Niedrigenergie- Igelhaus ;)

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    25 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

In unserem Garten lebt ein kleiner Igel.

Dieser Igel ist noch sehr klein, kleiner als üblich ende September. Einen harten Winter wird das kleine Kerlchen wohl nicht überleben. Also musste ein neues Igelhaus her.
Das neue Igelhaus soll warm sein.
30mm starke Sibirische Lärche isoliert gut. Die Füße aus Recycling-Kunststoff, so verrottet auch nix bei Feuchtigkeit von unten, und die Erdkälte kommt nicht direkt an die Behausung.
Ein großzügiger Windfang schützt vor kalter Luft.
Dach und Fußboden sind mit 10mm Styropor isoliert. Ich weiß- gar nicht Bio, aber besser als ein erfrorener Igel.
Jetzt steht das Igelhaus unter der Hecke, die nochmal vor Regen und Schnee schützt, ich hoffe er zieht hier ein.
Der Winter kann kommen (kann er aber auch schön bleiben lassen).

Los geht's - Schritt für Schritt

1 6

Boden

30mm starke Sibirische Lärche. Grundfläche 300x500mm

30x30mm Vierkant Recyclingkunststoff als Fundament.

2 6

Windfang

der Windfang soll vor Zugluft schützten und isolieren.

3 6

Dachrahmen

Für das Dach habe ich noch einen Rahmen gebaut. 

Das Dach direkt drauf wäre nicht gut gewesen, da die Deckenhöhe nicht ausreichend gewesen wäre.
Das Dach soll später mit Schnappern zu öffnen sein (um im Frühjahr sauber zu machen), so sollen Holzdübel das Dach in Position halten.

4 6

Dach

Das Dach auch aus Sibirischer Lärche. Dieses Holz ist extrem witterungsbeständig.

Die Fugen werden mit Sikaflex 291i verklebt.
Nach 24h trocknen wird das überschüssige Sikaflex einfach abgeschliffen.
Nach dem schleifen wird das ganze Dach mit Leinöl (mit einem Tuch) eingerieben. Das Ganze trockenen lassen und mehrfach wiederholen bis ein schöner Glanz entsteht. Das schützt vor Verwitterung und das Lärchenholz wird nicht grau.
Nur das Dach wurde mit diesem biologischem Öl behandelt, der Innenraum ist unbehandelt.

5 6

Isolieren

Wie gesagt- der kleine Igel überlebt wahrscheinlich keinen kalten Winter. Styropor ist nicht Bio, saugt aber kein Wasser auf, und Krabbelkäfer wohnen auch nicht so gern drin.

Trockene Blätter aus dem Carport dienen innen als Bettchen.

NACHTRAG; Nachdem Ihr mich richtigerweise informiert daß mein kein Styropor benutzen sollte, habe ich dieses wieder rausgerissen und eine Kokosmatte für Pflanzbedarf reingelegt. 
Gefällt mir so auch besser.

6 6

Standort

Eine alte Thujahecke. Schützt vor Regen, Wind und Schnee. N bisschen Neigung damit evtl. reingewehtes Regenwasser gut ablaufen kann (in Ostfriesland regnets meistens von vorne, nie von oben ;).

Herzlich Willkommen, kleiner Igel. Er heißt übrigens Wilhelm. Oder Willi.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.