• Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    400 €
  • Dauer
    Mehr als 4 Tage
  • Wertung

Als wir vor zweieinhalb Jahren aufs Land gezogen sind, hat sich meine Frau für das Badezimmer ein Natursteinwaschbecken gewünscht. Zugegebendermaßen war ich anfangs nicht sonderlich begeistert von der Idee: "passt nicht zur Einrichtung", "kann man nicht so gut saubermachen", "dann brauchen wir auch einen neuen Unterschrank dafür", "schweineteuer" waren die Gedanken, die mir in den Sinn kamen.
Optisch gefällt mir sowas ja eigentlich aber schon...

So recherchierte ich einfach mal ein wenig im Netz bzgl. der Alltagstauglichkeit dieser Indonesischen Flusssteinwaschbecken. Anscheinend sind die Dinger doch gar nicht so teuer und obendrein pflegeleichter, als ich anfangs geglaubt habe!
Die Idee für das Weihnachtsgeschenk im Jahr 2016 für meine Gattin war geboren!

Im Kopf hatte ich eine recht genaue Vorstellung, wie das Ganze am Ende aussehen sollte.
Einen Plan hatte ich mir mal wieder nicht gezeichnet, die endgültigen Maße des Waschtisches sind den Gegebenheiten geschuldet: zwischen Heizung und Toilette sind nur 105 cm Platz, und allzu wuchtig sollte der Tisch auch nicht werden. Für die Höhe habe ich mich am originalen Waschbecken (Wandmontage) orientiert; außerdem muss der Siphon ja auch noch passen.
 
Das Projekt ist wie gesagt in der zweiten Jahreshälfte 2016 entstanden, lange vor meiner Zeit bei 1-2-do.com und war eigentlich mein erstes wirkliches "Projekt", sieht man von Regalen aus zusammengeschraubten Brettern mal ab.

Ich habe zwar einen Haufen Fotos davon, wie meine Frau Ihr Geschenk auspackt und sich freut, vom Bau allerdings leider keine. Dennoch habe ich mich entschlossen dies als Projekt hier einzustellen und mit Detailfotos und so genauer Beschreibung wie mir möglich ist, den Bau zu erläutern. 

Die Projektkosten habe ich mal grob mit 400,- EUR veranschlagt: das teuerste war natürlich das Waschbecken (220,- EUR), im Vergleich dazu war der Wasserhahn mit 80,- EUR richtig günstig!
Beim Ablauf bitte unbedingt darauf achten, dass er für Waschbecken ohne Überlauf geeignet ist!

Bei Fragen gern fragen!

Andere Projekte von mir findet ihr HIER



Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • PKS 55 A  - Kreissäge (elektrisch)
  • PEX 300 AE  - Exzenterschleifer (elektrisch)
  • PHO 2000  - Hobel (elektrisch)
  • BDCDC18
  • TE-VC 2230 SA
  • TE-RO 1255
  • KGS 216
  • Zimmermannswinkel
  • Wolfcraft Meisterdübler
  • Dübelspitzen
  • Lochbohrer
  • Schraubstock
  • Holzbohrer 6mm
  • Metallsäge
  • Schmirgelpapier
  • Pinsel
  • Hammer
  • 2,5mm Bohrer
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • Rahmenholz | Fichte / Tanne (45 x 45)
  • Leimholzplatten | Fichte (50 cm breit)
  • Winkelverbinder | Metall
  • SPAX Schrauben
  • 2 x Lamellentüren | Kiefer (395mm x 394mm x 21mm)
  • 4 x Kistenscharniere
  • 1 x Waschbecken | Naturstein (ca. 60 x 50)
  • 1 x Siphon | Edelstahl (1 1/4 Zoll, lang)
  • 1 x Wasserhahn | Messing
  • 1 x Ablaufgarnitur | Metall
  • Dachlatte | Fichte
  • 8 x Nietösen | Metall
  • Holzdübel geriffelt | Buche
  • Dauerschutzlasur
  • Bootslack
  • Holzleim
  • 2 x Türknöpfe | Metall
  • 2 x Allzweckkisten | Nadelholz
  • 2 x Magnetschnapper

Los geht's - Schritt für Schritt

1 6

Einkauf

Wie groß muss so ein Waschbecken sein? 60cm breit wär schon schön! Oder ist das zu groß? Und wie tief? Wie groß ist denn ein "normales" Porzellanbecken? Mal messen...

