Massivholzdielen verlegen

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    25 €
  • Dauer
    1-2 Tage
  • Wertung

Wir haben gebaut - mit einem hohen Eigenleistungsanteil. In den Wohn- und Schlafbereich sollte ein attraktiver und bezahlbarer Boden aus ökologischen Materialien. PVC/Laminat schloss sich daher aus. Parkett selber zu verlegen habe ich mir nicht zugetraut. Dagegen erschien die klassische Verlegung von Massivholzdielen deutlich heimwerkerfreundlicher und vor allem preiswerter - und es war sie auch. Die Planung für das Material stand schon in einer frühen Planungsphase, sodaß dies bei den Aufbauhöhen des Estrichs mit berücksichtigt wurde.

Die angegeben Materialkosten und Materialmengen verstehen sich je Quadratmeter Verlegefläche und beinhalten ca. 10% Verschnitt/Ausschuss. Die Dielen, franz. Seekiefer, rustikale Sortierung, Länge 2 m, schlugen hier mit ca. 16€/m² zu buche. Insgesamt hat uns der Boden ca. 25 €/m² gekostet und ist damit nicht wirklich teurer als so manches preiswerte Laminat und wesentlich preiswerter als fast jedes Parkett.

Französische Seekiefer ist übrigens das klassische Material, das früher in Altbauten verwendet und mit Ochsenblutrot verschandelt wurde.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Akku-Schrauber
  • Kapp- und Gehrungssäge
  • Tischkreissäge
  • Stichsäge
  • Zugeisen
  • Schlagklotz
  • Hammer
  • Kleine Malerrolle
  • Abstandskeile
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 1,1 m² x Massivholzdielen | Französische Seekiefer (21 x 140)
  • 25 x Dielenschrauben (3,5 x 45)
  • 80 ml x Osmo Hartwachsöl
  • 1,1 m² x Holzfaserdämmplatte (Stärke 7 mm)
  • 2,8 m x Leisten | Kiefer (32 x 60)
  • x m x Fußleisten | Französische Seekiefer (mind. 20 mm Stärke)

Los geht's - Schritt für Schritt

1 4

Vorbereitungen

  • Die Dielen und Leisten für die Unterkonstruktion einige Tage vor der Verlegung ausgepackt zur Akklimatisierung in dem Raum lagern, in dem sie verlegt werden sollen. Dies reduziert nach der Verlegung unerwünschte Spalte zwischen den Dielen.
  • Der Estrich sollte möglichst plan sein, ggf. Erhöhungen > 3 mm entfernen.
  • Trittschalldämmung auslegen. Die Dämmplatten dabei versetzt ohne Kreuzfugen legen. Wir haben uns für die Holzfaserdämmplatten Steico Floor entschieden (gute Verfügbarkeit für Endverbraucher), Gutex, Pavatex, ... haben ähnliche Produkte im Angebot.
  • Die Leisten (nach unserem Wunsch vom Holzhändler auf eine Stärke von 32 mm gehobelt) werden mit einem Achsabstand von ca. 40 cm schwimmend ausgelegt - quer zur Verlegerichtung der Dielen, die wiederum mit dem Lichteinfall verlegt werden sollten. Dabei zu den Wänden einen Abstand von ca. 15 mm einhalten. Da wo schwere Möbel aufgestellt werden sollten wurde der Abstand zwischen den Leisten halbiert.

2 4

Dielen verlegen

Die exakt rechtwinkligen Räume eines modernen Neubaus erleichterten die Verlegung massiv. Die erste Dielenreihe wurde mit einem Dehungsfugenabstand von 15 mm zur Wand gelegt. Die Nut der ersten Reihe wird dafür entfernt (Kreissäge, o. Stichsäge freihand). Diese Seite zeigt zu Wand und wird von oben durch die Diele mit der Unterkonstruktion (UK) verschraubt.

Die folgenden Reihen werden alle durch die Feder im 45° Winkel mit der UK verschraubt, die Schraubenköpfe werden dabei komplett im Holz versenkt. Vor dem Verschrauben jede Diele spaltenfrei an die vorherige Reihe/Diele drücken/mit Hammer und Schlagklotz bzw. Zugeisen zusammenschlagen. Mit dem Endstück einer Reihe wird die nächste Reihe begonnen. Es sollte sich dabei möglichst ein wildes Fugenbild ergeben, ggf. dies provozieren. An den Wänden jeweils auf die 15mm Dehnungsfuge achten. Bei Heizungsrohren eine Ausklinkung mit der Stichsäge erstellen.

Für die letzte Reihe müssen die Dielen längs geschnitten werden - Dehnugsfuge zur Wand beachten. Die letzte Reihe wird dann wieder senkrecht durch die Diele mit der UK verschraubt - es ist sehr hilfreich dazu an die Wand Bleistiftmarkierungen anzubringen um die Latten zum Verschrauben wiederzufinden.

Für den Übergang zwischen Räumen in denen in beiden Dielen legen wurde ein 10 mm starker Korkstreifen eingelegt. Zu den anderen Räumen sind Übergangsschienen vorgesehen.

3 4

Ölen

Nach dem Verlegen sollten die Dielen zweimal dünn mit einem leicht angewärmten Hartwachsöl eingeölt werden. Dazu eine schmale Rolle oder einen Flächenstreicher verwenden - keine "normalen" zum Malern, sondern für das Öl geeignete aus dem Fachhandel. Die Dielen der Länge nach einölen und keine Pfützen stehen lassen. Für die zweite Ölung die erste nach Herstelleranweisung des Öls trocknen lassen und über das gelungene Ergebnis freuen.

4 4

Sockelleisten

Leider hat es vor dem Einzug nicht mehr geklappt passende Sockelleisten anzubringen - die Lieferzeit war einfach zu lang. Die Stärke der Sockelleisten sollte mind. 20 mm betragen um die Dehnungsfuge an den Wänden zuverlässig abzudecken. Evt. werde ich hierfür mit etwas Zeit und Muße nicht zum Verlegen geeignete, aussortierte Dielen zurecht schneiden, eine attraktive Lösung, wie ich sie bei Freunden in einem Altbau gesehen habe.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.