Mobiler Werktisch mit Befestigungssystem, Licht und Absaugung

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    94 €
  • Dauer
    1-2 Tage
  • Wertung

Mir fehlt einfach ein g'scheiter Arbeitstisch. Nach vielen Recherchen auf dieser Website - hierfür vielen Dank an alle die sich schon dem Thema "Werkbank" angenommen haben - stand mein Projekt fest:

Eine fahrbare Werkbank aus ordentlich dickem Holz, trotzdem kompakt damit sie durch die Tür zur Garage und Garten passt (80cm) und noch bezahlbar bleibt. In der Höhe auf 79cm angepasst damit sie zur übrigen Werkstatteinrichtung passt. Vom letzten Bauprojekt war noch eine komplette MDF-Platte (12x122x244cm) übrig, diese sollte zur  Boden- und Tischplatte werden. Aufgrund der Maße entschied ich mich dann für eine Tischlänge von 120cm damit die MDF-Platte, die einzeln als Fachboden und doppelt als Tischplatte zum Einsatz kommen sollte, quasi ohne Verschnitt 3 passende Platten zu je 80x120cm ergab.

Dies ist meine erste Bauanleitung die ich gleichzeitig mit dem Projekt erstelle, um möglichst genaue Angaben zu den einzelnen Schritten zu liefern. Damit sollte auch der Anfänger diesen Tisch erfolgreich nachbauen können. Bis Schritt 7 ist dieser Tisch für unter 100 EUR zu haben.

Zu meinen (individuellen) Vorüberlegungen was "mein" Werktisch sonst noch können muss:

1. Befestigung. Ich möchte eine Befestigungsmöglichkeit auf meiner Werkbank, für Werkstücke, aber auch für andere Dinge. Das gängige Vorgehen "20mm-Löcher mit Festool Zwinge" ist mir nicht genug.

2. Staubabsaugung: Die gehört einfach dazu, wer viel mit Holz arbeitet produziert auch Unmengen an Staub und Spänen. Die Absaugung soll dabei schnell einsetzbar und immer dabei sein, also im/am Wagen.

3. Beleuchtung: Ohne ordentliches Licht macht das Arbeiten keinen Spaß, ich möchte eine mobile Beleuchtung damit ich unabhängig bin von den örtlichen Gegebenheiten. Modern, hell, stromsparend und in Höhe und Ausrichtung verstellbar.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • PBD 40  - Bohrmaschine (stationär)
  • PKS 66 A  - Kreissäge (elektrisch)
  • Bosch PSR-18 VE2
  • Bosch P10
  • PEX115A
  • PCM 7 S  - Kapp- und Gehrungssäge, Paneelsäge
  • Bohrer 5mm "Extra lang"
  • Bohrer 4mm "extra lang"
  • Forstnerbohrer 15mm und 20mm
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 4 x Kanthölzer gehobelt und gefast | Fichte (74x74x2500mm)
  • 2 x Kanthölzer gehobelt und gefast | Fichte (24x44x2500mm)
  • 1 x Faserplatte | MDF E1 (12x1220x2440mm)
  • 4 x Lenkrolle mit Feststeller | TPE (Rolle 75mm)
  • 40 x Schrauben Gestell | Metall (6x100mm)
  • 16 x Schrauben für Räder | Metall (6x50mm)
  • 18 x Schrauben für Fachbodenleiste | Metall (5x80mm)
  • 40 x Konusplättchen | Fichte (20mm)
  • 18 x Konusplättchen | Fichte (15mm)
  • 150 x Einschlagmuttern | Metall (M8)

Los geht's - Schritt für Schritt

1 15

Planung mit Sketchup

Ich machte bei diesem Tisch meine ersten Gehversuche mit dem Programm Sketchup und bastelte den Tisch in 3D. Mit meiner kreativen Vorstellungskraft ist es leider nicht weit her, so dass ich kleine Helfer brauche um zum Erfolg zu kommen.

Als ich dann fertig war merkte ich, dass ich 70mm-Kanthölzer nicht im örtlichen Baumarkt bekomme sondern es 74mm sind, die ich in der Kalkulation auf 75mm aufrundete, beim Zuschneiden der MDF-Platte dann aber aufpassen muss, dass diese nicht 2mm zu groß wird. Es ergaben sich somit folgende nötigen Zuschnitte:

Aus dem 74x74er Holz:
Füße: 4 Stück á 67cm
Längsstreben: 4 Stück á 105cm
Querstreben: 4 Stück á 65cm (oder 6 Stück wer noch einen Mittelsteg einbauen möchte, dann reichen aber die 4 Stück 74er Balken gerade nicht, so dass noch ein fünfter gekauft werden muss.)