Die Suche nach einem in Optik und Größe meinen Wünschen entsprechendem Steinwaschbecken nahm tatsächlich ein paar Wochen in Beschlag: Bei diversen Online-Händlern unzählige, nahezu identisch aussehende, dramatisch ausgeleuchtete Bilder von Waschbecken angesehen, zu drei unterschiedlichen Händlern in der Gegend gefahren und dort das gleiche nochmal in Natura... Irgendwann war mir dann sogar (in einem gewissen Rahmen) der Preis wumpe: ich wollte endlich zu Potte kommen!

Zufällig habe ich dann bei einem Online-Händler ein Becken gefunden, was mir gleich ins Auge sprang. Form und Farbe fand ich toll und die Maße (50cm x 45cm x 15cm) haben zum Glück auch gepasst, der Preis war akzeptabel: GEKAUFT!

Die Armatur von Hiendure (hatte ich im Netz gefunden) gefiel mir auf Anhieb und wurde auch gleich bestellt.

Holz habe ich einfach aufs Geratewohl im Baumarkt gekauft: ein paar schöne Rahmenkanthölzer (gehobelt, 45cm x 45cm), ein paar Leimholzplatten (Verschiedene Längen, Breite aber immer 50cm), Winkel, Schrauben... Was man halt glaubt alles brauchen zu können!

Und dann konnte es schon losgehen.

2 6

Stein ist schwer, Stabilität gefragt! Bau der Tischplatte.

Als erstes habe ich das Waschbecken auf die Leimholzplatte gelegt. Links sollte der Wasserhahn hin, rechts soll etwas Platz frei bleiben für Seifenschale oder so. So habe ich die benötigte Länge (80cm) bestimmt, angezeichnet und mit der Handkreissäge passend abgesägt.

Damit das 18mm dünne Leimholzbrettchen das Gewicht des Waschbeckens überhaupt tragen kann und sich weder verbiegt noch zusammenbricht, habe ich aus sechs Kanthölzern einen Rahmen gebaut, den ich mit Winkelverbindern zusammengeschraubt habe. Hier musste ich nur darauf achten, dass die Verstärkung nicht der Ablaufgarnitur bzw. dem Siphon im Weg sein wird. Die Rahmenecken habe ich ausgespart, hier sollten später die Beine des Waschtisches eingesetzt werden. Den Rahmen habe ich dann unter Verwendung von einigen 6mm Riffeldübeln unterhalb der Tischplatte verleimt.


3 6

Korpusbau

Für jede Seitenwand habe ich mir ein Stück Leimholzplatte auf 55cm und zwei Kanthölzer á 70cm zurechtgesägt.

Die Kanthölzer habe ich vorn und hinten entlang der Seitenwand so verschraubt, dass die Kanthölzer oben um 45mm überstehen;  passend zu den Aussparungen am Rahmen der Tischplatte (Ich hoffe, das Bild zeigt, was ich meine!).
Dann habe ich mir noch eine Bodenplatte auf die Länge 67,4cm zurechtgesägt. Das krumme Maß resultiert aus der Rechnung: Breite der Tischplatte (80cm) minus 4,5 cm Rahmen links minus 1,8cm Brettstärke vom Seitenteil links minus 1,8cm Brettstärke Seitenteil rechts minus 4,5cm Rahmen rechts.

Für den Zusammenbau habe ich als erstes die Seitenteile in die dafür vorgesehenen Aussparungen des Tischplattenrahmens gesetzt, mit Hilfe eines Zimmermannswinkels ausgerichtet und mittels Winkelverbinder am Rahmen verschraubt. Erst dann habe ich die Bodenplatte auf Stoß mit den Seitenteilen stumpf verschraubt.

Dass die Seitenteile nicht bis zum Boden reichen ist übrigens Absicht: man soll noch bequem unter dem Waschtisch saubermachen können!


