Verstellbare Auflageböcke für das Arbeiten an einer Hobelbank

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    10 €
  • Dauer
    3-4 Tage
  • Wertung

Hallo Leute,
ich Stelle hier mein Projekt vor.

Ich habe mir für das Arbeiten an meiner Hobelbank aus Restholz und Abfallstücken zwei Abstellböcke gebaut.
Es ist immer ein Problem, wenn man Breite/Lange Bauteile in die Hobelbank einspannen will. Die Hobelbank hat ja nur einen seitlichen Halte bzw. Klemmpunkt. Bisher habe ich immer eine kleinen Hocker oder ähnliches als Abstellmöglichkeit missbracht. 
Also habe ich mir überlegt, was man tun kann, um hier Abhilfe zu schaffen und ein gegeignetes Hilfsmittel herzustellen.

Die Böcke sind zwar für die Anwenung bei den Arbeiten an der Hobelbank gedacht, aber mit einiger Fantasie sind sie auch an anderer Stelle einsetzbar.

Die genaue Beschreibung und was ich zur Herstellung verwendet habe, ist ist in der Bauanleitung beschreiben



Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Hobel
  • Stichsäge
  • Kapp- und Gehrungssäge
  • Schlagbohrmaschine
  • Oberfräse
  • Stecheisen
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 2 x Grundplatten aus Hartholz | Vollholz (250x250x40 mm)
  • 2 x Abstellklotz dreiekig aus Hartholz | Vollholz (100x120x50 mm)
  • 8 x Versteifungsdreiecke aus Hartholz | Vollholz (80x80x18 mm)
  • 4 x Schraube M10x60 | Stahl (M10 x 60)
  • 4 x Rohrhülsen | Aluminium (D= 12 mm 56x12x1 mm)
  • 4 x Verbindungsblech | Aluminium (150x50x3 mm)
  • 2 x Hartholzständer mit Höhenverstellung aus Hartholz | Vollholz (800x70x50 mm)

Los geht's - Schritt für Schritt

1 1

Herstellung von Abstellböcke zur Nutzung beim Arbeiten an einer Hobelbank

Beschreibung zur Herstellung von Abstellböcken
 
1.  Herstellung der Fußplatte
Die Fußplatten habe ich aus Reststücken eines alten Türrahmens heraus geschnitten.
Als nächstes habe ich über den Diagonalanriss den Mittepunkt der Fußplatte bestimmt. Danach erfolgte die gleichmäßige Maßfestlegung der Öffnung in der Fußplatte vom zuvor bestimmten Mittelpunkt aus. Nach dem die Öffnungsgröße bestimmt war, erfolgte das herausnehmen der notwendigen Öffnung in der Fußplatte, durch Bohrungen in allen vier Ecken der Öffnung und das verbinden der Bohrungen durch Einsatz einer Stichsäge. Nach dem herstellen der Öffnung habe ich die Flächen und Ecken der Öffnung noch mal mit einem Stecheisen nachbearbeitet um einen passgenauen Sitz des Ständers in der Fußplatte zu gewährleisten. Um das kippeln der Fußplatte auf unebenen Fußboden zu vermeiden habe ich den mittleren Bereich der Fußplattenunterseite, durch Einsatz einer Oberfräse eine  ca. 5 mm große Vertiefung herausgefräst.  
 
2. Herstellen der Ständer mit Höhenverstellung.
Den Grundkörper des Ständers, habe ich mir aus 3 St. vorhandenen Holzresten zusammengeleimt und dann mit der Hobelmaschine auf die gewünschten Maße gehobelt.
Danach habe ich die Ständer auf Länge abgesägt und die 30 mm Rasterung der Höhenverstellung auf den Ständern angerissen. Als nächstes habe ich auf meiner kleinen Ständerbohrmaschine 14 mm Löcher im Randbereich der Ständer in dem zuvor festgelegten Abstand gebohrt. Damit die spätere Höhenverstellung besser in das Randloch eingreifen kann, habe ich die freien Kanten der Löcher mit dem Stecheisen vergrößert.
Danach habe ich in den Fußpunkt des Ständers mit der Handsäge einen Einschnitt vorgenommen um in den Ständer nach Einsatz in die Fußplatte einen Holzkeil einschlagen zu können.
 
3. Herstellung der Ablageklotzes
Die Ablageklötze habe ich aus einem vorhandenen Reststückes eines anderen Projektes heraus geschnitten. Sie haben eine dreieckige Form auf die ich im Bereich der Auflagefläche der Werkstücke eine Korkauflage zum Schutz der Werkstückkanten aufgeklebt habe. Der Auflagebock erhält eine 12,5 mm Bohrung zur Durchführung der Rohrhülse mit M10 Schraube.
 
4. Herstellung der Aussteifungsdreiecke
Zur zusätzlichen Aussteifung und Verbindung des Standers mit der Fußplatte habe ich an alle vier Flächen des Ständers ein dreieckiges Holzstück aus einer vorhanden Leimholzplatte an die Fußplatte und Ständer geleimt. Die Dreiecke habe ich auf meiner Kappsäge zugeschnitten.
 
5. Herstellung der Verbindungsbleche
Die Verbindungsbleche habe ich die 3 mm Aluprofil mit einer Länge von 150 mm abgeschnitten eine Kante habe ich halbkreisförmig abgerundet um im gebrauch eine Verletzungsgefahr zu minimieren. In die Bleche habe ich im Abstand von 120 mm Locher mit einer Durchmesser von 12,5 mm gebohrt um die Rohrhülsen und Schrauben durchstecken zu können.
 
 
Zusammenbau der Böcke
Nach Herstellung der Einzelteile habe ich die Bauteile mit einander verbunden, in dem ich den Ständer die Öffnung der Fußplatte eingeleimt habe. Danach habe ich von der Unterseite der Fußplatte einen zusätzlichen Holzkeils in den Ständer eingeschlagen, um eine bessere Verbindung mit der Fußplatte herzustellen. Das ist das gleiche Prinzip, wie bei einem Hammerstil in den auch ein Keil oder Rundstück eingeschlagen wird. Um das Herausrutschen des Hammerkopfes zu vermeiden. Als nächstes habe ich die 4 Stück Aussteifungsdreiecke mit dem Ständer und Fußplatte verleimt.  Als letztes habe ich in die Bohrung des Auflageklotz die Rohrhülse eingesetzt durch durchstecken der M 10 Schraube mit den Verbindungsblechen verbunden. Gleichzeitig, habe ich die zweite Rohrhülse die zum einhängen in die Höhenverstellung dient, durch Einsatz der M 10 Schraube miteinander verbunden. Danach habe  ich den Auflagebock in die Höhenverstellung eingesetzt und ausprobiert.
 
Wer vielleicht ein ähnliches Problem hat oder eine andere Verwendung für dies höhenverstellbaren Ablagebock hat, kann diese Beschreibung nutzen um die Ablageböcke selbst herzustellen.
 


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.