Zyklon (-Zentralstaubsauger) verbessern

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    5 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Bei meinem Zentralstaubsauger setzte sich immer wieder der Filter rasch zu.
Fast monatlich muß der Filter ausgebaut und gereinigt werden.
Dazu benötige ich einen 2. Beutel-Staubsauger um den Filter absaugen zu können, damit ich ihn erneut verwenden kann.
Ein Hilfmittel zum zentrifugalen Reinigen funktionierte nur zu rund 75 %.
(M10 -Gewindestange mit 2 Kegeln zum Spannen, zwischen 2x Kontermuttern + einem Kugellager, in einem Karton wird der Filter geschleudert und der Grobschmutz fällt aus.)

Die vorgegebene Form des Zentralstaubsaugers läßt (ohne massiven Eingriff/Einbau eines Verlängerungszylinders) keinen langen Zyklonkegel zu. Um diesem Problem abzuhelfen, studierte ich die verschiedenen Zyklonsauger im WWW und kam auf verschiedene Lösungsansätze.
Ergebnisse:
1.  der Filter muß vom direkten Luftstrom geschützt bzw. getrennt werden. Das schwere Material (Sand, Körner, Münzen, Krümel etc.) finden von selbst den Weg nach unten. Anders sieht es mit dem Hausstaub, (Milben, Haaren usw.), Styrophor, Papierschnippsel, Plastikecken etc. aus. Diese verweilen, da sehr leicht,  lange im Luftstrom und werden nach dem Ablagern wieder am Boden auf- oder herumgewirbelt. Wie nach dem Öffnen der Sammelbehälters zu sehen war, wurden die Fussel und weitere Kleinteile zu kleinen Kugeln geformt.
2. Luftleitbleche (Helix)  einbauen, um den Luftstrom nach unten zu steuern.
3. Beruhigung des verwirbelten Staub und Feinmülls. Dies läßt darauf schließen, daß der mit Staub belastete Luftstrom im Sammelbehälter alles im Kreis herum bewegt.
Dies soll jedoch verhindert werden.
4. Sammlung von Schmutz und hauptsächlich Staub, ohne daß dieser erneut hochgewirbelt wird. Dazu habe ich verschiedene Einbauten vorgenommen, die auch auf andere Naß-/Trockensauger (AquaVac) angewendet werden können.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Klebepistole
  • Schlagbohrmaschine
  • Schere
  • Blechschere
  • Zirkel
  • Schälbohrer
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 1 x PVC-Bodenbelag | PVC (400*400)
  • 1 x gewöbltes Blech | Blech ( Von einem Grill ausgebaut)
  • 1 x Klebeband | Kleines Installationsmaterial (1 Rolle)
  • 1 x Gewicht | Eisen (altes Zahnrad oder sonstiges Alt-Eisen)
  • 1 x Abstandshalter | PCV (Schlauchstück 2 cm)
  • 1 x Helix | Fotokarton (an den Durchmesser angepaßt)
  • 1 x Rändelschraube | Eisen (M 8)
  • 1 x Eimer | PVC (ca 25 cm Durchmesser)

Los geht's - Schritt für Schritt

1 3

"Wok-Blech"

Unter dem "Hülleimer" ist ein gebogenes "Wok-Blech"(Bild-idee Wok/Link, ein altes Aschesammelblech von einem Grill), welches eine scharfe Richtungsänderung des Luftstromes und somit die Fliehkraft-Staubtrennung bewirken soll. (und es auch tatsächlich hinbekommt!)

Leider zeigte sich im Test, daß das Wok-Blech bei dem geringen Zwischenabstand nicht geeignet war. Die Staubflocken sammelten sich am Rand und verstopften erneut den Filter vorzeitig. Das Blech mußte einen größeren Abstand haben, Mit einem Distanzstück habe ich das erreicht. Evtl muß auch der Ringschlitz größer werden, damit es besser funktioniert?

2 3

Apexkegel

Unter dem "Wok-Blech" wiederum ist ein Kegel auf Stelzen im Auffangbehälter eingelegt. Dieser sollte eine 2. Luftberuhigung für die Staubsammlung ermöglichen.

Die Idee zu diesem "Apexkegel" habe ich unter "Staubsack"(Wiki) gefunden.
Dieser Kegel verschließt bis auf einen kleinen Ringschlitz normalerweise einen vorherigen Sammeltrichter, dadurch wird eine weitere Staubzurückhaltung erreicht !

Ein Sammeltrichter kommt aber wegen der baulichen Enge nicht in Betracht.
Der weitere Hintergrund um auf einen Sammeltrichter zu verzichten liegt darin, daß der an der Außenwand des Sammelbehälters "schwebende" Staub nicht mehr in den mittigen Ansaugbereicht des AbluftFilters (Luftausgang) kommen soll.

Gerade ein Sammeltrichter würde dies begünstigen und die Staubtrennung wieder problematisieren.  Denkbar wäre eine Verlängerung des Sammelbehälters mit einem Zwischenring, doch dies finde ich z.Z. überflüssig.

Da sich aber der Raum unter "dem Apexkegel" rasch verfüllte, habe ich diesen wieder herausgenommen, und siehe da, es reicht, wenn das "Wok-Blech" mit dem richtigen Abstand (derzeit 2 cm) befestigt ist. Ein zusätzlicher Gewinn war durch benutzen beider (Blech und Kegel) nicht zu erkennen. Also Kegel heraus und Platz für den Sammelstaub.

Jetzt kann sich jeder überlegen ob ein "Nass-sauger-Umbau" mit Kegel oder Blech vorteilhafter ist. Jedenfalls bringt das gewölbte Blech eine größere Staubtrennung, soweit dies aus meinen Versuchen und Beobachtungen zu erkennen ist.

3 3

Überlegungen, Eimer als Filterschutz, "Helix-Leitblech"

Mit einem PVC-Eimer, welcher die passenden Maße hatte, "umhüllte" ich den Filter.
   Der Eimerboden ist unten mit 12 gleichgroßen Löcher versehen, die den Luftstrom nur von unten in den Filterbereich lassen.
Ein Luftleitblech soll für einen gerichteten Drall um den Eimer herum sorgen und den Staubanteil vom Fiter weg nach unten lenken.
   (Z.Z. nur eine Papierschablone, welche fast schon ausreichend ist)


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.