4 6

Zusammenbau

Ich wollte den Wasseranschluss, Siphon und Ablauf hinter Lamellentüren verschwinden lassen, und darunter noch ein offenes Fach für Toilettenpapier, Langhaarschneider, Föhn usw. haben. 

Hier hab ich ziemlich geschwitzt, weil ich bei meiner "Planung" nicht berücksichtigt habe, dass es diese Lamellentüren nicht in jedem x-beliebigen Maß zu kaufen gibt! Der Siphon ist ja nur bis zu einem gewissen Grad in der Höhe änderbar...

Aber ich hatte Glück: mein Abfluss ist "normgerecht" auf 55cm Höhe, da passen zum Glück die kleinen Türen (39,5 cm x 39,4cm) hin und das Fach darunter ist auch nicht zu klein!

Für das Fach habe ich mir wieder eine Leimholzplatte auf Länge 67,4 cm gesägt und diese stumpf auf passende Höhe in den Korpus geschraubt. War etwas spannend: damit das Fach weitgehend gerade drin liegt, habe ich den Waschtisch auf den Rücken gelegt, und das Fach mit Leimzwingen auf Position gehalten.
In dem Fach ist jetzt prima Platz für zwei kleine Holzkistchen, die ich im Baumarkt fertig gekauft habe.

Nun säge ich mit dem Lochbohrer ein Loch für den Wasserhahn und ein Loch für den Ablauf in die Tischplatte.

Bei der Türbefestigung ergab sich das nicht bedachte Problem, dass die Kistenbänder eigentlich hierfür ungeeignet waren: zu lang und ansich für ebene Flächen gedacht. Die Türen sind allerdings Profiliert. Was tun? Andere Scharniere kaufen? Nee, tricksen!
Das untere Scharnier biege ich mit beherztem Hammereinsatz am Schraubstock passend zurecht. Um die Abstände zwischen Holz und Metall beim Scharnier oberhalb und unterhalb der Lamellen auszugleichen, nehme ich kurzerhand Nietösen als Beilagscheibenersatz. Fällt nicht auf und hält gut. 

Damit die Türen geöffnet werden können habe ich außen zwei schöne Türknöpfe, damit sie aber geschlossen bleiben, zwei Magnetschnapper an den Tischrahmen geschraubt.

Damit man die Verschraubung von Fach und Boden an den Seitenteilen nicht mehr sieht, hobel ich ein Reststück Dachlatte grob zurecht und säge vier gleichlange Stücke ab, die ich mit Edelstahlnägeln rechts und links auf Fach- bzw. Bodenhöhe befestige.

Jetzt musste nur noch alles zweimal lasiert werden und danach kommen noch zwei Lagen Bootslack darüber.
Der dauert lang zum trocknen...

Die Blende an der Wand hinter dem Waschbecken habe ich übrigens nachträglich angefertigt, um die Löcher der ursprünglichen Waschbeckenaufhängung zu verdecken. Ich habe auf ein 80cm langes Leimholzbrett die Form angezeichnet, mit der Stichsäge ausgesägt, geschliffen und zuletzt mit der Oberfräse profiliert. 

5 6

Weihnachten ist da!

meine Frau darf ihre Geschenke auspacken: 

- ein Siphon
- einen Ablauf
- einen Wasserhahn
- ein Steinwaschbecken

Dann darf Sie endlich das große Paket öffnen.
Sie freute sich riesig!



Mir blieb dann natürlich die Installation überlassen...

6 6

Fazit aus heutiger Sicht

So gut mir der Waschtisch immer noch gefällt, heute würde ich ihn deutlich anders bauen! 

Winkelverbinder sind Quatsch, das geht mit der klassischen Verblattung schöner. Auch würde ich Boden und Fach mit den Seitenteilen dübeln und nicht schrauben. 

Anstatt dem Bild in meinem Kopf zu folgen, würde ich von Anfang an besser planen: in welchem Maß gibt es die Türen? Welche Scharniere passen überhaupt? Auf welcher Höhe geht der Siphon in die Wand?
Hätte ich mir darüber im Vorfeld mehr Gedanken gemacht, hätte ich beim Anschluss nicht so viel fluchen und basteln müssen...

Ich hoffe, euch gefällt's auch und vielleicht regt es ja zum Nachbau an!


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.