Pantograph / Storchenschnabel

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    5 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Ich wollte schon immer mal einen Pantographen/Storchenschnabel haben um präzise Gegenstände gravieren zu können. Nun hat mich die Weihnachtszeit mit einigem neuen Werkzeug beschenkt, was das präzise arbeiten bedeutend vereinfachte.
In der Holzreste-Ecke des Baumarktes fand ich eine 20mm Multiplex-Platte 28cmx125cm und so begab ich mich dran, einen Pantographen zu bauen.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Stichsäge
  • Schlagbohrmaschine
  • Handkreissäge
  • Hammer
  • Bohrständer

Los geht's - Schritt für Schritt

1 5

Aller Anfang ist schwer

Der erst Schritt ist immer der schwerste. In der Theorie ist immer alles so einfach und logisch aber wenn es dann drum geht es umzusetzen ist man sich nicht immer 100% sicher, zumal ich absolut keine Ahnung/Vorstellunge hatte, wie groß ein solcher Pantographn sein muß. Also nahm ich mir ein paar alte Restholzstücke (länge 40cm) und probierte erst einmal die Proportionen aus.
Und hier ein Beispiel für Handwerken ein höchster Vollendung, man beachte die liebevoll gestaltete spliterige und raue Oberfläche, die unsauberen Schnittkanten, die Hightech-Gelenkachsen und die 100% präzise Stiftarritierung ;)
Aber oh Wunder, ich war überrascht, gut das Konzept funktionierte.

2 5

Der Zuschnitt

Nachdem der Prototyp so gut funktioniert hatte, überlegte ich mir welche Größe die finale Version haben soll. Ein wenig Rechnen und überlegen und ich kam auf eine Schenkellänge von 50 cm, so konnte ich recht einfach die Verkleinerungsmaßstäbe 1:2, 1:3, 1:4 und 1:5 realisieren.
PS: damit mir beim sägen der langen Leisten nicht zum Schluß die Leiste einfach abbricht, aufgrund des Eigengewichts und des Hebel, einfach ein Hölzchen unters Brett klemmen, so bricht nichts ab.

3 5

Der Halter für den Fräser

Beim Prototyp war es ja nur ein Stift der einfach durch die Leiste gesteckt wurde. Hier muß ich nun aber den Fräser recht gut fixieren damit er sich nicht bewegt.
Als erstes wurde aus einem ganz dünnen Stück holz eine Schablone gefertigt.
Anschliessend schnitt ich nach der Schablone die die Form des Fräsers aus 2 kleineren Stücken der Multiplexplatte aus.
Mit 2 Leistenstücken wurde dann mittels Schraube und Leim der Halter zusammengefügt.

4 5

erster Zusammenbau

In den Leisten sind Löcher bei 10, 12.5, 16.7 und 25 cm  um die unterschiedlichen Skallierungen zu ermöglichen. Als Achsen dienten mir, ähnlich wie beim Prototyp einfache Stahlnägel mit einem Druchmesser von 3,1 mm die mit sanfter Gewalt in die 3mm Löcher befördert wurden
Beim Zusammenbau wählte ich den Faktor 1:4

5 5

der Testlauf

Nun war nurnoch der Fräser in der Halterung mittels Kabelbinder zu fixieren und schon konnte es losgehe.
Als Testobjekt diente mir eine weiß beschichtete MDF-Platte
In ermangelung von richtigen Schablonen bin ich mit dem "Stift"/Nagel einfach mehr oder weniger sauber den Konturen der Schrift gefolgt.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.