Radiusschablonen für den Frästisch

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    0 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Was nervt einen (vielleicht aber auch nur mich) wenn man eine Platte hat an der die Ecken alle abgerundet werden sollen? Rischtisch. Wenn man alle 4 stutzt und jede sieht irgendwie etwas anders aus. Dafür wollte ich eine Lösung haben. Irgendwann habe ich mal Frässchablonen aus Aluminium gesehen die aber immenses Geld gekostet haben. Über 100€ für Schablonen schien mir schon sehr viel. Was tut also ein Heimwerker wie wir? Selber machen. Aber wie? Naja, beruflich habe ich die Möglichkeit an eine Laser-Sinter-Anlage zu kommen. Nachdem ich leider keine Bilder von der Herstellung habe beschreibe ich es für Euch. Für die die es nicht kennen: Es ist eine Wanne mit Polyamidpulver drin. Oben drüber sitzt ein Laser. In die Maschine wird eine im CAD konstruierte Kontur eingespielt und der Laser brennt diese in das Pulverbad ein. Das vom Laser getroffene Pulver schmilzt auf und erhärtet sehr schnell. Dann wird automatisch eine neue Pulverschicht aufgebracht und erneut mit dem Laser die Kontur aufgeschmolzen. Das nicht geschmolzene Pulver aussenrum dient als Stützkontur. Nachdem alles fertig ist wird das Teil entnommen, das übrig gebliebene Pulver abgeblasen und die Oberfläche abgestrahlt. Das Verfahren ist nicht gleich dem 3D-Druck gleichzusetzen, das funktioniert anders und die Oberflächen sind beim Laser-Sintern deutlich besser als beim 3D-Druck. Das Ergebnis, also ein Kunststoffteil ist aber sehr ähnlich. Das schöne ist ich konnte hier gleich die Beschriftung der Radien gleich mitmachen. Ich habe insgesamt 6 Schablonen mit je 2 Radien. R2, 4, 6, 8, 10, 15, 20, 25, 26, 28,30, 32mm. Auf jeder Schablone befinden sich 2 verschiedene Radien. Das Loch in der Mitte dient dem Festhalten wenn die Schablone auf der zu bearbeitenden Platte liegt. Damit kann man schön gegen die Kante des Brettes andrücken. Ich hoffe es gefällt Euch. Achso, wie man so eine Schablone anwendet ist klar? Die beiden Schenkel an der Schablone liegen an den beiden Seiten eines Brettes. Um den Radius zu fräsen benötigt man einen Frästisch und einen Fräser mit Anlaufring. Der Fräser wird in der Höhe so eingestellt, dass der Anlaufring an der Schablone entlangfährt. Die Schablone liegt dabei oben, das zu bearbeitende Brett unten am Frästisch. Leider kann ich Euch kein Bild von der Anwendung zeigen weil mein Frästisch derzeit auseinander gebaut ist.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Wertung