Weitere Schränke

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    80 €
  • Dauer
    2-3 Tage
  • Wertung

Auf Basis des Frästisches habe ich noch 2 weitere Schränke mit Schubladen gebaut. Die Bauweise ist identisch, als Material für den Rahmen habe ich aber Latten mit 40x60mm benutzt. 
 

Los geht's - Schritt für Schritt

1 3

Herstellung der Nuten (Vertiefungen)

Da ich ja mittlerweile über einen Frästisch und eine PCM7S verfüge, war das Herstellen der Nuten für die "Verzapfung" der Rahmen etwas einfacher.

Die Vertiefungen an den Enden der Leisten habe ich mit einem 16mm Nutfräser hergestellt.

Die innnerhalb habe ich mit der Zugfunktion der PCM7S herausgesägt.

DIe Herstellung der Schubladen und -führungen ist identisch mit den Arbeitsschritten 2 und 3 des Frästisches, aufgrund der anderen Aufteilung allerdings mit etwas anderen Maßen. Für die Schubladen habe ich bei diesen beiden Schränken nur 12mm Pappelsperrholz verwendet, einzig die Blenden sind aus 6mm Buchensperrholz.

2 3

Schrank 1

Schrank 1 ist als reiner Aufbewahrungsschrank mit zusätzlicher Arbeitsfläche konzipiert.

Der Aufbau ist identisch mit meinem Frästisch, allerdings die Aufteilung für die Schubladen etwas geändert auf 2 Reihen a 4 Schubladen. Die seitlichen Beplankungen sind hier nicht in Nuten sondern der Einfachheit halber nur aufgeschraubt.

Die Höhe ist an meine Werkbank angepasst, da er in deren Verlängerung steht.

3 3

Schrank 2

Der 2.te Schrank erhält abweichend von ersten nur 3 Schubladen. Diese sollen zur Aufbewahrung der kleineren Holzreste dienen.

Die Schubladenblenden habe ich bei diesem an der Unterkante der Schublade bündig gesetzt. Der Anschlag befindet sich diesmal auf der Rückseite der Schubladen, dort sind Leistenstücke an den Rahmen des Tisches geleimt. Ich hatte Bedenken, dass beim Schließen der Schubladen die Blende abgerissen werden könnte, da die großen Schubladen doch eine Menge Gewicht haben.

Die Eckstützen sind nicht in Höhe der Arbeitsplatte abgesägt, sondern ca. 1,5 m hoch. 

Die auf dem Bild linke Hälfte dient zur Aufbewahrung kleinerer Restholzplatten, die rechte für Leistenmaterial bis zu 1m (unten) und bis zu 2m (oben), In der Verlängerung des oberen Bereichs steht hinter dem Wagen ein Metallregal, in das die längeren Leisten eingeschoben werden können.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.