Led-Alu-Hängelampe

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    schwer
  • Kosten
    135 €
  • Dauer
    Mehr als 4 Tage
  • Wertung

Die immer höher werdenden Strompreise haben mich veranlasst wieder einmal etwas selbst zu bauen;
So ist es gekommen das ioch mir Gedanken gemacht habe über meine ganzen Lampen in der Wohnung....!!!
Schnell stand der Entschluss fest eine eigen leuchtstarke Lampe zu bauen die nicht über 30 Watt verbraucht aber mindestens die Leuchtkraft einer 100 Watt Lampe erzeugt.
Bis auf die Led-Leuchtmittel und die Kabel sowie die Travos ist alles aus dem Baumarkt um die Ecke. Ob Installationsmaterial oder Alurohre , es fand alles Verwendung bei diesem Projekt!
Nach anfänglichen Schwierigkeiten bezüglich der Wärmeentwicklung der 3Watt Led-Elemente habe ich es doch geschaft durch zusätliche Kühlkörper und Lüftungschlitze die Wärme konstant abzuführen und die Lebensdauer der Led,s voll auszunutzen.
Wunderbares Licht und schlichte Optik für gerade einmal 135,- Euro Kapitaleinsatz ;-) !
Vergleichbare Lampen gehen(Warum auch immer?!? ) weit über die 600,- Euro Marke hinaus.
Bei Vorhaben zum selbstbau der Lampe kann ich gerne eine Materialliste und eine Anleitung mailen :-) ! Einfach melden .
Technische Daten: 10x Led Modul Tagweiß 3Watt
                           2x Trafo für Led,s
                          
Materialauflistung: 1x Aluröhre d=25 mm
                         1x Aluminiumleiste 20x5x100mm (Breite x Höhe x Länge)
                             (passt somit in das Alurohr)
                         1x Rolle rote Modellbaulitze
                         1x Rolle schwarze Modellbaulitze
                         1x Rolle grüne Modellbaulitze
                         1x Rolle braune Modellbaulitze
                             Stärke der Kabel richtet sich nach der Leistung der Led,s die ihr
                             verbauen wollt)
                         20x Schrauben (Für die Led-Trägerplättchen, Je nachdem was ihr für
                              welche verbauen wollt)
                         2x Led-Transformator
                         10x Led (zB: 3 Watt Tagweiß wie bei mir)
                             Schrumpfschläuche zum isolieren der gelöteten Stellen und zur
                             Durchführung an den Bohrungen
                         1x Wärmeleitpaste (ähnlich wie bei Computerbauteilen da sie den
                             hohen Temperaturen sehr gerecht wird
                         3x Rippenkühlkörper für Wärmeabfuhr (Bei mir haben sie die
                             Maße: 25x25x10mm (höhexbreitex länge)
                         3x Schraube für Kühlkörper (Je nach Kühlkörper)
                         2x Sternenhimmel-Einbaukörper mit Fassung für Halogenleuchtmittel
                             (Diese kommen an den Enden des Aluminiumrohres zum Einsatz und                                 können zusätzlich zur Beleuchtung dienen! Da sie flexible Federn 
                              haben kann man sie super an und abmontieren; )
                         1x Lötzinn und Flußmittel
                         
Zum Werkzeug:    Eisensäge, Rund-,Flach,-und Vierkantfeilen, Bohrmaschine, Bohrer-
                          Kasette, Schleifmaschine oder Flex, Lötkolben, Schraubenzieher                                     Kreuz-und Schlitz, Schleifflies....(..variabel für den der besser ausge-
                          rüstet ist!  )

Baubeschreibung Vorarbeiten:

                          Nachdem das Alurohr und der Alustab (wie oben aufgelistet)besorgt wurde, könnt ihr sofort anfangen mit der Zeitaufwendigsten Arbeit: dem zurechtsägen und feilen Das Alurohr gibts in jedem Baumarkt und ist damit schon mit genau einem Meter abgelängt. Nicht so der Aluminiumstab den müßt ihr etwas kürzen und zwar auf 94 cm!

Nun teilt ihr eure 10 Led-Platten auf dem Stab so ein damit sie gleichmäßig verteilt sind.
Bei mir sind das 100mm von Mitte Led zu Mitte Led!  Vom Mittelpunkt ausgegangen tut man sich leichter(Also 50mm und dann 100mm jedes weitere) !Bilder folgen

Nun folgt das Bohren des Alustabes: Nachdem die Einteilung der Led-Module erfolgt ist
sollte man die freien Flächen nutzen um Wärme abzufüren. Bohrt also mit einem 10 mm Bohrer in gleichmäßigen Abständen durch den Aluminiumstab und zwar von vorne bis hinten! Das Teil sollte nun aussehen wie ein Schweitzer Käse :-) ! Tipp: Nicht durch die Auflageflächen der Led,s Bohren sonst könnt ihr die Wärme nicht abführen!!!

Schleift nun die Auflageflächen blank (Im Baumarkt bekommt ihr wahrscheinlich nur eloxiertes Aluminium :-(  )um die Led,s mit der Wärmeleitpaste und dem Aluminium ideal zu verbinden! Wenn das soweit gemacht wurde setzt die Leds auf den Aluträger und zeichnet eure Schraubenlöcher an (Wenn ihr keinen so kleinen Gewindeschneider besitzt dann bohrt ein bißchen größer und dreht das Gewinde mit der Schraube rein, funktioniert gut da das Aluminium sehr weich ist. trotzdem ist Gefühl gefragt ) ! Nach dem Bohren und dem Gewindeschneiden reinigt und entfettet ihr das ganze und bestreicht den Aluträger an den gewünschten Positionen mit Wärmeleitpaste (nicht zu viel )!

Setzt nun die Leds auf und verschraubt diese mit dem Träger! Wie ihr seht haben diese Led-Module Lötanschlüsse, meißt an zwei Seiten! Am einfachsten macht man es sich wenn man jetzt jeweils für plus- und minuspole Bohrungen hinzufügt um die Kabel an der Unter Seite des Aluträgers verlegt . Bild folgt!! Nach dem die Leds montiert sind und die Kabel angelötet und verlegt sind steht einem Testlauf nichts mehr im Weg! Dieser ist entscheidend und sollte min.12 Std. dauern um die Wärmeentwicklung beurteilen zu können. bleibt das ganze Element Handwarm könnt ihr euch schon mal auf die Schulter klopfen ;-) !

Respekt an den der das mit der schriftlichen Beschreibung meistern konnte. Aber keine Angst ich werde auf jeden Fall die Tage Zeichnungen und Bilder hinzufügen die das alles deutlich aufzeigen!
                        
            


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.