Schaffelle zum Gerben vorbereiten

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    2 €
  • Dauer
    1-2 Tage
  • Wertung

Beim Schlachten von Schafen fällt natürlich auch das Fell an. Aus Respekt vor dem Tier sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, daß alles verwertet und gewürdigt wird. Daher sende ich meine Schaffelle immer zu einer Gerberei.


Natürlich sind Schaffelle beim großen schwedischen Möbelhaus billiger - aber kein Mensch weiß wo sie herkommen, wie die Tiere behandelt und wie die Felle gegerbt wurden.

Meine Felle stammen von glücklichen Tieren, die das ganze Jahr eine große Weide mit Büschen, Bäumen und Streuobst hatten, nie Medikamente gesehen haben und vor Ort ohne Stress geschlachtet wurden. Daher werden die Felle auch rein pflanzlich gegerbt und haben dann die best mögliche Qualität.

Damit das aber klappt, muß man ein paar Dinge beachten - die folgenden Arbeitsschritte zeigen was...

Lokal oder im Internet finden sie viele Gebereien. Ich möchte hier mal die Gerberei Trautwein empfehlen. Dort können sie auswählen nach welcher Methode das Fell gegerbt werden soll - ich entscheide mich immer für die pflanzliche Gerbung - so können auch Kleinkinder etc. bedenkenlos auf dem Fell sitzen - http://www.gerberei-trautwein.de/. Es dauert dann ca. 3 bis 6 Monate bis man sein eigenes gegerbtes Fell zurück bekommt. Für mich ist das immer wie Weihnachten, wenn man dann die flauschigen und wohl riechenden Felle auspacken kann.

Wer keine eigenen Schafe besitzt, aber ein Fell gerben lassen möchte, kann seinen lokalen Schlachter/Metzger fragen - die haben sicherlich Felle, die sie nicht verwerten und abgeben können - zumeist kostenlos. Das Gerben selbst kostet ca. 20,- bis 50,- € -je nach Fellgröße.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • ein scharfes Messer
  • eventuell Einweghandschuhe
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 3 x Pfund | Speisesalz
  • 1 x Schaffell

Los geht's - Schritt für Schritt

1 4

Auskühlen

1. Nach dem Schlachten müssen die Felle als erstes abkühlen. Daher im Freien ausbreiten und je nach Witterung ca. 3 Stunden lang auskühlen.

2 4

Fell säubern

Anschließend auf einem Tisch oder Boden die Felle ausbreiten und von Fettklumpen oder großen Fleischresten befreien. Falls noch nicht geschehen, dann die Füße und alle schmutzigen Partien am Rand abschneiden.

3 4

Salzen und falten

Jetzt das Fell auf der Fleischseite mit ca. 1 kg Speisesalz einreiben. Gut in alle Ecken und Winkel einreiben - es darf keine blanke Stellen übrig bleiben. Anschließend ca. 10 Minuten warten, bis das Salz leicht feucht geworden ist. Dann das Fell entlang der Wirbelsäule einmal falten - dann nochmal in der Mitte der Wirbelsäule falten, so daß 1/4 Paket entsteht. Nochmal falten auf 1/8 - so in eine Plastikkiste legen und einen Tag kühl stellen.

4 4

Nachsalzen und verschicken

4. Am nächsten Tag eventuelle Flüssigkeit abgießen und nochmal nachsalzen, falls nötig. Dann das Fell in einen großen Müllsack geben und wasserdicht zubinden. Diese Plastik-Fellbündel (meist hat man je mehrere) dann in einen Karton verpacken und zur Gerberei schicken.


Keine Angst - durch das Salz wird dem Fell die Feuchtigkeit entzogen und es verhindert Schimmel und Verderb. So gesalzen ist es mehrere Wochen haltbar - egal bei welcher Temperatur.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.