Mein Adventskalender-Tannenbaum

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    40 €
  • Dauer
    2-3 Tage
  • Wertung


Ich hatte versprochen für den Test des Dremel VersaTip Zahlen für einen Adventskalender zu schreiben. Daher kommt der Adventskalender dieses Jahr etwas früher. Das ist aber vielleicht gar nicht so schlecht, falls jemand eine Anregung braucht.

Er wurde aus Stoff genäht. Die Zahlen habe ich auf Holzscheiben gebrannt.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Gaslötkolben,  VersaTip
  • Nähmaschine
  • Schere
  • Stopfer
  • Nadeln

Los geht's - Schritt für Schritt

1 9

Die ersten Schritte zum Tannenbaum

Zuerst habe ich in meinem Lieblingsladen die passenden Stoffe gekauft.

Auf die Rückseite des grünen Stoffes habe ich den Tannenbaum vorgezeichnet. Zum Nähen benötigt man ca. 2cm Nahtzugabe. Anschließend habe ich den Baum abgesteckt und dann ausgeschnitten.
Damit beide Seiten Spiegelgleich sind, habe ich sie zusammengeklappt geschnitten.

2 9

Jetzt kommt die Nähmaschine zum Einsatz

Als nächstes habe ich mit der Nähmaschine entlang der Nahtzugabe genäht und dabei vorsichtig die Stecknadeln entfernt.
Unten bleibt eine Öffnung von ca. 20cm für den Stamm und zum späteren Befüllen mit Stopfwatte.

Ringsherum wird nun vorsichtig an der Naht eingeschnitten. So erhält man saubere Konturen und die Spitzen werden spitzer.

Danach wird der Stoff auf rechtsherum gedreht.

3 9

Es wird gestopft

Der Baum ist fertig genäht. Jetzt muss er noch auf Kante gebügelt werden, dann sieht er hinterher glatter und schöner aus.
Damit er nicht so "platt" wirkt, wird er mit Füllwatte ausgestopft. Unglaublich wie viel da so hinein passt, ich brauchte 1,5 Pakete. Dadurch ist er schön prall und klappt nicht zusammen, wenn man etwas dran hängt.

4 9

Der Baum wird aufgestellt

Den Holzständer habe ich nicht selbst gemacht. Mit der Stichsäge kann ich noch nicht so gut umgehen... kommt noch ;o) ...
Der Ständer musste groß genug sein, damit der Baum sicher steht und sollte lange Stäbe haben, damit der Baum aufgespießt werden kann.
Ich habe ihn dann noch braun gebeizt und lackiert.

Der Baum musste vorsichtig auf den Ständer aufgezogen werden.

5 9

Die Säckchen

Im nächsten Schritt werden die zuvor zugeschnittenen Säckchen (ca. 10cmx10cm) genäht.
Mit der Zickzackschere habe das obere Bündchen geschnitten und anschließend auf Rechts gedreht, dann noch mit der Stopfhilfe die Ecken ausgeformt.

Natürlich mussten auch die Säckchen wieder gebügelt werden.

6 9

Vorbereitung der Säckchen für die Zahlen

Damit ich weiß, wo später die Holzscheiben mit den Zahlen angebracht werden müssen, habe ich sie zunächst mit Watte gefüllt und die Schleifchen drum gemacht. Bei diesem Schritt hat mir meine Kleine geholfen, denn den Adventskalender soll ja Papa bekommen.

7 9

Jetzt wird´s heiß

Auf kleine Holzscheiben habe ich zuvor ausgedruckte Zahlen mit Pauspapier übertragen und kleine Weihnachtsmotive gemalt.
Mit dem Dremel VersaTip sollen die Zahlen und Bilder gebrannt werden. Der erste Versuch mit der dünnen Spitze hat nicht so gut geklappt, aber mit der breiteren Spitze ging es ganz gut.

8 9

Die Zahlen kommen auf die Säckchen

Mit Sprühkleber wurde roter Glitzer auf einige Holzscheiben geklebt.
Jetzt haben wir die Scheiben mit Heißkleber auf die Säckchen geklebt.

9 9

Der fertige Adventskalender-Tannenbaum

Die fertigen Säckchen haben wir mit Sicherheitsnadeln an unseren ca. 80cm hohen Adventskalender-Tannenbaum befestigt.

Jetzt muss er nur noch befüllt werden. Ein paar Ideen gab es schon im Forum für mich Vielen Dank dafür.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.