Barometer aus Alltagsmaterialien

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
So baust Du Dir ganz einfach ein Barometer aus Alltagsmaterialien
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    1 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Öffentliche Wertung

Es war mal wieder Zeit für die monatliche Heimwerkerherausforderung.
Verarbeitet werden sollte diesmal ein Gummihandschuh und eine Klopapierrolle.

Ich habe mir überlegt, dass ich aus dem Material ein kleines Barometer baue.
Die Bauweise ist recht einfach, so dass man sie auch mit Kindern basteln könnte.

Los geht's - Schritt für Schritt

1 9

Material

Neben der Klopapierrolle und dem Handschuh benötigte ich noch ein Glas (bei mir ein Senfglas), einen Gummiring, ein Schaschlikspieß, und etwas Sperrholz.

Statt Sperrholz täte es auch eine dickere Pappe, statt dem Handschuh könnte man auch einen Luftballon nehmen, und statt des Spießes ginge auch ein Strohhalm.

2 9

Grundplatte zuschneiden

Mit dem Schaschlikspieß habe ich grob den notwendigen Abstand zwischen Glas und Rolle gemessen und auf dem Sperrholz angezeichnet.
Als Umriss habe ich dann noch eine Wolke skizziert und mit der Dekupiersäge ausgeschnitten.

3 9

Stütze für die Anzeigesäule

Auf dem Rest Sperrholz zeichnete ich mit dem Zirkel einen Kreis mit dem Innendurchmesser der Klopapierrolle. Dies sägte ich nur grob aus und klebte es auf ein zweites Stück Sperrholt. Aus dem so aufgedoppelte Sperrholz schnitt ich dann die endgültige Kreisscheibe, auf die die Klopapierrolle aufgesteckt werden konnte.

Damit die Anzeigesäule hoch genug steht, sägte ich noch einen passenden Block aus einem Vierkantholz.

4 9

Stütze und Grundplatte verkleben

Im richtigen Abstand habe ich dann den Stützblock auf die Grundplatte geleimt. Darauf leimte ich dann die zuvor ausgesägte Kreisscheibe.

5 9

Grundplatte weißeln

Der Optik wegen habe ich die Grundplatte und die Stütze weiß angemalt.
Mit weißer Acrylfarbe habe ich erst alles grundiert. Da sich dadurch die Fasern etwas aufstellen, habe ich mit 180er Schleifpapier erst wieder alles eingeebnet.
Dann bin ich noch einmal mit der weißen Acrylfarbe drüber gegangen.

6 9

Bildchen kleben

Am Computer habe ich mir die Bildchen für das Barometer erstellt.
Die ausgedruckten Bildchen habe ich ausgeschnitten.

Den Frosch habe ich auf der Vorderseite mit Klebestift eingestrichen und von innen in das Glas geklebt.

Die Anzeige habe ich auf die Klopapierrolle geklebt.

Den kleinen Pfeil habe ich auf ein Stück Pappe geklebt und ausgeschnitten.
Den Papp-Pfeil klebte ich dann mit Heißkleber an den Schaschlikspieß.

7 9

Die Membran – Der Handschuh

Aus einem Einweghandschuh schnitt ich ein Stück ausreichend groß aus, spannte es über das Glas und fixierte es mit dem Gummiring.
Dann spannte ich die Membran noch einmal nach und schnitt die Überstände ab.

8 9

Der Zeiger

Um den Zeiger zu montieren habe ich mir ein paar Holzteile in passender Stärke aufeinander gelegt, auf die ich den Pfeil erst einmal provisorisch mit Tesafilm fixierte.
Mit einem Streifen Tesafilm klebte ich dann den Pfeil auf die Membran.

Den Zeiger habe ich extra so lange gewählt, dass ich einen großen Hebel habe. Also eine kleine Bewegung der Membran bewirkt einen großen Ausschlag auf der Skala.

Bei der Höhe der Skala hatte ich nicht berücksichtigt, dass der Pfeil durch die Schwerkraft leich nach unten hängt, deshalb habe ich das Glas mit einen Filzklebepad noch etwas angehoben. Befestigt habe ich das Glas und das Pad mit Heißkleber.

9 9

Fertig und Funktionstest

Das einfache Barometer war nun fertig.
Bei niedrigem Luftdruck wird die Membran nach außen gedrückt und somit der Pfeil auf der Skala nach unten. Bei hohem Luftdruck, der im allgemeinen schönes Wetter ankündigt, wird die Membran nach innen gedrückt und somit geht der Pfeil auf der Skala nach oben.

Ein einfacher Funktionstest: die Hände um das Glas legen- Schon die leichte Erwärmung steigert den Luftdruck im Glas und führt zu einer Veränderung des Ausschlags des Zeigers.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Öffentliche Wertung