreich um größere Werkstücke über Eck zu befestigen. Oder bei Eckverbindungen, da ich diese Anschläge im rechten Winkel auf dem Tisch einstecken kann. Die Hölzer dagegen und Zwingen ansetzen. Die Bretter haben dann automatisch den rechten Winkel.

Das brauche ich nicht in einem Projekt zeigen. Einfach zwei solcher Vollmaterialstöpsel an ein Flachmaterial in entsprechendem Abstand geschraubt.

Ich hoffe, ich konnte Euch die eine oder andere Anregung geben.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Öffentliche Wertung