PSB 400 RE - Kabelbruch

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    0 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Ein Arbeitskollege jammerte, dass seine Bohrmaschine nen Wackler hat.
"...ich muss immer am Kabel wackeln, dass die Maschine läuft !"

Also gut, sagte ich, Robert, bring die Maschine halt mal mit, ich schau mal nach...

Robert hat das auch tatsächlich gemacht und mich traf der Schlag !

Roooobert !!! wie kann man eine Maschine nur so herunterkommen lassen ? die steht ja vor Dreck !  Robert sagte nur "...die ist halt schon alt"

Ich hab auch noch alte Maschinen, aber sooo sehen die nicht aus !

OK... ich nehm sie mit und seh mal nach...

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Schraubendreher
  • Quetschzange für Aderendhülsen
  • Abisolierzange
  • Seitenschneider
  • Messer
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 2 x Aderendhülsen

Los geht's - Schritt für Schritt

1 7

Öffnen der Maschine

logischerweise löst man zuerst alle Gehäuse-Schrauben, deren waren es 8 Stück.
Nun sollte sich auch eine Gehäusehälfte abheben lassen... aber weit gefehlt !

Immer, wenn sich zw. linker und rechter Gehäusehälfte ein Spalt ergab, bin ich mit einem Schraubenzieher dazwischen und versuchte, dies an anderer Stelle gleich zu tun.

Das Gehäuse ließ sich nicht abheben ! Ich war kurz vor dem Wahnsinnig werden !

Irgendwann sagte ich mir : Mehr Gewalt ! ... wenn ich sie kaputt mach, schenk ich ihm meine Gutscheine... 

Es hatte dann doch irgendwann mal "knack" gemacht und das Gehäuse war offen.
Schnell war ersichtlich, woran es lag :

eine innenliegende Gehäuse-Versteifung war mit der Motorwicklung zusammengeschmort und hielt dermaßen fest, dass sich zuerst die Gehäusehälften nicht trennen ließen !

2 7

das Innenleben

in der Maschine sah es nicht besser aus... Staub und Dreck von Jahren !
Da hab ich zuerst mal mit nem Staub-Pinsel so gut es ging gereinigt und abgesaugt...

Oups ? was ist denn das ...? ...da liegt ein Kügelchen ? (Bild 1)

...wer bist Du denn und wo kommst Du her ? ( das Kügelchen wollte sich mir nicht vorstellen...)

Auch das hat sich später herausgestellt ...

3 7

jetzt aber zum eigentlichen Auftrag : das Kabel

die Zugentlastung an der Kabeleinfürung wurde gelöst, das Kabel ein Stück weit nach hinten abisoliert und schon konnte man die Bruchstelle an einer Litze erkennen .

Man kann deutlich sehen, welche Quetschungen die Zugentlastung auf dem Kabel und auch auf den Litzen hinterlassen hat.

Genau vor der Zugentlastung ist die Litze gebrochen.

Das erklärt natürlich, dass Robert noch mit der Maschine arbeiten konnte, wenn er am Kabel gewackelt hat...

(...oder die Maschine mit Robert ??? )

4 7

Neuer Anschluss

der neue Anschluss ist Standart...

Litzen abisolieren, Aderendhülsen drauf, mit Quetschzange für Aderendhülsen pressen, am Schalter anschließen, Zugentlastung und Tülle ins Gehäuse, Gehäusehälfte drauf, zusammenschrauben... Fertig !

Noch mal für alle zum mitschreiben : flexible, mehrdrähtige Leitungen nie ohne passende Aderendhülse unter eine Schraube !!!

...
und nicht verlöten !

5 7

ach ja... das Kügelchen...

das unbekannte Kügelchen hat sich selbst nicht geoutet... aber ich konnte es dennoch identifizieren.

es dient als Gleitlager im Umschalt-Schiebe-Mechanismus für Bohren / Schlag-Bohren !

Damit mir das beim Zusammenbauen nicht herausfällt, hab ich es in der Aufnahme / dem Sitz des Kügelchens mit etwas Fett arretiert. Die "klebt" jetzt im "Fett-Bett"

6 7

Das Bohrfutter

...sah ebenfalls aus wie S..

Ich hab es abgeschraubt, ebenfalls gereinigt ( Drahtbürstchen und Zahnbürstchen ) und mit WD 40 wieder gangbar gemacht... 

Dass da überhaupt noch der Bohrmaschinen-Schlüssel im Zahnkranz gegriffen hat, schien mir ein Wunder...
 

7 7

Vorher - Nachher

war ja wohl klar, dass ich so ne Maschine nicht in dem ursprünglichen Zustand zurück gebe...

Ich hab sie noch bissle geputzt... Farbkleckse und Mörtel-Reste soweit es ging entfernt.

Robert bekommt am Montag sein Maschinchen zurück und die Leviten gelesen...


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.