Renovierung zweier Vordächer aus Alu und Doppelstegplatten

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    120 €
  • Dauer
    1-2 Tage
  • Wertung

Wer kennt das nicht es gibt Projekte die man jahrelang vor sich herschiebt aus welchen Gründen auch immer. Hier beschreibe ich so ein Projekt. Hinter unserem Haus führt eine Kellertreppe hinaus in den Garten, welche durch zwei Vordächer vor Regen und Wind geschützt ist. Diese Vordächer sind Alu-Plexiglas-Konstruktionen die nun schon in die Jahre gekommen sind. Das Aluprofil hatte schon seit langem einen Schaden durch einen herabgefallenen Ziegel und das Glas hatte mehrere Hagelschäden, also mehrere Löcher. Die Sonne tat ein Übriges um einen Ersatz bzw. Renovierung zu erwirken. Nachdem meine Frau sich schon im Baumarkt einige Prospekte einverleibte und mit einem Handwerker drohte, mußte ich wohl oder übel ran ans Werk.
Hier kannst Du noch weitere interessante Projekte von mir anschauen!


Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Akku-Schrauber

Los geht's - Schritt für Schritt

1 4

Materialbeschaffung

Wie heißt es immer so schön: Ich ging in einen Baumarkt meines Vertrauens und besorgte mir zwei Doppelstegglasplatten in 6mm Stärke, sowie Haftgrund, Lack und einiges Befestigungsmaterial in Edelstahl. Die Platten kosteten 90 Euronen. Der Haftgrund und der Lack kosteten knapp 10€. Befestigungsmaterial, wie Schrauben, U-Scheiben, Blindnieten, Silikon etc. schlugen mit fast 20€ zu Buche.

2 4

Lackieren der Aluprofile

Nachdem ich vorsichtig die zwei Vordächer demontiert hatte, zerlegte ich diese in der Werkstatt in ihre Einzelteile. Hierzu mußte ich etliche Nieten entfernen. Ein Seitenholm der durch einen Ziegel etwas ramponiert war, wurde mithilfe meines Schraubstocks wieder in Form gebracht. Die Aluprofile wurden mit Aceton entfettet mit einem Schleifschwamm aufgeraut. Danach habe ich den Schleifstaub entfernt. Blanke Teile wurden mit Haftgrund eingestrichen. Das ganze ließ ich über Nacht trocknen. Anschließend wurde dann alles lackiert.

3 4

Plexiglas sägen mit der TKS

Im Baumarkt bekam ich lediglich 2 Doppelstegplatten in den Maßen von 200cmx105cm. Ein Zuschnitt war dort leider nicht möglich. Man riet mir die Platten mit einer Flex zu schneiden. Daraufhin suchte ich im Netz einige Infos dazu. In einem Youtube Filmchen bestückte sogar jemand seine Flex mit einem CD-Rohling und schnitt mit dieser ein Wellplastik-Dach. Ich halte aber dieses nicht für nachahmenswert.
Ich bestückte also meine TKS mit einem Sägeblatt für Alu und Plastik. Mit diesem schnitt ich die Stegplatten von Breite.

4 4

Plexiglas sägen mit der Tauchsäge und Schiene

Nun hatte ich zwar die richtige Breite von 86cm, aber um diese abzulängen ist mein Sägebereich an meiner TKS leider zu klein. Ich entschied mich dehalb meine neue Tauchsäge zu benutzen. Und siehe da beide Resultate sind sehr gut. Den Sägestaub in den Kanälen der Stege habe ich mit Druckluft entfernt. Die Dichtungsgummis hatte ich zuvor in etwas lauwarmen Pril-Wasser gereinigt. Danach wurden erst die unteren gebogenen Aluprofile an die Seitenholme genietet. Dann legte ich jeweils die Doppelstegplatten auf. Die oberen gebogenen Aluprofile wurden nun fest auf die Stegplatten gedrückt ( wie ein Sandwich). und wiederum an den Seitenholmen vernietet. Die Doppelstegplatten legten sich genau der Biegung an. Man mußte sie weder erwärmen noch verpressen. Nun war alles soweit um beide Dächer an den Kelleraufgang zu montieren. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Meine Frau ist wieder zufrieden (wenigstens für einige Zeit). Zwei neue Dächer hätten zwischen 900 und 1300 Euronen gekostet.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.