Aus dem 24x44er Holz:
Für die Umrandung des Fachbodens:
2 Stück á 105cm
2 Stück á 65cm

Aus der MDF-Platte:
3 Platten á 79,8 x 119,8 cm



2 15

Einkaufen gehen

Es wurden folgende Materialien eingekauft:

FÜR DIE WERKBANK:

-----------

Für das Grundgerüst: 4 Kanthölzer gehobelt und gefast 74x74x2500mm aus dem Baumarkt zu gesamt 39,90 EUR

Für die Umrandung des unteren Faches: 2 Kanthölzer gehobelt und gefast 24x44x2500mm aus dem Baumarkt zu gesamt 2,72 EUR

Die Platte(n): 1x MDF E1 12x1220x2440mm aus dem Baumarkt zu 26,90 EUR

4 Lenkrollen mit Totalfeststeller 75mm TPE via Internet zu gesamt 20,38 EUR (Im Baumarkt unbezahlbar).

Konusplättchen 15mm: 1,89 EUR
Konusplättchen 20mm: 1,89 EUR

-----------

FÜR DAS BEFESTIGUNGSSYSTEM

200 Einschlagmuttern Metall M8 x 11 zu ca. 7,10 EUR / 100er Pack
5 Gewindestangen Metall M8 á 1 EUR
20 Sterngriffmuttern Kunststoff/Metall M8 x 40 à 1,20 EUR
20 Unterlegscheiben Metall M8 x 19 á 4 ct

-----------

FÜR DIE ABSAUGUNG / STROM

Kärcher WD3P zu 89 EUR
Steckdosenleisten 4-fach und 3-fach zu 9 bzw. 8 EUR

-----------

FÜR DAS LICHT

6x Einbau-LED-Strahler á ca. 10 EUR
OSB-Platte 15mm x 65cm x 95cm aus Restholz
1 Kantholz Fichte 44 x 44 x 2500mm zu 2,70 EUR
2 Montagewinkel aus Metall ca. 10cm x 5 cm x 4 cm zu je ca. 3 EUR
Anschlusskabel mit Schalter zu 4.- EUR

-----------





3 15

Zuschnitt und Schliff

Ich schneide alle Hölzer gemäß der obenstehenden Maße zu. Die Sägearbeiten gehen mit der PCM Kappsäge exakt von der Hand. (Anmerkung. Meine PCM7s ist für die 74mm Balken einen Hauch zu klein, ich musste den letzten Milimeter noch per Handsäge durchtrennen)

Dann schleife ich die Kanthölzer hübsch glatt da das Holz sonst unbehandelt bleiben wird. Das Schleifen erledigt der gute alte PEX115 Exzenterschleifer mit einem 80er (Grobschliff an den Schnittkanten bzw. an schlecht gehobelten Stellen) und einem 240er Papier (rundum Feinschliff).

Aus einem Reststück 74x74 Kantholz schneide ich ein ca 2cm dickes Scheibchen runter welches später als Bohrschablone dienen wird.

Es empfiehlt sich, den gerade ausgeschnittenen Stücken einen festen Platz im Bauplan zuzuordnen, die Markierung hierzu mache ich auf eine später nicht mehr sichtbare stelle. (VL = vorne links, HL = hinten links, VR = vorne rechts, VL = vorne links und so weiter).

4 15

Grundgerüst Bohren

Bei diesem Schritt darf der Neuzugang in meiner Werkstatt, die PDB40 mal ordentlich ran. Geht ansonsten auch wie früher mit dem Akkubohrer, diesmal möchte ich aber möglichst exakte Ergebnisse.

Ich habe mir in meiner Sketchup-Zeichnung schon mal überlegt, wie ich die Verschraubung durchführe. Ich muss ja immer einen längs- und einen Querbalken am Tischbein verschrauben. Also müssen die Schrauben versetzt angesetzt werden, damit sie sich nirgends treffen. Hinterher soll von den Schrauben fast nichts mehr zu sehen sein.

Nun fertige ich mir meine Schablone. Es werden 4 Bohrungen angebracht, 2 Mittig nebeneinander und je eine ins linke obere und rechte untere Eck. Ich Bohre mit einem 4mm-Bohrer durch und fahre anschließend noch mal tief mit dem Senker rein damit ich mit dem Bleistift auch wirklich durchkomme und exakte Punkte  zeichnen kann.

Die Schablone wird dann an den Tischbeinen einmal ganz oben von vorne und außen und auf der gewünschten Höhe des unteren Fachbodens von vorne und außen angelegt und die Löcher angezeichnet.

