Absaugautomatik mir Arduino

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    20 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Absaugautomatik mit Nachlauf auf Basis eines Arduino


Ziel dieses Projektes ist es, meine Absaugung automatisch zu starten und mit einem Nachlauf von x Sekunden zu steuern. Das Ganze funktioniert auf dem Master / Slave Prinzip. Wird das Master-Gerät (z.B. die Tischkreissäge) eingeschaltet, läuft der Sauger (an der Slave Steckdose) automatisch an und wird auch wieder nach x Sekunden automatisch gestoppt.

Das ganze Projekt ist inspiriert von einem Blogeintrag welchen ich bei byte sized gefunden habe.

Disclamer:
Wie bei allen Projekten mit Strom gilt: Strom kann lebensgefährlich sein, also Finger weg und einen Profi ran lassen, wenn man sich nicht mit der Thematik auskennt. Aus diesem Grund habe ich auch nur die Verdrahtung auf der Arduino Seite gezeigt.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Akku-Schrauber
  • Tischkreissäge
  • Stichsäge
  • Schleifpapier
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 12 x Schrauben (3x30)
  • 1 x Gewindestange (M6)
  • 8 x Hutmuttern (M6)
  • 1 x Arduino Nano
  • 1 x Ein/Ausschalter
  • 1 x Relay für Arduino
  • 1 x ACS712 Modul
  • 1 x Step down converter 220V nach 5V
  • 2 x Einbausteckdosen
  • 1 x Schukostecker
  • Kabel zum verdrahten
  • Steckklemmern

Los geht's - Schritt für Schritt

1 3

Holzzuschnitt

Im erster Schritt habe ich die Holzzuschnitte mit der Tischkreissäge angefertigt.

Anschließend wurden die Öffnungen für die Einbausteckdosen und den Ein/Ausschalter mit einem Kreisschneider bzw. mit der Stichsäge angefertigt. Diesen Schritt habe ich leider Bildlich nicht festgehalten.
Abschließend hab ich die Holzkanten "gebrochen" und die Flächen mittels Exzenterschleifer geschliffen.

2 3

Programmierung des Arduinos und Verdrahtung

Schaltplan

Im zweiten Schritt habe ich das Programm für die Steuerung geschrieben und auf den Arduino mittels der Arudino IDE übertragen.

Die Verdrahtung habe ich mittels Breadboard-Kabeln (männlich auf männlich) verkabelt. Für die Stromversorgung zwischen Arduino, Relay sowie ACS712 Modul habe ich ein Y-Kabel aus zwei Breadboardkabel gelötet.
Da ich ein Freund der flexiblen Verdrahtung bin, habe ich auf ein festes verlöten der Verbindungen verzichtet.
Das Step Down Modul musste ich jedoch fest verlöten, da ich hier keine Pins für die Beadboardkabel anlöten konnte.


3 3

Zusammenbau

Im letzten Schritt habe ich alle Komponenten in die Box kleben (da es noch ein Prototyp ist wird die Verklebung kurzfristig noch in eine richtige Haltung oder Gerätedosen geändert) und mittels der vorbereiteten Kabeln verbunden.

Aus Designgründen habe ich noch Gewinde mit Hutmuttern verbaut und somit die Box verschlossen. Auch war die Idee, dass ich ggf. später die Nachlaufzeit bzw. die Programmierung des Arduinos nochmal anpassen möchte und mittels den  Hutmuttern schneller die Box geöffnet bekomme.

Video der Funktionsweise folgt


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.