Stromunterverteilung im Garten

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    50 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Da wir gerade unseren Garten anlegen und noch nicht genau wissen wo wir später Strom benötigen haben wir das Problem mit einer Stromunterverteilung und jedemenge Leerrohre die man später nicht mehr sieht gelöst.
Hier in der Beschreibung ist erstmals nur ein Leerrohr abgebildet aber es kommen noch jedemenge hinzu sowie Bilder von der versteckten Verteilung gibt es zu einem späteren Zeitunkt.

Du brauchst

Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 1 x KG Rohr (DIN 200 )
  • 1 x Fischer Dübel (Durchmesser 8mm)
  • 1 x Sechskantschrauben (Durchmesser 5,5mm)
  • 1 x Beilagscheibe
  • 1 x Deckel Für KG Rohr

Los geht's - Schritt für Schritt

1 3

Lochbohrungen vorbereiten

Zu Beginn haben wir die höhe für das Zuleitungsrohr gemessen und anschließend mit der einer Lochsäge für Rigipsplatten Durchmesser 68mm das Loch heraus gebohrt

2 3

Boden betonieren

Nachdem wir das KG Rohr mit einer Schraube fixiert haben, so das man es später nicht beim öffnen des Deckels ausversehen mit heraus zieht, haben wir uns zusätzlich dafür entschieden innen und außen etwas Beton anzubringen so das kein Wasser und keine Tierchen von unten hinein gelangen.

3 3

Zuführen der Leerrohre

Jetzt können wir so viele wie gewünschte Leerrohre anbringen, dies haben wir mittels eines Schälbohrers gemacht. Die Rohre lassen sich sehr leicht mit der Bosch PSA 18 LI 18 V Akku-Säbelsäge schneiden.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.