Topfuntersetzer Schmiedeeisen

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    5 €
  • Dauer
    1-2 Tage
  • Wertung

Diese Kategorie scheint mir am besten zu passen, obwohl die Untersetzer machmal in der Nähe des Esstisches wohnen und nicht in der Küche.
Auf der Hochzeitsreise 1966 in Spanien kauften wir einige schmiedeeiserne Topfuntersetzer, die bis heute benutzt werden.Als Geschenke für die Verwandschaft habe ich in Anlehnung an die spanischen einige weitere Entwürfe gemacht, die wesentlich rustikaler sind von den verschiedenen Entwürfen habe ich insgesamt etwa 30 Stück gemacht, zunächst bei einem uralten Schlosser und nach dessen Tod dann alleine, bis die Werkstatt aufgelöst wurde. Selbst wenn man keineigenes Schweissgerät hat, kann man wenn alles vorbereitet ist einen Schlosser bitten ein paar Schweisspunkte zu setzen.
Die Untersetzer haben unterschiedliche Durchmesser von 25 bis 35 cm.

Los geht's - Schritt für Schritt

1 1

Schmiedeeiserner Topfuntersetzer

Obwohl nur beim Ausrichten des fertigen Teils ein Hammer benützt wird kann man von der Optik her von Schmiedeeisen sprechen.
Man lässt sich bei einem Schlosser von einer 2,5 mm Blechtafel 12 mm breite Streifen abschneiden. Diese werden dann sorgfältig entgratet mit einer Feile . Dann macht man ein Hilfswerkzeug zum Biegen indem man ein ca 15 mm dickes und 10 cm langes Stück Rundeisen oben um ca 1,5 cm einsägt und mit einer Schlüsselfeile erweitert, so dass die 2,5 mm Blechstreifen hineingesteckt werden können. Damit beim Biegen dieser Einschnitt nicht auseinandergebogen wird, schweisst man oben einen kleinen Deckel auf den Schlitz.
Auf einem Stück Papier zeichnet man sich nun die gewünschte Form auf und misst mit einem Bandmaß die Länge der einzelnen Elementstücke aus. Nach dem Abschneiden der Stücke sollten noch die Enden entgratet werden.  Das Biegen erfolgt nun von Hand und zwar beginnend mit der kleinsten Krümmung indem man den Streifen ganz knapp in den Schlitz des Hilfseisens steckt (das im Schraubstock festsitzt) und fest am Rundeisen entlang biegt. Die anderen Krümmungen sind leicht zu biegen indem das Ende mit einer Flachzange festhält. Man legt dann die gebogenen Teile zusammen, so dass sie in der Mitte aneinanderstoßen. Die äußeren Berührungspunkte werden nach dem Schweissen des Mittelpunkts angepasst. Geschweisst wird nur von der Unterseite. Nach dem Schweissen des Mittelpunkts alle Teile mit Hammerund Flachzange ausrichten.
Als Füße nimmt man entweder 8 mm breite Stücke von einem Rundeisen oder einem Vierkantstab. Auch diese Teile sorgfältig entgraten und am Verbindungspunkt mit den Streifen etwas flach feilen. Nach dem Schweissen alle Schweissperlen entfernen. Zuletzt die Füsse mit feinem Schleifpapier glatt schleifen und alle scharfen Kanten beseitigen (Handprobe).
Als Rostschutz in einer Galvanisieranstalt entweder brünnieren oder schwarz verzinken lassen  oder nur schwarz lackieren. 
Ein Modell hat in der Mitte ein Stück von einem Eisenrohr. Andere Entwürfe kann sich jeder selbst machen.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.