Stehtisch für 10 Personen

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    60 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Im Winter habe ich meine Geschäftskollegen zum Grillen eingeladen. Das Problem: Wenn es kalt ist, sitzt man ungern. Zudem waren die Gartenmöbel winterfest aufgeräumt. Nur wie macht man ein Grillfest im Stehen? Stehtische sind teuer und stehen die meiste Zeit zusammen geklappt in der Gegend herum. Und sodann passen an einen solchen Tisch eher nur 4 bis 5 Personen. Nicht so toll für die Kommunikation - es bilden sich Gruppen. Für die Teambildung definitiv nicht sehr förderlich. Nach etwas Denkarbeit, war die Idee geboren: ein Stehtisch für 10 Personen. 


Der Tisch sollte groß genug sein, er soll aber einfach zerlegbar sein. So dass man ihn gut lagern kann. Also anschraubbare Füße, aber dennoch richtig stabil, so dass nichts wackelt und man sich gut auflehnen kann.

Im Bild der Tisch ohne die Lackierung der Tischplatte.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Stichsäge
  • Bandschleifer
  • Akku-Bohrschrauber
  • Stechbeitel
  • Klüpfel
  • Gliedermaßstab
  • Farbe, Farbwalze
  • Handsäge
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 10 x Lfd. Meter Kantholz
  • 1 x Tischlerplatte (1 x 2,20 m)
  • 12 x Schrauben (5 x 60)
  • 2 x Flügelmuttern (8 mm)
  • 2 x Schlossschrauben (8 x 80 mm)
  • 2 x Gummidichtungen 5 mm stark (Bohrung 8 mm)

Los geht's - Schritt für Schritt

1 3

Der Aufbau der Tischbeine

Der Unterbau ist eigentlich ganz einfach. Es werden jeweils zwei Tischbeine oben und unten in Querhölzer eingeklinkt, verleimt und verschraubt. Die Schrauben werden vom Querholz in die Beine nach Vorbohren geschraubt. Sie sind beim aufgebauten Tisch nicht sichtbar. Die Enden der Querhölzer werden mit der Stichsäge abgeschrägt. Das sieht besser aus. 


Diese zwei Rahmen werden an die Tischplatte geschraubt. Um zusätzliche Stabilität zu erhalten, wird unten ein verbindender Riegel auf die Rahmen geschraubt. Die Schraubverbindung erfolgt per Durchgangsloch mit Schloss-Schrauben (Maschinenschrauben mit abgerundetem Kopf und Vierkant am Gewinde) und Flügelmuttern. Hier wird kein Leim angebracht, da der Tisch zerlegbar sein soll.

Bei der Arbeit habe ich festgestellt, dass sich die Flügelmuttern bei Belastung des Tisches mit der Zeit lösen können. Deshalb habe ich unter die Flügelmuttern Dichtscheiben aus Gummi gelegt. Dadurch entsteht etwas Spannung und die Flügelmuttern bleiben fest. 

2 3

Die Tischplatte

Ich hatte eine alte Tischlerplatte noch herumliegen. Diese musste ich zunächst von Farbresten befreien. Abschliff mit Exzenterschleifer, Abrundung der Ecken mit Stichsäge. Danach habe ich die Platte teils abgespachtelt und daraufhin vollflächig weiß gestrichen. 


Nach Montage auf die Füße hatte ich einen sehr stabilen und zweckmäßigen Tisch für rund 10 Personen. Für eine Grillwurst, einen Hamburger und Glühwein die perfekte Lösung.

Der Tisch ist innerhalb 2 Minuten auf- bzw. abgebaut, kommt bei Nichtgebrauch ins Gartenhaus und wird einfach an die Wand gelehnt. Tischplatte, die zwei Fußrahmen und die eine Quertraverse brauchen lediglich 10 cm Tiefe. Also ein echter Platzspartisch der bei Grillpartys aber richtig klasse ist. 

3 3

Guten Appetit, na dann mal Prost!

Vom Grillfest poste ich mal besser keine Fotos. Ich kann nur sagen, es war kalt, feucht und fröhlich. Ein wirklich schöner Abend. Und den Tisch haben wir daraufhin immer mal wieder im Gebrauch. Kann ich jedem nur empfehlen. Am Stehtisch schmeckt die Wurst und das Bierchen gleich nochmal so gut! 


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.