Regal für die Netzwerkrouter

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    5 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Hallo,
im Mai 2015 sind wir in LE in unser Haus zur Tochter gezogen.
Mein neues Refugium wurde im Serverraum eingerichtet.
Auf dem ersten Bild die volle Funktionalität ist gewährleistet.
Zwei DSL Anschlüsse via Voice over IP zwei Router und dann ab in die Räume.
Sieht grauslig aus und wurde mir auch langsam zu viel.
Der Anstoß für die  Änderung ist ein dritter Anschluss mit Router und allem Gedöns.
Am Freitag kommt unser Telekomiker und da wollte ich doch glänzen.
Also aus dem Fundus einen massiven Einlegeboden aus Kiefer geborgen.
Regalbretter vor dem Restmüll gerettet und 6 Winkel waren die Basis.
Kurze Besprechung mit der Tochter und eine kleine Zeichnung, dann der Start.
Die Maße resultierten aus den drei Ebenen und der freien Fläche.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Akku-Schrauber
  • Akku-Schlagbohrschrauber
  • Akku-Stichsäge
  • Tischbohrmaschine
  • Lochkreissäge
  • Lochkreissäge
  • Forstnerbohrer 30 mm
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 1 x Brett | Kiefernholz
  • 3 x Bretter | Spanplatte weiß
  • 6 x Winkel | Metall
  • 24 x Spaxschrauben | Metall (3 x 20)
  • 2 x Dübel | Plaste (8 x 50)
  • 2 x Einschraubhaken (6 x 50)
  • 2 x Spaxschrauben | Metall (3 x 70)
  • 1 x Vielfachsteckdose

Los geht's - Schritt für Schritt

1 1

Zusägen und Zusammenbau

Das Kiefernbrett für die Rückwand wurde mit der Bosch Akkustichsäge abgelängt.
Dann die Regalbretter auf 40 cm gesägt, das geschah mit der Bosch Kappsäge sauber und gerade.
Dann in jeden Regalboden ein Loch mit je 4,5 cm Ø für die Durchführung der kompletten Kabel gesägt. Zum Einsatz kam eine Lochkreissäge, diese war nicht sehr erfreut über die Zersägung von Möbelplatten.
Da musste ich Gewalt anwenden und das äußerte sich im Auslösen des Rauchmelder in meiner Werkstatt!!!
Das rief wiederum die Damen auf den Plan und ich war der A....
Fenster auf und durch.
Nun habe ich die Winkel an die Böden verschraubt, auch mit Bosch.
Dann zur Befestigung auf der Rückseite je ein 3,0 cm Ø Sackloch mit dem Forstner Bohre von Bosch angebracht, 3 cm von der Mitte an den oberen Rand.
Die Sacklöcher mit je einem Aluminiumblech zur Hälfte abgedeckt zur Aufnahme der Winkelhaken an der Wand.
Nun wurde die ebenfalls aus dem Fundus stammende Vielfachsteckdose einmal diagonal an den Enden mit je einem 3 mm Bohrer gelocht. Diese Löcher verbinden die Steckdose mit der Rückwand. Eine Messung anschließend ob die Schrauben Berührung mit dem "Strom" hatten verlief zu meinen Gunsten.
Nun die Dübellöcher angezeichnet und mit dem tollen Uneo Maxx diese hergestellt.
Alles ohne Staubsauger...
Nach dem sich die Rauchwolken vollständig verzogen hatten, konnte die Technik platziert werden.
Das obere Brett wird am Freitag gefüllt und dann kann ich die Kabel noch ein wenig stylen und mit Spiralschlauch sauber fixieren.
Dann ist Schicht im Schacht.

Auf dem Foto die Winkel aus einem früheren Projekt.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.