Selbstgemachte Geschenke sind doch immer die besten Geschenke!

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    50 €
  • Dauer
    2-3 Tage
  • Wertung

Seit gut einen Jahr sind wir Eltern eines süßen Sohnes. Als nun sein erster Geburtstag vor der Tür stand, stellte sich die Frage: “Was schenken wir ihm zum Geburtstag?” Hierfür wollte ich mir etwas Besonderes ausdenken.
Als meine Freundin in Internet nach Geschenken suchte, habe ich immer mal wieder Lauflern-Autos gesehen. Mir kam die Idee, dass man so etwas selber bauen könnte! Ich machte mich also auf die Suche nach einer schönen Vorlage. Leider fand ich keine Bauanleitung. Daraufhin durchsuchte ich die Internetseiten mit Spielzeug und bin auf die Lauflern-Wagen “Feuerwehr” von Haba gestoßen. Sie haben mir gleich gefallen. Und da unser Kleiner auf alles abfährt, was leuchtet und blinkt, hatte ich gleich die Idee, richtige Blaulichter und Scheinwerfer mit anzumontieren.

Also haben wir mit der Planung angefangen. Als erstes stand natürlich der Holzkauf auf der Liste. Da der Kleine es ja noch nicht so mitbekommt, haben wir ihn auch mitgenommen, und er hatte viel Spaß dabei, das Holz für sein Geschenk selber zu schieben. Zu Hause angekommen, machten wir erst einmal eine Schablone. Am nächsten Tag habe ich mich an das Anzeichen auf dem Holz gemacht, und dann konnte es schon losgehen mit dem Aussägen. Da die beiden Seitenteile ja exakt gleich sein sollten, habe ich beide Bretter mit Schraubzwingen verbunden und im Fenster der Feuerwehr verschraubt. Zuerst habe ich mich den geraden Schnitten gewidmet und sie mit einer Tischkreissäge und Stichsäge bearbeitet. Nach dem Zuschnitt ging es ans Abschleifen. Hierfür habe ich einen Bandschleifer sowie einen Deltaschleifer verwendet. Da es sich ja um ein Spielzeug handelt, habe ich alle Ecken leicht abgerundet. Nicht, dass es später Verletzungen gibt!



Nun stand ich vor der Überlegung, wie ich das Fenster am besten hinbekomme. Da kam mir die Idee, es mit einen Forstner-Bohrer zu probieren. Auf diese Art hat es prima geklappt, und so hatte ich auch im Fenster schöne Rundungen.Den Rest habe ich wieder mit der Stichsäge bearbeitet. Nun hatte ich ich noch die Bodenplatte, das Heckteil die Sitze und die Motorhaube vor mir. Die Teile waren bis auf die Motorhaube alle gerade und schnell hergestellt. Danach ging es ans Zusammenschrauben. Mit der entsprechenden Bohrer/Senker-Kombination, konnte ich mir einen Arbeitsgang ersparen. Und beim Zusammenschrauben besteht nicht Gefahr, dass das Holz splittert. Nur eine Feuerwehr hat ja auch noch eine Leiter! Zum Glück wird hier ja so gut wie alles aufgehoben. So fand ich in der Werkstatt schnell das passende Rundholz. Da hier aber das Verschrauben noch komplizierter ist, habe ich überlegt, die Holzleisten nur bis zu einer bestimmten Tiefe zu bohren und das Rundholz dann zu verleimen. Ich probierte es an einen Probestück aus. Mit der Ständerbohrmaschine war es mehr oder weniger eine Kleinigkeit, und schnell war auch die Leiter fertig. So langsam nahm die Feuerwehr Gestalt an.



Nun fehlte eigentlich nur noch der richtige Anstrich. Hier haben wir natürlich drauf geachtet, dass die Farbe speichelfest ist. Mit dem BONDEX Kreativ Holz-Wachs haben wir dabei eine sehr gute Wahl getroffen. Hier hat man eine transparente Base und kann mit hochpigmentiertem Konzentrat alle Farbtöne mischen. Die Verarbeitung war super, und mit nur zwei Anstrichen hatte ich das gewünschte Ergebnis. Es fehlten nur noch die Lichter und die Räder. Das diese zu meinen größten Problem werden, habe ich nicht gedacht. Nach einiger Suche haben wir dann doch Räder und auch kleine batteriebetriebene Blaulichter gefunden.

Und so konnten wir dem Kleinen zu seinem Geburtstag eine richtige Feuerwehr übergeben!


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.