Streichmass selber gebaut

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    0 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Ich bin schon seit längerem auf der Suche nach einem Streichmass, habe das bisher allerdings nicht im Baumarkt entdecken können. 

Da ich auf Youtube etliche Videos gesehen habe in denen der Bau beschrieben ist und von anderen Projekten diverses an Holzresten habe, kam die Idee, baue ichs doch selber.

Hier der Werdegang.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Schlagbohrmaschine
  • säge
  • Feile oder Raspel
  • Lochsäge
  • Gewindeschneider

Los geht's - Schritt für Schritt

1 2

Streichmass die erste

Für die erste Version habe ich eine ca. 17x18mm 10 cm lange Leiste auch Buchenleimholz verwendet. Als zweiten Rest ein ca. 35mm breites. Von letzterem habe ich 2 8cm Stücke abgesägt.


Auf eines der 8 cm Stücke mittig am Rand die Abmessungen der Leiste aufgezeichnet und mit einer Restzugabe von Hand ausgesägt.


Dann die Aussparung mit der Feile nachgearbeitet, bis die Leiste reinpasst und mit etwas Kraft sich darin schieben läßt.


Als nächstes die beiden 8cm Stücke zusammengeleimt und über Nacht liegen lassen.


Nach dem Aushärten musste ich feststellen, das die beiden Teile nicht genau fluchten. Überlegt: Egal, für meine privaten Zwecke reicht es erstmal.


Also die Leiste eingeschoben und das Verschieben klappt auch.


Um die Leiste zu klemmen habe ich ein 5mm Loch gebohrt und ein M6 Gewinde eingeschnitten. Als Klemmschraube dann eine M6 Inbusschraube eingedreht. (Um Deformierungen in der Leiste zu vermeiden, kann man noch einen Metallstreifen in die Leiste einlassen)


Als Spitze zum Anzeichnen habe ich eine 4x25 Spax benutzt, mit 3mm vorgebohrt.


Mal schauen, wie lange das Gewinde im Holz hält...

2 2

Die zweite Version

Als zweite Variante habe ich eines in runder Form gebaut. Hierzu wird eine Scheibe mit Loch hergestellt.

Hiefür habe ich ein 3mm Loch durchgebohrt. Dieses dient später als Führung für den Bohrer und die Lochsäge. Erst mit der Lochsäge einen Schnitt anreisen. Nur so tief, dass noch einige mm des Loches mit den 3mm vorhanden sind. Jetzt von der anderen Seite das Loch bohren. Die Bohrerspitze zentriert sich so in dem 3mm Loch,danach gehts auch in dem 6mm des Zentrierbohrers der Lochsäge. Danach wieder von Seite 1 mit der Lochsäge die Scheibe komplett ausschneiden. Da ich eine Lochsäge ohne Teilung verwendet habe, habe ich diese so gesetzt, dass sie am Rand etwas heraussteht, so fließen die Späne besser ab. Ansonsten "brennt" sie sich eher durch, bzw. muss ständig angehoben werden um die Späne herauszubekommen.

Als nächstes wieder ein 5mm Loch bohren und ein M6 Gewinde einschneiden.

Von der Lochsäge bleibt meist ein Rand übrig. Diesen habe ich abgeschliffen und die Kanten etwas gebrochen.

Als Schiebestab hatte ich noch einen ca. 30cm langen 16mm Rundstab. Da dieser sehr stramm ging, musste die Bohrung etwas ausgeschliffen werden. Dazu habe ich ein Stück Schleifpapier aufgerollt und in den Akkuschrauber gezwängt. Dann einfach mit hoher Drehzahl laufen lassen.

Als Anreißer habe ich diesmal einen 2 x 40 mm Stahlnagel benutzt, hierzu ein 1,5mm Loch in den Rundstab gebohrt und den Nagel eingeschlagen, so dass die Spitze ca. 3mm heraussteht.

Geprüft und Einsatzbereit.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.