LED-Stehlampe Marke Eigenbau

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    90 €
  • Dauer
    2-3 Tage
  • Wertung

Dies ist meine Do it yourself-Stehlampe mit LEDs. Ich wollte eine minimalistische Stehleuchte, mit der man sowohl direktes als auch indirektes Licht erzeugen kann. Viel mehr ist dazu eigentlich nicht zu sagen, außer, dass ich wahrscheinlich jeden Fehler mitgenommen habe, den es irgendwie gibt:
- Einen Haufen Geld in falsches Material investiert
- Zu wenig Geduld beim Bearbeiten von Holz
- Lackieren bei zu niedriger Temperatur
- undundund

Wer die ganze Leidensgeschiche mit Happy End lesen möchte: http://www.ich-bin-heimwerker.de/series/led-stehlampe/

Die Bilder von der eingeschalteten Lampe sind leider viel zu dunkel undas Licht wirkt viel kälter als in der Realität. Wahrscheinlich ist der Kontrast einfach zu groß dafür.

Nachtrag: Ich habe es endlich geschafft, Fotos von der Lampe zu machen, die die reale Wirkung wider spiegeln (Bild 10 - 12)

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Oberfräse
  • Schwingschleifer
  • Akku-Bohrschrauber
  • Holzraspel
  • Holzbohrer
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 1 x Eloxiertes Aluminium-Profil | Aluminium (1700 x 22 x 10 mm, 1,5 mm Stärke)
  • 1 x Holzplatte | Buche Leimholz 18mm (800 x 300 mm)
  • 1 x LED-Streifen 2835 240 LEDs/m
  • 1 x Netzteil 12 V
  • 1 x Dimmer
  • 1 x Lasur Akazie
  • 1 x Montagekleber
  • 1 x Sekundenkleber

Los geht's - Schritt für Schritt

1 5

Einleitung

Diese Anleitung bietet eine grobe Vorlage. Wie schon bei meinem Nagellackregal, ist hier eine breite Variationsvielfalt gegeben. Teilweise muss man auch etwas improvisieren, wenn sich keine 100%ig passenden Teile finden lassen. Ganz am Anfang sollte man sich Gedanken machen, wie das Ganze später aussehen soll. Meine Idee ging durch mehrere Stadien, bis der finale Entwurf stand - Und selbst der wurde während der Umsetzung noch diverse Male geändert. Hier ein paar Skizzen..

2 5

Materialbesorgung

Eigentlich ziemlich einfach, da ich nur Standard-Teile verwendet habe..

Zum Alu-Profil: Der ursprüngliche Plan war, ein U-Profil mit den passenden Maßen aus drei Flachprofilen zusammen zu kleben - Vergesst es! Ein passendes U-Profil habe ich letztendlich im Baumarkt gefunden. Eine Stärke von 1,5 mm reicht für die Höhe von 1,70 m locker aus.
Welche Maße man nimmt, bleibt einem letztendlich selbst überlassen. Das Leimholz benötigt man später für das Holzgestell, dass den Ständer darstellt.

Dann noch eine passende Lasur - Allerdings hängt das davon ab, wie man das Holz gerne haben möchte. Da wir dunkle Möbel haben, habe ich eine Akazienlasur verwendet.

Den LED-Streifen habe ich mit einer dichten Bestückung gewählt, damit man später unter der Streulichtabdeckung die einzelnen LEDs nicht sehen kann.

3 5

Alu-Profil, LED-Streifen, Abdeckung

Im Prinzip ganz einfach: Ich habe aus einem Alu-Profil für LEDs die Abdeckung für meine Abdeckung verwendet. Um eine homogene Leuchtfläche zu erhalten und nicht zu viel Licht zu verlieren muss man evtl. ein bisschen experimentieren. Zur Sicherheit habe ich alle 10 cm einen Klebepunkt gesetzt, da ich den Kleberückseiten der LED-Streifen nicht so richtig traue. Wichtig beim Ankleben des Streifens ist eine dritte Hand, damit darunter keine Luftblasen entstehen. Bei voller Leistung werden die LEDs doch recht warm, daher muss eine gut Wärmeleitfähigkeit gegeben sein. Als praktisch zum Andrücken hat sich ein Zollstock erwiesen. Die Abdeckung war ca. 0,5 mm zu schmal, aber glücklicherweise reichte es noch zum Ankleben - Das ist Improvisation :-)

Einen Funktionstest vorher nicht vergessen! Wenn er hinterher nicht funktioniert, ist das Geschrei groß ;-)

4 5

Holzständer

Hierauf werde ich nicht weiter eingehen, da meine Vorgehensweise ziemlich katastrophal gewesen ist (Zuerst hatte ich keine Oberfräse und keinen Schwingschleifer) und weil hier die meisten in der Holzbearbeitung wesentlich besser sind als ich - Macht es also lieber gleich richtig ;-)

Wer was zum Lachen haben will:
Nut fräsen
Der Standfuß 
Die Holzstütze

Zusammen gefasst: Man braucht einen runden Standfuß mit einer Nut als Kabelführung an der Unterseite und das Stützteil mit einer beliebigen Form, ebenfalls mit einer Nut, um das Kabel vom LED-Streifen nach unten zu führen. Das Ganze wird dann noch "elektrifiziert" und fertig ist der Lack. Das Kabel sollte man sorgfältiger als ich führen, aber mich verließ nach über einem Monat langsam die Geduld.. Wichtig ist am Ende, dass die Stütze genau senkrecht steht, sonst steht nachher die Lampe schief und bei 1,70 m Höhe sieht man das sehr schnell.

Wer sich bei den Bildern wundert: Die Nut musste ich anfangs ohne Oberfräse ausbohren.

Ein paar Impressionen habe ich trotzdem für euch

5 5

Letzter Schritt

Der letzte Schritt besteht eigentlich nur noch darin, das Alu-Profil mit dem Holzständer zu verbinden. Das war es dann auch schon.

Ich hoffe, ihr hattet Spaß mit der Anleitung.


NACHTRAG: Was auf dem Bild an den Seiten raus quillt, ist der Montagekleber, der doch etwas großzügig aufgetragen wurde. Seid sparsam damit - Ich habe zwei Abende damit verbracht, den mit dem Fingernageln abzupopeln, um das Alu-Profil nicht zu beschädigen...


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.