Mobiler Frästisch für Bosch Oberfräse POF 1400 (Überarbeitet 30.07.15)

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    1 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Für meine neue Oberfräse die Bosch POF 1400 möchte ich mir einen neuen Frästisch bauen. Die Vorlage dazu habe ich aus der Januarausgabe der HolzWerken. Mit ein paar kleinen Änderungen habe ich mich dann ans Werk gemacht. Einen fahrbaren Werktisch hatte ich auch noch in der Ecke stehen der für meine Zwecke mehr als optimal war.

Es fehlen ein paar Fotos die ich vergessen habe während des bauens zu machen. Sorry.... Hoffe es geht dieses mal auch so ;)

15.07.2015 - Habe noch einen verschiebbaren Anschlag gebaut. Siehe ganz unten!

Los geht's - Schritt für Schritt

1 9

Grundplatte

Da ich noch eine 19mm OSB Platte vorrätig hatte, verzichtete ich darauf mir eine Multiplexplatte zu kaufen. Mit der Bosch Stichsäge PST 800 PEL sägte ich die Platte auf 900 x 500mm passend.

Die Oberfläche der OSB Platte ist ja recht rau und die schliff ich mit dem Bosch Exzenterschleifer PEX 220 und 80er, 160er und 400er Schleifpapier schön glatt. Nun stehen auch keine Spreisel mehr hoch die man sich in die Hand oder Finger rammen kann.

2 9

Aussparrung für Oberfräse

Nun ging es an die Aussparrung für die Oberfräse. Den 10mm tiefen Kreis fräste ich mit Hand einer Schablone und einer Kopierhülse aus.

Die Kreisschablone stellte ich aus einem Abfallstück Multipex her. Dazu zeichnete ich die Mitte und die 2 Punkte ein, wo einmal ein 17mm Bohrung für die Kopierhülse und einmal ein Nagel zum fixieren auf der Platte an. Nun spannte ich den 12mm Fräser ein schlug den Nagel und die Schablone auf das Brett auf die vorher ausgemessene Position. Nun die Hülse in der Maschine befestigt und los ging es.

Vorsichtig und in mehreren Stufen fräste ich nun den Kreis. Anschließend die Hülse raus und den Rest freihändig heraus fräsen.

Die Gleitsohle der Maschine schraubte ich ab um die Positionen der 3 Halteschrauben Senkkopf M6 x 16mm auf der Platte zu markieren. Diese bohrte ich dann auch gleich auf. So, dann einen kleinen Fräser eingespannt, die Maschine auf die Platte gesetzt und mit den 3 Schrauben befestigt. Nun mit dem Fräser ein Loch durch die Platte gebohrt so dass ich dann nach dem demontieren der Maschine mit einem Forstnerbohrer ein 48mm großes Loch bohren konnte.

3 9

Spannmöglichkeit auf Werktisch

Um dass ich die Platte nun in dem Werktisch festspannen kann, befestigte ich auf der Unterseite 20mm starke Brettchen.

Diese werden dann von den 2 Spannbrettern vom Tisch fest gespannt. War wirklich überrascht, wie gut und stabil das Ganze geworden ist.

4 9

Anschlag

Als beweglicher Anschlag nahm ich einfach ein Brett 900 x 150 x 15mm wo ich am Rand, ebenfalls mit dem Forstnerbohrer ein 45mm Loch, mit der Bosch Tischbohrmaschine PBD 40 mittig gebohrt habe. 45mm deshalb, weil der 48mm große Bohrer an dem Niederhalter der Bohrmaschine geschrammt hat.

5 9

Höheneinstellhebel

Für die Höhenverstellung habe ich fürs erste die Vorlage genommen die in der Zeitschrift abgebildet war.

Einfach aus einem Reststück von einer Palette genommen und die am PC erstellte und ausgedruckte Vorlage genommen und aufgeklebt.

Dann das Ganze mit der Stichsäge ausgesägt und die Kanten mit der Oberfräse und einem Halbrundfräser gefräst.

6 9

Halterung für Höhenverstellung

Als Rundstab hatte ich noch einen alten Besenstiel da der einfach auf Länge gesägt wurde. Darauf verschraubte ich ein Reststück Holz zur Versteifung des Höheneinstellhebels. Auf der Gegenseite machte ich das Gleiche.

 Nun verleimte und schraubte den Hebel mittig auf den Rundstab. Eine Aussparung für den Knopf der Höhenverstellung hätte ich beinahe vergessen, doch die war schnell hinein gesägt. Nicht schön, aber es erfüllt seinen Zweck.

Als Aufnahme (Drehpunkt) für den Rundstab, bohrte ich mit dem Forstnerbohrer mittig ein passendes Loch und sägte es dann einfach in der Mitte durch. So hatte ich 2 Hälften wo der Rundstab hineinpasst und somit eine gute Führung hat. Diese 2 Holzstücke befestigte ich einfach mit einer M10 Schraube die auch noch übrig war.

7 9

Fazit

Zum wechseln des Fräsers löse ich einfach die Platte vom Werktisch, lege sie sie auf meine Werkbank und kann so bequem den Fräser wechseln.

Was ich aber noch ändern werde ist die Platte wo die Maschine angebracht ist. Sie ist doch nicht so stabil wie ich erst angenommen habe. Da ist eine Multiplexplatte doch die bessere Wahl. Doch die ist ja jetzt schnell gemacht, denn die Frässchablone habe ich ja noch.

Das ist nun mein neuer Frästisch. Nichts Aufwendiges doch wird es seinen Zweck bestimmt erfüllen und sollte ich mal mehr mit der Oberfräse machen und der Tisch reicht dafür nicht mehr aus, Ideen was man alles machen kann gibt es ja zur Genüge.

8 9

Anschlag (Nachtrag)

Damit ich mir die Einhandzwingen sparen kann, habe ich auf die Schnelle 2 Klemmen gebastelt.

9 9

Arbeitsplatte und Anschlag

Nun habe ich mir doch noch einen anderen Anschlag gebaut. Ebenso habe ich die OSB Arbeitsplatte gegen eine Multiplexplatte getauscht. Ist doch um einiges besser.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.