Die Löcher werden dann in folgender Reihenfolge bearbeitet:

1. Mit dem 20mm Forstnerbohrer exakt 10mm tief ausfräsen.
2. Mit dem Senker und einem langen 5mm-Bohrer in einem Rutsch den Bohrkanal und die Vertiefung für den Schraubenkopf anfertigen.

Das Ganze habe ich erstmal an einem Abfallstück ausprobiert um die richtigen Tiefenanschläge zu ermitteln.




5 15

Grundgerüst verschrauben

Nun werden die Balken ausgerichtet, mit einem langen 5mm-Bohrer noch fertig vorgebohrt und dann mit den 6x100er Spax verschraubt.

zum Schluss kommen noch die Räder drauf. Die kugelgelagerten TPE-Rollen sind der Knaller, die Totalfeststeller ermöglichen schon bei 2 festgestellten Rollen einen festen Stand.

6 15

Fachboden einbauen

Eine der bereits früher auf 80x120cm zugeschnittenen MDF-Platten dient als unterer Fachboden, ich säge noch die Ecken für die Tischfüße aus. Hier hilft mir wieder meine Schablone von vorher, da diese ja genau die Maße der Tischfüße hat (74x74mm).

Die umlaufenden Randleisten (damit beim Transport nichts aus dem Fach rutscht) werden ähnlich behandelt wie die Tischfüße vorher, also Forstnerbohrer 15mm, dann durchbohren mit 4mm und Senken für den Schraubenkopf. Damit verschwindet der Schraubenkopf und später verschließe ich das Montageloch mit einem 15mm Konusplättchen.

Die Latten werden ausgerichtet, dann durch die MDF-Platte in das Rahmenholz hindurch vorgebohrt und mit 5x80er Schrauben festgeschraubt.

7 15

Arbeitsplatte(n) montieren

Die 2 restlichen MDF-Platten werden aufgelegt und ggf noch mal exakt zugeschnitten. Dann fixieren mit Schraubklemmen, vorbohren mit 4mm-Bohrer und Senker, dann verschrauben mit 5x60er Spax.

An dieser Stelle seid ihr mit dem Tisch an sich fertig und habt schon mal einen stabilen mobilen Werktisch. Wer noch weiterbauen möchte sprengt an dieser Stelle das 100 EUR-Limit. Es lohnt sich aber, also: dran bleiben

8 15

Tischplatte bohren

Das 8cm-Raster bietet sich auch für mein Vorhaben an. Ich Bohre mit einem 9,5mm-Bohrer durch da dies das optimale Maß für meine Einschlagmuttern ist. Wo immer ich sauber mit der Tischbohrmaschine hinkomme, verwende ich diese auch. Ganz am Rand muss ich mit der normalen Bohrmaschine arbeiten.

9 15

Rahmenhölzer ansenken

Damit am Ende die Tischplatte schön plan aufliegt müssen die Einschlagmuttern im Rahmen verschwinden können. Ich montiere dafür noch mal sämtliche oberen Rahmenteile ab und Senke mit der Tischbohrmaschine und einem 25mm-Forstnerbohrer die nötigen Vertiefungen ein.

10 15

Einschlagmuttern montieren

Dies war ein besonders heikles Thema. Ich wollte ja mit Einschlagmuttern arbeiten, hatte aber keine Lust hier mit brachialer Gewalt auf meiner armen 12mm- MDF-Platte herumzuschlagen. Es musste hierfür doch noch eine stilvollere Lösung geben. Nach einigem Herumprobieren kam ich auf die nachfolgende Lösung die sich super bewährte und somit alle Muttern ordentlich befestigt werden konnten.

Schönster Moment: Als alle Muttern drin waren und ich die Platte umdrehte und diese mit einem KLACK in alle vorgebohrten Vertiefungen sank.

Für diesen Schritt weiteres Material:

Einschlagmuttern 200 Stück: 14,20 EUR

11 15

Montagesystem herstellen

Nun benötige ich schnell zu benutzende Verbinder für meine Maschinen. Für die meisten Anwendungen sind in meinem Fall 60mm-Schraublängen ideal, diese dann noch mit einem Sterngriff versehen damit sie schnell montiert werden können. Diese stelle ich in diesem Schritt her.

Für diesen Schritt zusätzlich nötiges Material:

Gewindestangen M8 in beliebiger Menge á ca. 1 EUR / Meter
Sterngriffmuttern M8x40 in beliebiger Menge á ca. 1,20 EUR / Stück

12 15

Absaugung und Steckdosen montieren

Der Staubsauger soll ja allzeit bereit im Werkstatttisch montiert sein, jedoch einfach herausnehmbar sein. Gleichzeitig brauche ich noch Steckdosen sowohl mit Dauerstrom als auch über den Staubsauger geschleift zur Aktivierung der Absaugung beim Betrieb der Maschinen. Wie ich das gelöst habe zeige ich hier.

