Kopierfräseinrichtung für die Oberfräse - Copy Carver

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    30 €
  • Dauer
    2-3 Tage
  • Wertung

Nachdem ich schon einen Pantorouter nach Matthias Wandels Plänen gebaut hatte, faszinierte mich als ambitionierter Schnitzer dieses Projekt ebenfalls von ihm nachzubauen. Ich besorgte mir die Pläne und baute den Copy carver nach Anleitung und Youtube Video. Als Grundplatte nahm ich eine 18mm OSB. Die Fräsmotorhalterung bzw. der kleine "Schlitten" wurde aus 18mm MPX gebaut, lediglich das Gegenlager (dunkles Holzbrettchen) ist ein Stück 18mm Hartholz. Die große Querstange ist ein 20mm starkes Stahlrohr aus dem Baumarkt. Die kleine Querstange ist aus 5mm starkem Stahl. Die Grundkonstruktion, sowie der große "Schlitten" sind aus Kiefernholz. Für die gesamte Konstruktion des Carvers benötigt man noch 11 Rollenlager mit 22mm Durchmesser, sowie 6mm Gewindestange für den Taster.

Kopierfräseinrichtung - Copy carver nach Matthias Wandel
Bauanleitung, Pläne, Videos kann man sich unter folgender Adresse anschauen:
Router copy carver

Weitere Projekte von mir  - hier einfach klicken!
LG Holzpaul - Der mit dem Holz tanzt

 

Los geht's - Schritt für Schritt

1 5

Plexischeibe als Staub- und Handschutz

Als Fräsmotor benutze ich wie beim Pantorouter eine Bosch GKF 600. Ich wäre nicht Holzpaul, wenn ich nicht wieder einige technische Änderungen gemacht hätte. Hier nun zu einer besser gesagt Erweiterung: Die Plexischeibe ist einfach in eine Nut gesteckt und dient als Staub- und Handschutz. Beim Montieren des Fräslings kann man sie einfach entfernen.

2 5

Absaugvorrichtung

Eine weitere technische Erweiterung ist eine Absaugung. Man sieht hier im ersten Bild die Absaugöffnung. Dort habe ich mal wieder meinen Absaugtrichter meiner stationären Fräse verwendet.


Im zweiten Bild sieht man den Absaugstutzen von hinten. Er ist mit einer Schlossschraube, großer U-Scheibe und Flügelmutter fixiert. So kann man ihn schwenken und bei Bedarf schnell demontieren.

3 5

Einige Details

zu Bild1:

Der schwarze Klotz auf dem Foto ist ein ausgedienter Bleiakku, der als Gegengewicht zum Fräsmotor dient.

zu Bild2:

Hier sieht man den Taster an einer 6mm Gewindestange

zu Bild3:

Hier sieht man den Fräser in Aktion.

 

4 5

Mein erster Versuch

Wie Matthias Wandel in seinem ersten Video versuchte ich einen sog. "Engländer" zu kopieren. Für den ersten Versuch gar nicht schlecht.
Im vierten Bild:
Hier habe ich den Schlüssel mit der Bandsäge bereits ausgesägt und an den Kanten und glatten Teilen schon verschliffen.

5 5

Ein weiterer Versuch

Eigentlich wollte ich mit ganz einfachen Vorlagen anfangen. Doch dann entschied ich mich ein von mir vor einigen Jahren geschnitztes Relief zu kopieren. Es flogen Unmengen von Späne. Hatte ursprünglich vor den Fräsling oben und unten mit Schrauben zu befestigen, deshalb die etwas längeren Überstände. Doch ich habe Original und Fräsling mit jeweils zwei Streifen doppelseitigen Klebeband befestigt. Es hielt einwandfrei.
zu Bild3:
Hier ist natürlich rechts der Fräsling. Eigentlich recht gut geworden. Die Überstände habe ich wieder mit der Bandsäge abgeschnitten. Die Feinheiten werde ich händisch nachschnitzen.
 


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.