Wandgarderobe aus Fichtenholz

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    30 €
  • Dauer
    1-2 Tage
  • Wertung

Für unsere Wohnung musste eine neue Garderobe her, da die alte etwas unpraktisch war. Sie hatte einen grossen Spiegel, der aber in diesem Raum nicht gebraut wurde, dafür nur wenig Haken für Jacken und auch keine Hutablage.


Da ich den Platz maximal ausnutzen wollte, kam natürlich nur ein Selbstbau in Frage.

Geplant wurde das ganze fix im CAD (ist bei so einem einfach Projekt eigentlich nicht nötig, dennoch mache ich das gerne so). Dadurch waren von vornherein alle Masse klar und ich konnte die Holzzuschnitte gleich passend im Baumarkt bestellen.

Als Material habe ich Fichtenleimholz genommen, da günstig und mir gefällt Fichte sehr gut.

Die ganze Garderobe ist 150cm lang und 75cm hoch. Das Brett für die Hutablage ist 30cm tief.

Leider habe ich die einzelnen Arbeitsschritte nicht fotografiert! Bei meinen nächsten Projekten werde ich diesbezüglich Besserung loben!

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Akku-Bohrschrauber
  • Oberfräse
  • Exzenterschleifer
  • Stichsäge
  • Tischlerwinkel
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 45 x Schrauben | Metall (3,5 x 30mm)
  • 7 x Schingeln | FIchtenleimholz 18mm (100 x 750 mm)
  • 1 x Distanzholz | Fichtenleimholz 18mm (133 x 750 mm)
  • 2 x Querstreben | Fichtenleimholz 18mm (120 x 1490 mm)
  • 1 x Hutablage | Fichtenleimholz 18mm (1500 x 300 mm)
  • 2 x Spickel | Fichtenleimholz 22mm (250 x 250 mm)
  • 4 x Kleiderhacken doppelt | Metall (IKEA)
  • 3 x Kleiderhacken klein | Metall (Hornbach)

Los geht's - Schritt für Schritt

1 6

Kanten verrunden

Zu allererst habe ich mit der Oberfräse und einem Abrundfräser alle Kanten verrundet. Dabei die oberen Stirnholzkanten der vertikalen Schingeln auslassen, da hier das Brett der Hutablage bündig aufliegen soll.


Um dem ganzen einen rustikaleren Eindruck zu verpassen könnte man die Kanten mit einem Profilfräser profilieren. Ich mags schlicht und daher habe ich nur abgerundet.

2 6

Seitliche Verstärkungsspickel zuschneiden

Anschliessend habe ich die seitlichen Verstärkungsspickel mit der Stichsäge zugeschnitten. Auch hier schlicht, mit einem Winkel von 45° und dabei jeweils 2cm der Kante stehen gelasssen.


Wer kreativ sein will, kann die Spickel auch mit einem "schwung" drin machen, anstelle eines geraden Schnitts.

3 6

Schleifen

Da die Garderobe am Schluss mit Möbelöl behandelt werden sollte, habe ich alle Teile mit dem Exzenterschleifer verschliffen. Aufsteigend mit Körnung 180 - 240 - 400.

4 6

Zusammenbau

Begonnen habe ich damit, die vertikalen Schingeln auf die horizontalen Streben zu schrauben. 


Das ganze wird von hinten verschraubt! An der fertigen Garderobe sind keine Schrauben sichtbar!

Da der Abstand zwischen den Schingeln genau 133mm beträgt, habe ich zu den Schingeln auch gleich ein Distanzholz mit dieser Breite zusägen lassen.

Dadurch konnte ich jeweils eine Schingel verschrauben, Distanzholz dazwischenlegen, nächste Schingel verschrauben und so weiter...
Mit dieser Methode geht das extrem schnell und die Abstände sind absolut gleichmässig und gerade.

Die Hutablage wird von oben einfach auf das Ganze draufgeschraubt. Die Schrauben sind hier also von oben her sichtbar, da das ganze aber fetig montiert auf eine Höhe von über 2m ist, werden es nur die wenigsten Menschen zu Gesicht bekommen :-)
Alternativ könnte man das ganze natürlich mir Rundübeln machen, dann wäre gar nichts sichtbar.

Nun noch die Spickel beidseitig anbringen und der "Rohbau" ist fertig.

5 6

Ölen

Nach die Garderobe soweit zusammengebaut war, habe ich das ganze mit einem Möbelöl behandelt.


Dafür zuerst die ganze Garderobe mit einem feuchten Lappen abwischen um Staub zu entfernen.

Dann das Öl mit einem Haushaltsschwamm schön einmassieren, 20min antrocken lassen und anschliessend überschüssiges Material mit einem sauberen, fusselfreien Tuch abwischen. Nun das ganze einen Tag trocknen lassen und noch einmal wiederholen.

Durch das Ölen wurde die schön glatte Oberfläche wieder etwas Rauh. Dies lässt sich beheben in dem die Oberflächen zum Schluss, also nach dem der zweite Ölvorgang wieder einen Tag trocknen konnte, noch einmal von Hand mit einem Schleifpapier der Körnung 240 und anschliessend 400 vorsichtig geschliffen wird.

6 6

Montage der Garderobe

Die Montage wurde ganz einfach ausgeführt.


In die horizontalen Streben wurden vier Löcher gebohrt.

Diese Löcher auf die Wand übertragen und die Garderobe dann anschliessend mit Sechskantschrauben, Unterlagsscheiben und Kunststoffdübeln an die Wand geschraubt.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.