Werkstattentlüfter

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    50 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Holzarbeiten machen Staub. Auch Lackierarbeiten können unerwünschte Partikel in die Luft geben.

Mein Bastelkeller hat nur ein übliches Kellerfenster. Bei normal geöffnetem Fenster dauert es eine Weile bis nach entsprechend staubenden Arbeiten wieder klare Luft herrscht.

Im Netz sieht man immer wieder Filterboxen für die Werkstatt. Aber warum filtern, wenn der Dreck auch gleich nach draußen gepustet werden kann.

Also schaute ich mich nach passenden Lüftern um, die auch mit 230V Netzspannung betrieben werden können. Im Elektronikdiscount wurde ich fündig für ca. 6 Euro pro Lüfter.
Einer dieser Lüfter schafft laut Datenblatt theoretisch 190 Kubikmeter pro Stunde.
Alle sechs zusammen sollten also meinen Keller knapp 40x pro Stunde leersaugen können.
An diese theoretische Leistung komme ich nicht ran - der Illusion gebe ich mich gar nicht hin.
Aber eingeschaltet ergibt sich eine spürbare Luftbewegung im Raum, was den Staub nach draußen transportieren sollte.

Den Bau habe ich im Folgenden dokumentiert.
Die Kosten sind im Wesentlichen die Lüfter plus die Multiplexplatte und ein wenig Installationsmaterial.
Ich weise darauf hin, dass Arbeiten und Installationen an und mit Netzspannung fachkundig ausgeführt werden müssen. Also beim Nachbauen lieber jemanden fragen, der sich damit auskennt.

Weitere Projekte von mir finden sich hier.

(Anmerkung: den Fensterrahmen habe ich verwischt, damit ich nicht im Netz meine Fensterverschlüsse preisgebe)

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Tischkreissäge
  • Dekupiersäge
  • Akku-Bohrschrauber
  • Schraubendreher
  • diverse Zangen zum Halten und Abisolieren
  • Schleiftrommel
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • Axial-Lüfter | 120x120x38mm 230V~ 190m³/h 2500U/min
  • Multiplex Birke (ca. 900x600x10)
  • Installationsmaterial | diverse

Los geht's - Schritt für Schritt

1 7

Das Fenster

Das Fenster ist ein typisches Kellerfenster, ca. 90 cm breit, ca. 60 cm hoch. Etwas undeutlich kann man das Fliegengitter sehen, dass mir die diversen Insekten draußen hält.

2 7

Materialvorbereitung

Die Lüfter haben an den Ecken Bohrungen. Die Bohrungen sind so, dass man wunderbar M5 Gewinde hineinschneiden kann, also habe ich das gemacht. Irgendwie müssen die Lüfter ja auf das Brett.

Ich verwendete einen klassischen dreiteiligen Gewindeschneider und habe das Gewinde händisch geschnitten.

Die Multiplexplatte hatte ich noch im Fundus.

3 7

Trägerplatte

Die Trägerplatte, 10 mm Multiplex Birke, musste zunächst auf das Fenstermass geschnitten werden. Das ging noch einfach auf der Tischkreissäge.

Für die Beschläge am Fenster mussten diverse Aussparungen geschnitten werden. Nachdem ich die angezeichnet hatte, erledigte ich das mit der Dekupiersäge.

Dann zeichnete ich mit Zirkel und Lineal die Ausschnitte und Bohrungen für die Lüfter direkt auf der Platte an. Die Löcher worden gebohrt und die Lüfterauschnitte an der Dekupiersäge geschnitten.
Dafür verwendete ich ein Rundsägeblatt, da die Platte zu groß war, um sie in der Säge in alle Richtungen zu drehen.

Schließlich setzte ich eine Schleiftrommel in den Akkuschrauber und habe die Ausschnitte und die Kanten geschliffen.

4 7

Lüftermontage

Die Lüfter werden mit M5 Schrauben mit zwischengelegter Unterlegscheibe angeschraubt.

Zunächst habe ich mir den Kabelbaum vorkonfektioniert, die Flachstecker werden dabei einfach aufgequetscht.
Danach werden die Lüfter angeschlossen und die Kabel ordentlich verlegt. Ich verwende dafür Klebepads und Kabelbinder.

Die Verbindung mit dem Netzkabel decke ich mit einer selbstgemachten Dose ab (siehe nächster Arbeitsschritt).

5 7

Kabeldose selbstgemacht

da ich keine passende Kabeldose zum Abdecken des Netzanschlusses parat hatte, habe ich mir kurzerhand selbst eine gebaut.

Der Deckel ist 6mm Pappelsperrholz, der Korpus 10mm Multiplex (ein Ausschnitt von den Lüftern).
Auf Multiplex habe ich mit dem Zirkel die gewünschte Form aufgezeichnet.
Mit doppelseitigem Klebeband die beiden Teile fixiert und zusammen ausgesägt.
Bevor ich die Teile wieder trennte habe ich die Ränder markiert, dass es auch wieder so zusammenpasst.

Der Korpus ergibt keinen ganzen Ring, da ich ja zwei Kabeldurchführungen benötige. Also werden es nur zwei Halbbögen, die ich ausschneide, und dann mit dem Deckel verklebe (dabei auf die Markierung achtend).

Mit zwei Holzschrauben wir die Dose auf der Trägerplatte befestigt.

6 7

Griffe

Zwei Griffe hatte ich zufällig von zwei alten Schranktüren rumliegen, die montierte ich rechts und links an der Trägerplatte, um das Ein- und Ausbauen einfacher zu gestalten.

Für die Griffe werden einfach 4mm Löcher gebohrt und mit den Schrauben, die noch bei den Griffen dabei waren, werden diese befestigt.

7 7

fertig

So - fertig.
Alles angeschlossen, im Fenster platziert, alle Lüfter laufen.
Die nächste staubige Arbeit kann kommen ...


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.