Alte Kamera zur Dekoleuchte umbauen

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
Dekoleuchte Canon AE1
Dekoleuchte Canon AE1
Dekoleuchte Canon AE1
Dekoleuchte Canon AE1
Dekoleuchte Canon AE1
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    25 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Vor einiger Zeit bekam ich von einem Freund eine alte defekte Spiegelreflexkamera angeboten. Er fragte, ob ich sie zum Basteln haben möchte, da weder Filmtransport noch Auslöser funktioniert. Auch Spiegel und Prisma hatten schon bessere Zeiten gesehen.

Ich nahm die Kamera gerne an und wollte sehen, was ich da noch machen könnte. Leider war die Kamera aber, zumindest für mich, nicht mehr zu reparieren. Da sie optisch aber noch sehr ansprechend ist, wurde sie kurzerhand in eine Dekoleuchte umfunktioniert.

Es wird sicherlich wieder der eine oder andere aufschreien, dass es sich ja hier um ein Elektro-Projekt handelt und wir hier eigentlich keine Elektroarbeiten zeigen wollen. Aber in diesem Projekt sind die nötigen Arbeiten recht einfach, so dass es durchaus im Bereich des Möglichen liegt, sie durch einen Nicht-Fachmann durchführen zu können.
Trotzdem weise ich darauf hin, dass Arbeiten an elektrischen Anlagen nur von Fachpersonal durchgeführt werden dürfen und ein Nachbau durch nicht fachkundige Personen auf eigene Gefahr geschieht. Da ich ausgebildeter Elektroinstallateur bin, sind mir diese Arbeiten erlaubt.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Akku-Multifunktionswerkzeug,  GRO 12V-35
  • Akku-Schrauber,  GSR 10,8-2-LI
  • Metallsäge
  • Abisolierzange
  • Krimpzange für Aderendhülsen
  • Seitenschneider
  • Schraubendreher
  • Heißklebepistole
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 1 x Spiegelreflexkamera
  • 1 x Anschlussleitung mit LED-Dimmer
  • 1 x Mini-Tischstativ
  • 1 x Einbaufassung E27 mit Schraubring | Kunststoff
  • 1 x Leuchtmittel LED E27
  • 2 x Aderendhülse

Los geht's - Schritt für Schritt

1 8

Die Ausgangslage

Die benötigten Materialien

Für den Umbau werden nur ein paar wenige Teile benötigt. Die eigentliche Kamera, eine Fassung mit Außengewinde und Ring für Lampenschirme, eine Anschlussschnur mit LED-Dimmer, ein Mini-Stativ und ein Edison-LED-Leuchtmittel.


Das von mir verwendete Anschlusskabel ist eigentlich eine Verlängerung mit einem fest verbauten Schnurdimmer, der speziell für dimmbare LED-Leuchtmittel mit geringer Leistung gebaut wurde. Für meine Zwecke ist das Kabel aber perfekt, da durch einfaches Abschneiden der Kupplung eine Anschlussschur daraus wird.

2 8

Kamera ausräumen Teil 1 - Die Rückwand

Rückwand mit Filmführung
Nieten ausgebohrt und Andruckplatte entfernt
Federmechanik entfernt
Rückwand und überflüssige Teile

Da die Kamera von innen zu klein ist, um die Fassung direkt einsetzen zu können, müssen einige Teile im Innenraum entfernt werden.


Im ersten Schritt wird die Andruckplatte der Rückwand entfernt. Dazu müssen nur die beiden Nieten an der Andruckplatte aufgebohrt und die Federmechanik ausgehängt werden.

3 8

Kamera ausräumen Teil 2 - Der Innenraum

Innenseite der Kamera
Aussägen der Grundplatte
Aussägen der Grundplatte
Entfernte Mechanik unter der Grundplatte
Entfernte Mechanik der Grundplatte
Überflüssiges Material
Erweiterte Öffnung am Lamellenvorhang
Seitenteile entfernt
Seitenteile entfernt

Im zweiten Schritt wird nun das Gehäuse von innen soweit ausgeräumt, dass die Fassung in den Bildtunnel passt.

Hierzu muss der Innenraum großzügig geleert werden. Zuerst wurde mit der Metallsäge den unteren Teil des Innenlebens ausgesägt, um das durchgehende Gussteil ausbrechen zu können. Nach dem die Einschnitte gesägt waren, konnten die überschüssigen Teile mit der Spitzzange entfernt werden. Danach habe ich die scharfen Bruchkanten mit dem Dremel glattgeschliffen.
Da die inneren Gehäuseteile aus einer Magnesiumlegierung bestehen, lassen sich die Teile glücklicherweise recht einfach ausbrechen, da das Material zwar sehr fest ist, dafür aber bei mechanischer Verformung schnell bricht. Der Nachteil an Magnesium ist, dass es beim Schleifen mit dem Dremel und einer Schleifwalze ein doch ordentlicher Funkenflug, wie bei einem Funkenstein im Feuerzeug, entsteht.

