Photovoltaikanlage selbst montiert

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    9999 €
  • Dauer
    2-3 Tage
  • Wertung

Photovoltaik macht süchtig :-)

Leider hatten die Solarteure bei der ersten Anlage auf unserem Dach ziemlich geschlampt so daß wir einigen Ärger hatten (5 Module von 30 mussten bisher gewechselt werden).
Aber die Sucht nach mehr Photovoltaik konnte das nicht bremsen. Nur Handwerker wollte ich dazu keine mehr ins Haus holen. (Wer will kann ja mal meine Handwerker-Pfuschseite lesen,siehe Profil (dort als Unterseite)
Die Ost- und Südseite unseres Hauses war vor einiger Zeit (ebenfalls von Handwerkern) aufgegraben und abgedichtet worden, nur so richtig dicht war das leider nicht geworden. Nochmal aufgraben kam nicht in Frage, daher wollte ich eine Überdachung anbringen damit es nicht mehr direkt an die Hauswand regnet.
Und mit Photovoltaik-Fieber und dem Wunsch nach Überdachung an der Fassade ergab sich dann, daß der Wetterschutz statt mit Glas einfach mit PV-Modulen gebaut wurde.
Natürlich selbst - an der Fassade ist das auch kein Problem.

Nach langer Suche habe ich endlich jemand gefunden der mit die Module für diese kleine Anlage lieferte und so konnte im August 2010 die Montage beginnen.
Die Unterkonstruktion aus verzinktem Stahl war schon recht massiv, aber die Windlast kann auch extrem sein. Daher wurde das auch von einem Statiker berechnet und von einem Freund (Metallbauer) montiert, damit es hält.
Nachdem die Unterkonstruktion fertig war konnte die Eigenleistung beginnen - die Querschienen aus Alu montieren, Module auflegen und befestigen, Verkabelung verlegen, incl. Wanddurchführungen und Kabelkanäle im Keller, Montage der Wechselrichter, Kabel bis zum Zählerschrank legen.
Einziger Handwerker war der Elektriker der nach der Montage alles überprüfte, die Leitungen in den Zählerschrank legte (da hat man als Heimwerker nix zu suchen!), den Zähler setzte und alles in Betrieb nahm.

Seither freuen wir uns wenn die Sonne scheint auf kostenlosen Strom (Eigenverbrauch) und wenn es regnet wird die Hauswand nicht mehr nass.

Optisch gibt es viele Menschen die das "gewöhnungsbedürftig" finden, mir gefällts!

Daten: 2x 2 kWp, geteilt in Ost- und Südanlage.

Die Anlage hat übrigens incl. Unterkonstruktion ca. 15.000 Euro gekostet, leider scheint es hier kaum so teure Selbermacher-Projekte zu geben, das Eingabefeld ist nur 4stellig.
Klar ist die Rentabilität grenzwertig, aber den Wetterschutz hätte es sowieso gebraucht und wenn man den abzieht war die Anlage garnicht mehr so teuer.
Und dank Büro im Haus habe ich sehr hohen Eigenverbrauchsanteil und damit wirds dann schon wieder ganz gut - und man muss ja auch nicht alles nur wegen dem Geld machen. Ausführlicher Bericht mit mehr Bildern der Anlage gibts auf meiner Webseite.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.