Variabler Modul-Tisch für Fräse und Bandsäge

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    150 €
  • Dauer
    Mehr als 4 Tage
  • Wertung

Ich habe einen kleinen Frästisch, der aber immer im Weg stand. Kürzlich hatte ich dann eine zündende Idee: Ich vertselle meine Küchenunterschränke an die andere Wand, stelle Schränke auseinander, so dass eine Lücke mit 60 cm entsteht. Da hinein mache ich den Frästisch und kann die Arbeitsplatte zugleich als lange Auflage verwenden. Aber fest installiert ist das vermutlich auch nicht ideal. Sehr lange Leisten würden durch "die Wand" geschoben werden müssen, was nicht geht. Also muss die Platte auch auf Böcken verwendet werden können. Also Frästisch leicht zu demontieren ...


Imnder Planungsphase kam dann ein neues Werkzeug in meine Werkstatt: Eine Bandsäge. Diese braucht auch einen Platz. Und diese muss auf der richtigen Höhe stehen. Die Küchenschränke sind zu hoch. Und nun kam die gute Idee. Eine vollkommen variable Lösung. Und diese will ich Euch hier im Projekt vorstellen. 

Der Anschlag ist in einem weiteren Projekt zu sehen:

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Akku-Schrauber
  • Akku-Säbelsäge
  • Tischkreissäge
  • Tischbohrmaschine
  • Feile
  • Feilen
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • Aluprofile
  • Multiplex-Platten
  • Fräsplatte Wolfcraft
  • HPL-Schichtstoffplatte
  • Schrauben zur Befestigung
  • Sterngriffe für Anschlag

Los geht's - Schritt für Schritt

1 8

Sicherheitsschalter

Meine Fräse hat eine Arretierung am Schalter, so dass sie auf Dauerbetrieb angeschaltet werden kann. Geschickt, aber auch gefährlich. Bei Strom-Aus und wieder Ein läuft sie von alleine los. Also muss ein Sicherheitsschalter angebracht werden.


Am WolfcrFt-Tisch ist dieser an einem Metallwinkel befestigt. Diesen verwende ich so wie er ist. Es sind drei Löcher angebracht. Ich verwende zwei, stze Nutsteinschrauben ein und fixiere mit Flügelmuttern am vorderen Profil des Modules. Passt perfekt und ist an der richtigen Stelle. Beim Fräserwechsel stört der Schalter nicht. Und ich kann bequem hier an und ausschalten. Über die Schaltung am Staubsauger geht der Sauger gleich beim Anschalten mit an. Hilfreich für die Absaugung.

Wenn unter den Frästisch noch die Platte für die Bandsäge gelegt wird habe ich eine super Ablage für Die notwendigen Werkzeuge zum Fräserwechsel, weitere Fräser etc. Also bleibt die Arbeitsplatte frei für das zu fräsende Material.

2 8

Variable Anwendungen

Da ich noch keinen Fräsanschlag gebaut habe musste zum Test das eine oder andere Provisium gebaut werden. Schließlich muss ich im Anschlag auch Nuten fräsen. 


Hier ein paar Varianten, was alles möglich ist:
- Nutzwingen der Führungsschienen für die HKS können lonks und rechts eingeschoben werden. Für Anschlag oder Stopphölzer.
- Holzbretter mit Nutsteinen und Sterngriff direkt im Profil variabel befestigen
- Winkelanschlag in der vorgesehenen Nut
- Konstruktion aus Aluprofilen für senkrechte Falzungen
- man wird sehen, was man noch so alles anstellen kann. 

Im späteren noch zu bauenden Einlagemodul werde ich vor dem Fräser eine T-Nutschiene anbringen um Federkamm einzusetzen. 

3 8

Fräsenbefestigung

Hier noch ein Bild wie die Fräse im Tisch befestigt ist. Vier Handschrauben - Demontage und Montage dauern 1 Minute.

4 8

Abbau

Fräsmodul in die "Garage" - Profil ganz unten - schieben.


Platte für Bandsäge auflegen. Bandsäge drauf und fertig.

Jetzt ist der Frästisch verschwunden und nimmt praktisch keinen Platz in Anspruch. Wenn die Fräse noch abmontiert wird kann der Platz unter dem Fräsmodul auch noch als Lagerplatz für allerhand Dinge oder Systainer verwendet werden.

5 8

Fräslift

Weil es so schön ist und ich es so gerne sehe: Ein Video vom Fräslift. 


Das Projekt mit Bauanleitung findet Ihr hier: 


Herzlichen Dank für Eure Meinungen, Anregungen und Kritik - und natürlich Eure Daumen!

6 8

Ausgangssituation

Mehrere Küchenunterschränke stehen nebeneinander - dazwischen eine Lücke von 60 cm. Die Schränke sind lotrecht ausgerichtet und an der Wand verschraubt. Die Arbeitsplatte ist ebenfalls verschraubt und dahinter liegt die Elektroinstallation für die dort zu verwendenden Elektrogeräte. 