4 8

Öffnung für die Kabeleinführung und Anpassung der Fassung

Angepasste Fassung
Anschlussleitung im Gehäuse

Um die Anschlussleitung ins Gehäuse zu bekommen, muss eine Öffnung an der Unterseite der Kamera geschaffen werden. Der Entriegelungsknopf an der Filmtransportrolle eignet sich dafür hervorragend.

Der Knopf und die dahinterliegende Mechanik wurde mit einem 6mm Bohrer aufgebohrt und die Transportrolle entfernt. Das Bohrloch wurde entgratet und die Anschlussleitung eingeführt.

Da die Fassung mit einem angegossenen Gegenring für die Schraube des Schirmhalters ausgestattet ist, der leider nicht durch das Gehäuse der Kamera passt, musste dieser mit einem Seitenschneider vorsichtig abgekniffen werden. (Bild2: Fassung mit (unten) und ohne Gegenring oben)). Das Unterteil der Fassung wurde ebenfalls mit einem 6mm Loch versehen, durch dass das Kabel in die Fassung geführt wird. Das eigentliche Loch zur Einführung kann nicht genutzt werden, da es auf der Unterseite der Fassung liegt und durch die enganliegende Rückwand der Kamera nicht genutzt werden.

5 8

Elektrischer Anschluss der Fassung

Abisolierte Leitungen
Aderendhülsen aufgekrimpt
Verschraubte Leitungen um Anschlussblock
Verschraubte Leitungen um Anschlussblock
Verschraubte Leitungen um Anschlussblock

Achtung: Arbeiten an elektrischen Anlagen sollten nur durch ausgebildetes Fachpersonal durchgeführt werden! Dieser Punkt ist keine Anleitung, sondern dient nur der Demonstration!

Ein Nachmachen durch nicht ausgebildete Personen erfolgen auf eigene Gefahr!

———————————————————-

Nach dem die Anschlussleitung durch das Gehäuse geführt wurde, wurde das Ende mit einem geeigneten Werkzeug (Abisolierzange) abisoliert und auf die blanken Enden der Leitung Aderendhülsen aufgekrimpt. Die beiden Kabelenden wurden in die Schraubanschlüsse des Anschlussblocks eingeführt und die Klemmschrauben gut angezogen.
Dann wurde das Kabel nach vorn durch die Kamera gezogen und die Fassung verschraubt.

6 8

Einbau der Fassung

Gehäuse mit Fassung
Eingesetzte und ausgerichtete Fassung
Eingesetzte und ausgerichtete Fassung
Mit Heißkleber verklebte Fassung
Mit Heißkleber verklebte Fassung
Mit Heißkleber verklebte Fassung
Mit Heißkleber verklebte Fassung
Mit Heißkleber verklebte Fassung
Anschlussleitung zur Zugentlastung mit Heißkleber im Gehäuse verklebt

Nun wurde der Haltering auf die Fassung geschraubt. Dieser passt perfekt über das Bajonett des Objektivanschlusses und hält so die Fassung perfekt zentriert.

Vor dem Verkleben mit dem Heißkleber wird vorher noch der richtige Sitz der Fassung kontrolliert und geschaut, ob die Rückwand der Kamera noch problemlos zu schließen ist.
Nach der Kontrolle wurde die Fassung großzügig mit Heißkleber in der Kamera verklebt. Auch die Anschlussleitung wurde zur Zugentlastung mit Heißkleber an der Filmwickelrolle befestigt, um zu verhindern, dass die Anschlussleitung aus dem Gehäuse gezogen werden kann und so ggf. die Anschlüsse aus der Fassung gerissen werden könnten.

7 8

Fertigstellung

Fassung im Gehäuse
Kamera mit Leuchtmittel
Kamera mit Leuchtmittel

Nach dem der Heißkleber durchgehärtet war, wurde die Fassung mit dem Multimeter auf richtigen Anschluss überprüft und das Leuchtmittel zur Probe eingesetzt.

Zum Schluss wurde noch ein Mini-Tischstativ unter die Kamera geschraubt.

8 8

Die fertige Leuchte

Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen

Zum Abschluss noch ein paar Impressionen der fertigen Leuchte.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

  1. Projekt des Monats

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.