Sturz mediterran verkleiden mit Säulen

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    schwer
  • Kosten
    500 €
  • Dauer
    Mehr als 4 Tage
  • Wertung

Es handelt sich hier um ein vorher (Eltern) nachher (wir) Projekt: zwischen Wohn- und Esszimmer gibt es einen statisch notwendigen Sturz (doppel T Träger). Die Eltern hatten diesen mit "wunderschönen" braunen Klinkern verkleidet.

Nach Übernahme des Hauses habe ich es kpl. !!!! renoviert. U. a. auch diesen Sturz. Leider habe ich nicht mehr alle Fotos gefunden, die wir während des Umbaus geschossen haben, daher bitte ich alle ihre Fragen, die ich während meiner Beschreibung nicht beantworte zu stellen.

Die vorhandenen Klinker habe ich mit einem PBH 300 entfernt und den Untergrund entsprechend gereinigt. Danach habe ich mich auf die Suche nach "Säulen" gemacht, das war nicht ganz so einfach. In Ausstelungen von Möbelhäusern habe ich zwar bunte gefunden, aber keiner konnte (wollte) mir sagen woher die sind. In einem OBI Markt habe ich dann wieder welche gefunden, leider war der Lieferant nicht mehr gelistet.

Die Mitarbeiterin konnte mir aber den Lieferanten nennen und ich nahm Kontakt mit ihm auf. Ein italienischer Händler in München: die kleinen Säulen für 60 und die große für 180 DM ! habe ich dann da bestellt und bekommen. Nachdem ich die Säulen und somit die Maße hatte, habe ich die Bögen konstruiert. Zunächst auf Papier und dann auf Spanplatte.

Um den Bogen gleichmäßig zu zeichnen habe ich das Stück Spanplatte in der Höhe zugesägt, in die Mitte im 90° Winkel eine sehr gerade Dachlatte angeschraubt und dann mit einem Garn und einem Bleistift den Bogen passend angezeichnet. Nun habe ich ein Gerüst aus Dachlatten zusammen geschraubt, dass in der Breite genau dem Sturz angepasst und in der Form dem Bogen angepasst war. Dieses Gerüst habe ich dann am Sturz befestigt. Daran widerum die Spanplatten links und rechts. An die Unterseite der Spanplatten habe ich alle 10 cm Querstreben aus Dachlatten geschraubt.

Nun habe ich das Ganze mit Gipskartonplatten verkleidet und verspachtelt. Als der Bogen fertig war, habe ich die große Säule, ach so: kpl. aus KU, drunter gestellt und den Estrich darunter mit der PWS eingeschnitten, um diese darin zu versenken. Die Höhe habe ich mit Estrichbeton ausgeglichen. Die Säulen sind übrigens innen hohl und ich habe sie mit trockenem und sauberen Quarzsand aufgefüllt.Nun noch die Stuckleisten (Styropor) angeklebt und gestrichen.

Jetzt die kleinen Säulen: zunächst standen nur die Säulen, aber nachdem die Kinder die Zwischenräume immer als Abkürzung genutzt haben, habe ich dem dieses Jahr einen Riegel (Brett) vorgeschoben. Das Brett besteht aus zwei MDF Platten. Das größere, obere Brett habe ich auf Maß gesägt und anschließend die Kanten mit der POF 1400 ACE bearbeitet. Die Fräse und den Fräser habe ich dann nicht verstellt!! Nun habe ich das Innenmaß (kleineres) des Brettes ausgemessen und ein passendens Brett zugesägt. In dieses Brett habe ich Aussparungen für die drei Säulen gesägt und dann die Kanten wie beim ertsen Brett gefräst. Als ich dann die zwei Bretter miteinander verleimt habe, ist ein ganzes Brett entstanden, erst recht als ich das ganze mit Wandfarbe gerollt habe.

Ich weiß, es ist ein Roman an Text, aber leider gab es damals 1-2-do.com noch nicht und ich ahnte nicht, dass ich dieses Projekt mal öffentlich machen werde. Wie gesagt, wenn ihr Fragen zu Details habt, immer her damit ich beantworte diese gern und bin auch sonst behilflich bei der (theoretischen) Umsetzung. Viel Spaß!



Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.