Staubsaugerschrank
Im ganz rechten Schrank - einem Auszugschrank - ist ein Staubsauger untergebracht. Der Vorteil, er steht nicht im Weg herum, der Schrank dämpft die Lautstärke und der Sauger ist da wo man ihn braucht: Direkt bei den Maschinen, aber nie im Weg. Der Schlauch wurde durch die Türe des Auszugs geführt. Das ist deshalb wichtig, weil ich damit auch die Tischkreissäge absauge, die bei Gebrauch in Raummitte steht. 
Der Schlauch kann aber nun auch am So kel entlanggeführt werden und so zur rückseitigen Absaugung von Bandsäge und Fräse genutzt werden. 

Kettensägenschrank
Ein weiteres Schmankerl ist mein Kettensägenschrank. Früher war da eine Beots hneidemaschine zum Hochklappen dRin. Die Vorrichtung habe ich erhalten und habe darN mein Kettenschärfgerät montiert. Türe auf - Auszug auf - Hocklappen. Und nun habe ich einen stabilen Tisch mit Schärfgerät. Zuvor musste das Gerät immer fest auf die Werkbank montiert werden. So ist es viel einfacher. Und das Schärfgerät ist so gut verstaut, nimmt keinen Platz weg. Darunter im Schrank ist meine Kettensäge plus Zubehör gut aufbewahrt. 

Weitere Schränke
In den zwei weiteren Schränken ist nichts nenneswertes. Material, Handschuhe ...

7 8

Auflagebrett für Bandsäge

Da das ganze möglichst variabel gestaltet werden soll hatte ich mehrere Überlegungen. Zuletzt entschied ich mich für Aluprofile, von denen ich einiges auf Lager habe. 


Im ersten Schritt habe ich zwei Profile an die Seitenwände des Schrankes geschraubt. So konnte ich eine HPL-Platte auflegen und die Bandsäge aufstellen. (Wer HPL nicht kennt - einfach googeln)

Die Säge steht nun auf idealer Arbeitshöhe. Durch den Aufstellort zwischen den Schränken steht sie auch nicht im Weg herum und kann aber auch rasch woanders hingestellt werden: Auf Arbeitsböcke wenn ich langes Material sägen möchte oder auf die Hobelbank wenn ich hier die Fräse nutzen muss. 

Im Bild kaum zu sehen, hinten rechts ist ein Loch in der Platte. Hier wird der Absaugschlauch hindurchgeführt. Hinter der Säge ist an der Wand eine Steckdose montiert über die die Säge Strom erhält. 

Diesen provisorischen Bandsägetisch habe ich etwa 2 Wochen genutzt. Die Höhe ist ideal. Dann hatte ich endlich Zeit für den nächsten Schritt. Den Frästisch. 


8 8

Modul Fräseinlage

Im Baumarkt habe ich vor langer Zeit sehr günstig einen kleinen Frästisch erstanden. Solange man nichts besseres hat ist das einen ganz gute Lösung. Aber die Auflage und die Anschläge viel zu klein. Die Halterungen für die Fräse allerdings perfekt. Also eine gute Grundlage für meinen neuen Frästisch. Zumindest ein guter Anfang zum Testen. 


Hierin habe ich auch meinen Fräslift gebaut. Später werde ich mir aus HPL-Schichtstoffplatten einen anderen Einsatz bauen. Aber zunäxhst testen um die richtigen Maße für den Fräsausschnitt oder die Staubabsaugung, den Anschlagwinkel etc. festzulegen. 

Das Modulsystem
Die Grundidee: Ich setze Profile in die dann die Frästischeinlage eingeschoben werden kann. Bei Nichtgebrauch wird die gesamte Einheit in die Profile unter den Bandsäge eingeschoben. 

Entsprechend könnte ich weitere Modulplatten herstellen, in die ich z.B.  eine Stichsäge, einen Elektrohobel oder andere Geräte einbauen könnte. Vorerst genügt aber die Oberfräse. 

Das Fräsmodul
Ich schraube an die Arbeitsplatte einen Rahmen aus Aluprofilen. In die innenseitigen Nuten wird der Frästisch (passend zugesägt) eingeschoben. Hierzu befestige ich an der Unterseite der Fräsplatte passgenaue Eichenleisten, die exakt in die Nuten der Profile passen. Die Leisten greifen ringsum (also auch vorne und hinten) in die Profile. Ist die Fräsplatte eingelegt, wird ein weiteres Profil von vorne eingeschoben und angeschraubt. So ist das Fräsmodul ringsum eingefasst und kann nicht mehr wackeln. 

Die umlaufenden Aluprofile bieten nun allerhand Möglichkeiten: In den Profilen links und rechts wird der Fräsanschlag geführt. Aber auch Stopphölzer könnten dort mit Hebelzwingen befestigt werden. Am vorderen Profil kann ich Anschläge führen oder sonstige Vorrichtungen wie einen Federkamm anbringen. Sodann wird da auch der Sicherheitsschalter befestigt werden. Mal schauen, was ich damit alles sonst so anfangen kann. 


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.