Solaranlage 165 KW

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    schwer
  • Kosten
    585000 €
  • Dauer
    Mehr als 4 Tage
  • Wertung

2010 war ich für die beschriebene Solaranlage als Energieelektroniker (Anlagentechnik) verantwortlich. Für die Planung, Ausführung und Montage.

Solaranlage 165 KW


Die Anlage besteht aus 867 Solarmodulen vom Typ EP-Tech 125 mit je 185 Watt.
51 Strings, wobei jeder String aus 17 Modulen besteht.
Die 51 Strings sind aufgeteilt auf 3 Array`s

3 Wechselrichter vom Typ Aurora PVI-Central-50-DE mit je 55 KW

Abgabeleistung Gesamt ca. 155 kw

Als es an die Planung ging, waren Solarmodule Mangelware. Zum 01.07.2010 musste eine Anlage fertig sein, ansonsten hätte es weniger Einspeisevergütung gegeben. Also mussten wir das nehmen, was auch lieferbar war. Mittlerweile bekommt man die Solarmodule mit fast doppelter Leistung in dieser Größe. Dann wäre der Ertrag fast doppelt so hoch gewesen.

Nun zur Beschreibung.

Die drei Wechselrichter sind miteinander verbunden und synchronisiert. Der Energiedienst kann bei Bedarf die Anlage runterfahren, sollten einmal Wartungsarbeiten im Netz nötig sein. Bei Netzanpassungen kann auch auf 60 % oder 30 % gedrosselt werden.

Der Eigentümer kann über das Internet seine Anlage abfragen bzw. auch überprüfen. Dazu gehört ein Extra-Internet-Anschluss nur für diese Solaranlage.

Hinweis

Dies ist selbstverständlich kein Heimwerkerprojekt aber als Wissensartikel stelle ich dies mal hier rein. In der Rubrik Wissen hatte ich Schwierigkeiten und zusätzlich nicht so die Möglichkeiten mit den Bildern usw. deshalb hab ich es hier reingestellt.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Schlagbohrmaschine
  • Akku-Schrauber
  • Schraubendreher
  • Schraubenschlüssel
  • Hammer
  • Abisolierzangen
  • Kombizangen
  • Crimpzangen
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • Solarleitung (8,0 qmm)
  • Klauke Stossverbinder (8,0 qmm)
  • Kabelbinder (verschiedene Größen)
  • 102 x Gleichstromsicherungen (8 Ampere)

Los geht's - Schritt für Schritt

1 4

Montage des Aluminiumgestells

Zuerst wird die gesamte Dachfläche ausgemessen und danach mit den entsprechenden Alu-Profilen und Halterungen für die Solarmodule montiert.

Bei der Gesamtfläche von 1250 m² keine Sache von Stunden, sondern Tagen. Wobei es hier auf höchste Genauigkeit ankommt.

Am Anfang des Daches ein kleiner Fehler und ich habe auf die gesamte Länge bereits über 20 cm Abweichung, wenn man nicht aufpaßt.

Nachdem wir die Profile nach etlichen Anläufen endlich exakt ausgerichtet hatten, konnte es dann auch losgehen.

2 4

Henselverteiler - Verteiler unter dem Dach

Sämtliche Strings mit je einem Plus und Minuskabel, gehen unter dem Dach zur Henselverteilung. Sehr schön zu sehen auf den Bildern.

Vorher hatte ich einen Plan gemacht, wie sich die einzelnen Strings zusammensetzen. Dazu mussten auch entsprechende Solarkabel unter dem Dach verlegt werden von den Strings bis zur Henselverteilung.

Jede Leitung (Plus- oder Minus), läuft über eine Gleichstromsicherung 8 A. Davon sind 102 Stück in den Henselverteilern verbaut.

3 4

Wechselrichter

Zentral-Wechselrichter PVI-Central-50-DE

Details zu den Wechselrichtern:


Empfohlene maximale PV Leistung (kWp): 59
Maximal zulässige Eingangsspannung (Vdc): 900
Gesamter maximaler Eingangsstrom (Adc): 123
Maximaler DC Kabelanschluss (beide Pole): 120 qmm (M10)

Nominale AC Ausgangsleistung PACnom (bis 50°C kW): 55
Nominaler AC Strom (Arms): 81
AC Ausgangsspannungsbereich (Vrms): 3 x 400 Volt +/- 15%
Leistungsfaktor (cos): 0,99
Maximaler AC Kabelanschluss (jede Phase): 70 qmm (M8)

Maximaler Wirkungsgrad (@Vin nom): 95,50 %
Euro Wirkungsgrad (@Vin nom): 94,50 %

Abmessungen (B x H x T in mm): 1250 x 1570 x 810
Gewicht (kg): 800


Die AC-Ausgänge der Wechselrichter gehen an eine NH-Verteilung (zu sehen auf dem Foto), werden parallel zusammengeschaltet und gehen dann mit einem bzw. 2 Kabeln zum Messwandlerschrank beim Energieversorger. Auch zu sehen auf dem Foto. Hier war ich noch beschäftigt mit der Montage bzw. dem Zusammenbau der Anlage. Die gesamte Anlage wurde nach Fertigstellung vom Energiedienst überprüft und durchgemessen. Auch die Abschaltung. Ab einer gewissen Größe der Anlage, will der Energiedienst bei Bedarf die Anlage Fernabschalten können. Das geht über einen speziellen Motorschalter, der dann über eine spezielle Frequenz geschaltet wird.

AURORA ist ein Wechselrichter, der in der Lage ist, das Stromversorgungsnetz mit der den Photovoltaik-Modulen entzogenen Energie zu versorgen.Die Photovoltaik-Module formen die von der Sonne abgestrahlte Energie in Gleichstrom „DC“ um (über ein photovoltaisches Feld, das auch als PV-Generator bezeichnet wird). Um jedoch in das Stromversorgungsnetz einzuspeisen und um diese Energie verwenden zu können, muss sie in Wechselstrom „AC“umgewandelt werden. Diese Umsetzung, als Umwandlung von DC in AC bekannt,erfolgt in effizienter Weise durch den AURORA, ohne den Einsatz rotierender Elemente bzw. ausschließlich nur über statische elektronische Vorrichtungen.

4 4

Montage der Module

Die Module werden untereinander mit entsprechenden Leitungen per Stoßverbinder miteinander verbunden.

17 Module ergeben einen String.
17 Strings ergeben ein Array.
So geht von einem String jeweils ein Plus- und Minuskabel (spezielles Solarkabel) mit 8,0 qmm Durchmesser, hochflexibel zum Verteiler unter dem Dach.

Im Verteiler unter dem Dach werden dann die Strings so verteilt, das 17 zusammengefasst werden und ein Array bilden. Von dem Verteiler geht dann eine Leitung runter zu dem Wechselrichter. Also pro Wechselrichter ein Array.

Details zu den verbauten Modulen

Modellbezeichnung: EP-Tech 125M-185
Monokristallines Solarmodul
Leerlaufspannung (Uoc): 43,47 Volt
Optimale Betriebsspannung (Vmp): 36,28 Volt
Kurzschlußstrom Isc): 5,4 Ampere
Optimaler Betriebsstrom (Imp): 5,1 Ampere
Maximale Nennleistung (Pmax): 185 Watt
Betriebstemperatur: -40°C bis 85°C
Menge der Module fürs Dach: 867 Stück
Gewicht pro Modul: 15 Kg
Gesamtgewicht (ohne Gestell): 13005 Kg
Kosten pro Modul: 385 Euro zzgl. MwSt.
Gesamtkosten (ohne Leitungen usw.): 333795 Euro zzgl. MwSt


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.