Schluss mit dem Kabelsalat

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    10 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Salat in der Küche ist gut.
Kabelsalat nicht!


Sicherlich sieht es in vielen Küchen hinter Kaffeemaschine, Toaster & Co. wüst aus. Selbst, wenn man genügend Steckdosen hat, alle Kabel möglichst in den Geräten aufrollt oder mit Kabelbindern fixiert - das Ergebnis ist meist nicht bewundernswert.

Aus diesem Grund habe ich Stromverteilung eine Etage tiefer verlegt: In den Schrank. Möglich wurde das durch eine Kabeldurchführung, welche eigentlich auf Schreibtischen in Büros zum Einsatz kommt.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Akku-Schrauber
  • Lochsäge
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 1 x Kabeldurchführung | Metall ((/) 60mm, Höhe 35mm)

Los geht's - Schritt für Schritt

1 3

Ausgangssituation, Material & Werkzeug

Das erste Bild zeigt eine Situation, wie sie vermutlich in vielen Küchen zu finden ist: Kabelsalat!

Kabel und Verteilung sollte nun in den Schrank verlegt werden. Dazu müsste ich jedoch die Stecker abschneiden und unter der Platte neu anschliessen. Dies hat jedoch drei große Nachteile:
1. müsste das theoretrisch ein Elektiriker machen.
2. erlischt die Garantie der Geräte.
3. Bei neuen Geräten geht alles wieder von vorne los.

Lösung: Das Gerät bleibt unverändert und das Kabel wird samt Stecker nach unten geführt. Möglich wurde dies durch eine Kabeldurchführung aus Metall in Edelstahloptik (Kosten ca. EUR 10,00).

Für den Ausschnitt habe ich mir den Akkuschrauber zurechtgelegt (mal sehen, ob er mit der 40mm Buche-Arbeitsplatte klarkommt - falls nicht, muss die kabelgebundene Bohrmaschine ran).

Gesägt wurde mit einer Lochsäge entsprechend dem Durchmesser der Durchführung - in diesem Fall 63mm (mehr dazu im nächsten Schritt).

2 3

Ausschnitt fertigen & Durchführung einsetzen

Akkuschrauber und Lochsäge wurden vorbereitet - Fertig für den Belastungstest.
Tatsächlich hat der Akkuschrauber diese Aufgabe ohne größere Probleme bewältigt.

Leider ist der Ausschnitt insgesamt 2mm zu groß gewerden. Ich hatte bei den Lochsägen die Wahl zwischen einige mm zu groß (63mm) und einige mm zu klein (58mm). Ich habe mich für zu groß entschieden. Damit die Durchführung (eigentlich 60mm) trotzdem fest sitzt und nicht wackelt, habe ich diese mit einigen Lagen Gewebeklebeband umwickelt.

Beim nächsten Mal würde ich mich für etwas kleiner entscheiden und dann nacharbeiten. Außerdem würde ich im Inneren am Rand des Ausschnitts einige 10mm Löcher bohren, damit die enstehenden Sägespähne besser abgeführt werden.

Das Zwischenergebnis kann sich sehen lassen: Eine saubere Kabeldurchführung.

3 3

Verkabelung & Finale

Um den Stecker des Kabels durchzuführen kann man den oberen Teil der Durchführung abnehmen. Die Stecker und soviel Kabel wie nötig (möglich) werden durchgeführt und der Deckel wieder aufgesetzt.

Die Steckdosenleiste habe ich mit einem selbstklebenden Klettsteifen versehen. Das Gegenstück habe ich in die obere Ecke des Schrankes geklebt. So kann die Steckdosenleiste oben befestigt - zum Steckerwechsel aber auch wieder abgenommen werden.

Das Ergebnis: Nur so viel Kabel wie nötig ist auf der Oberfläche zu sehen. Zum Reinigen der Fläche kann man die Geräte verschieben und das Kabel anschliessend wieder zurück in den Untergrund schieben.

Die Arbeitsfläche sieht so immer ordentlich und aufgeräumt aus.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.