Zusätzliches Material für diesen Schritt:

- Kärcher WD 3 P Extension Kit Staubsauger zu 89.- EUR
- Wandmontagefähige Steckdosenleisten 4er und 3er zu 9.- bzw 8.- EUR

13 15

Beleuchtung herstellen

Eine ordentliche Beleuchtung gehört einfach dazu, da der Tisch mal hier und mal da stehen wird brauche ich also eine ebenso mobile Beleuchtung mit folgenden Highlights:

- Hell (6x 350 Lumen LED)
- Die ganze Lampe Höhenverstellbar
- Jeder Spot einzeln in der Neigung verstellbar

Die Umsetzung findet ihr in diesem Schritt. Ich habe die jeweiligen Bilder beschrieben.

Auf die genaue Vorgehensweise beim Anschluss der Lampen gehe ich nicht ein, da dies eines der heiklen Themen ist, zu denen das nötige Fachwissen gehört und ich nicht in die Situation geraten möchte, hier für irgendwelche Fehltritte verantwortlich zu sein. Nur so viel: Dies ist eine 220V-Installation die absolute Sorgfalt und Fachkenntnisse verlangt! Wer diese Kenntnisse nicht mitbringt sollte sich besser eine fertige Klemmlampe im Fachhandel besorgen.

Zusätzliches Material für diesen Schritt:

- 6 LED Einbauspots "Ultra Flach", geschlossen zu je ca. 10 EUR
- Kantholz 44x44x2500 mm zu 2,70 EUR
- 2 Montagewinkel aus Metall ca. 10cm x 5 cm x 4 cm zu je ca. 3 EUR
- Anschlusskabel mit Schalter zu 4.- EUR
- OSB-Platte 15mm x 65cm x 95cm aus Restholz oder als ganze Platte (205cm x 67cm x 15mm zu ca. 8 EUR aus dem Baumarkt)

Besonderes Werkzeug für diesen Schritt:

- 75mm Lochsäge

14 15

Montagesystem in Action

Bisher habe ich mein Gewindestangensystem erfolgreich verwenden können für:

- Fixierung des Absaugschlauches in allen erdenklichen Positionen
- Montage meiner Gerätschaften wie Schraubstock, Schleifmaschine, Tischbohrmaschine etc. entweder direkt auf dem Raster oder mit an den Geräten angebrachter Montageplatte
- Fixierung von Werkstücken mittels Klemmhölzern

In Zukunft werden sich sicher noch weitere Montagemöglichkeiten auftun, dies sind die Dinge die ich auf jeden Fall heute schon benötige.

Zusäzliches Material für diesen Schritt:

Kantholz 44x44x2500mm zu 2,70 EUR
Schlauch/Rohrklemmen 1 Zoll und 1 1/4 Zoll mit M8-Gewinde: Je ca. 3 EUR
Ggf. weitere M8-Gewindestangen und Sterngriffmuttern

15 15

Geschafft!

Es ist vollbracht! Nun ist der Tisch schon ein paar Tage fertig und ich konnte bereits einige Fragen für mich selbst klären:

- Reicht das Licht? Oh ja, die Lichtausbeute ist erstens prima, zweitens genau die richtige warmweisse Farbe und durch die verstellbaren Spots gerade auch in der Höhe kann ich auch meine kleinen Arbeiten super machen ohne mich selbst zu blenden.

- Schraub ich mir am Montagesystem die Finger wund? Das war eine meiner Befürchtungen, dass die Montage der Geräte etc. ewig dauert. In der Praxis dreht man zwar ein Weilchen, durch die Vielzahl der in unterschiedlichen Längen angefertigten Gewindestangen ist aber alles im grünen Bereich. Ich bin viel glücklicher dass ich so einfach, feste Verbindungen schaffen kann.

- Funktioniert die Absaugung? Diese Rohrschellen mit M8-Mutter sind eine geniale zweckentfremdete Erfindung. Entgegen meiner Vermutung muss ich die Klemmschraube nämlich nicht festziehen, es reicht sie über den Schnellverschluss schnappen zu lassen und schon sitzt mein Absaugschlauch fest. Der neue Kärcher Staubsauger ist sowiso erste Sahne.

- Rollen die Rollen? Ich habe sowohl in der Werkstatt als auch in der Garage Fliesen bzw. Beton. Die Rollen laufen leicht und sind festgestellt bombenfest.

Fazit: Zufällig alles richtig gemacht. Keinen Schrott gekauft, keinen Pfusch gebastelt. Sollte sich an diesem Zustand etwas ändern werde ich diese Anleitung überarbeiten.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.