• Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    15 €
  • Dauer
    0 h
  • Wertung

Jeder der schon einmal auf einer Baustelle war hat es gesehen, die riesige Abfallhaufen von Holz. Diese werden oftmals mit kleinen Macken schon weggeworfen. 
Deshalb überlegte ich mir etwas, wie man dieses Holz nützlich verwenden kann. Dann kam mir die Idee, ich hatte zu Hause noch alte UV Neon Röhren. Somit war mein Towerlight geboren.

Bei Fragen, bitte ich euch nicht zu zögern schreibt mir einfach. Denn Ab und An vergesse ich einfach ein paar Kleinigkeiten zu beschreiben. 


Leider habe ich nicht zu jedem Abschnitt ein Foto. IM MOMENT, sobald ich wieder ein Auftrag bekomme für eine Lampe, werde ich die Fotos hinzufügen. 

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Akku-Bohrschrauber
  • Säbelsäge
  • Tischkreissäge
  • Tischkreissäge
  • Tischbohrmaschine
  • Lochsäge 50mm
  • Forstnerbohrer
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • Kantholz | Holz
  • Röhre | Kunststoff
  • Lampe GU10 | LED
  • Fassung GU10 | Keramik
  • Netzkabel mit Schalter |
  • 2k Kleber |
  • Lüsterklemme |

Los geht's - Schritt für Schritt

1 8

Schritt 4: Verbindung Holz & Kunststoff

Nachdem ich die Röhre auf ihre Länge gesägt habe (funktioniert optimal mit einem Metallsägeblatt), habe ich die Holzscheiben auf das Rohr geschoben.
Dies habe ich gemacht um zu testen ob der Durchmesser der Holzscheiben passt.
-Bitte beachten: Die Scheiben sollten auf dem Kunststoffrohr etwas heben, aber man darf sie nicht mit Gewalt versuchen drauf zu bekommt. Denn dann reist das Holz komplett.


Hinweis: Wenn das Loch in der Scheibe etwas zu groß geraten ist, nicht weiter schlimm. Man benötigt nur einen kleinen Trick und mehr Kleber.

Nach dem Test, wieder alle Holzscheiben runter vom Rohr. Dann beginnt ihr mit dem Kopfstück, ich schleift/ raut das Rohr auf der Außenseite so weit an wie es in das Kopfstück geht. Hier bei mir waren es 2cm. Dazu habe ich ein 120iger Schleifpapier verwendet.
Danach mischt ihr euren 2k Kleber an und verteilt ihn auf dem Rohr, aber BITTE nur ein wenig. Denn sonst fängt das Gefummel an.
Falls es mal etwas zu viel war, nehmt ihr ein Ohrstäbchen und wischt den Kleber weg. Der Kleber war ein express Kleber, der nach ca. 5-10min fest war. Also für die Raucher 2 Zigaretten und weiter geht die Arbeit. 

  • Hier der Hinweis: Falls das Loch der Holzscheibe etwas größer geraten ist, mischt man den 2k Kleber an und mischt noch ein wenig Holzstaub vom Sägen oder Schleifen unter die Klebemasse. Dann die markierte Stelle mit dem Kleber bestreichen und die Scheibe an die Position schieben.
Kurz warten bis der Kleber trocken ist, Zwischenzeit sinnvoll nutzen mit Luft holen wenn man zu tief den Kleber eingeatmet hat oder den Rücken entspannen, wenn die Werkbank zu niedrig liegt.

Um den genauen Abstand der Zwischenräume hinzubekommen, habe ich mir einfach ein Meterstab geschnappt und das Maß, welches ich als Lichtabstand haben wollte mit einem Teppichmesser auf dem Rohr leicht angeritzt. Dann die erste Scheibe bis zur eingeritzten Markierung schieben und auf der Gegenseite, nochmals mit einem Teppichmesser ein Markierungsring ziehen.
Wenn man dann die Holzscheibe wieder vom Rohr hinunter schiebt hat man zwei Ringe mit dem Abstand der Dicke der Scheibe.
Nun wird dieser Bereich (der später von der Holzscheibe verdeckt wird) wieder angeraut mit Schleifpapier und mit 2k Kleber bestrichen.

Die Arbeitsgänge werden solang wiederholt, bis ihr die 4 Scheiben auf die Röhre geklebt habt.

2 8

Schritt 5: Fußstück

Nun sind wir schon fast durch. In das Fußstück bohrt man nun mit dem Durchmesser des Rohres (wie gesagt kleiner ist hier besser) ein Loch. Die Tiefe des Loches wird bestimmt durch eure vorherige Längenberechnung des Acrylrohres. Ich habe immer ein 5cm tiefes Loch gebohrt. Nun hat man ein 5cm tiefes Loch auf der einen Seite und kein Loch auf der anderen Seite. Nun bohrt man auch von der anderen Seite ein Loch, dies ist eure Bodenseite (die Seite die zum Boden/ Erde zeigt). Der Durchmesser des Loches wird hier durch eure Lichteinheit bestimmt, ich habe in all meinen Lampen die Osmar LED Base PAR16 GU10 verbaut. Diese haben einen Durchmesser von 5cm und eine Höhe von 6cm. 

Dieses Loch zu bohren erfordert mehr Geschick, ich habe mit einem Holzbohrer Durchmesser 10mm groß das 5cm Loch vorgebohrt und mit einem halbrunden Stechbeitel den Rest herausgeschnitten. 
-Hier kann man auch eine Lochsäge verwenden. Wer keine halbrunde Stechbeitel zu Hause hat, kann es mit der Lochsäge verwenden. Falls dies auch nicht hat, die Anschaffung einer Lochsäge ist günstiger als 1 einziger Stechbeitel. 


So nun sind beide Löcher im Fußsockel, dann wird wieder das Kunststoffrohr mit den aufgeklebten Holzscheiben zur Hand genommen. Ich habe nun vom freien Ende des Rohres 5cm abgemessen und diese wieder abgeschliffen. Anschließend mit Kleber eingestrichen und auf den Fußsockel gesteckt. 

Kurze Pause......

3 8

Schritt 6: Elektronik

Für die Osram LED BASE PAR 16 GU10, findet ihr entweder im Baumarkt oder auch online (bei mir Amazone) passende GU10 Fassungen aus Keramik. 


Die Elektronik ist sehr simple, es wird keine Lötkenntnis benötigt. 
Am Ende der Fassung kommen zwei Kabel heraus, entweder ist auf der Unterseite der Fassung oder auf dem Kabel selbst ein kleines + oder - angezeichnet. Nun wird ca 3-5mm der Isolierung der Kabel am Ende entfernt und die zwei Enden in einer Lüsterklemme verwendet.
Diese findet ihr in jedem Baumarkt für ein paar €. 
ich habe mir auf der Lüsterklemme mit einem kleinen Edding ein + aufgezeichnet. 
Nun zu eurem Netzkabel, dieses gibt es auch im Baumarkt oder online. 
Hinweis: Es wäre von Vorteil an dem Netzkabel eine Zugentlastung anzubringen. Diese findet man online in den unterschiedlichsten Varianten. Diese Zugentlastung ist nicht zwingend notwendig, sie schützt das Kabel und die Elektronik lediglich wenn (wie der Name schon sagt) Zug auf das Kabel kommt. Bei mir war am Netzkabel beim Kauf eine Zugentlastung integriert.  

Auf der einen Seite befindet sich der Stecker für die Steckdose im Mittelteil befindet sich ein kleiner Schalter und am Ende kommen zwei Kabel zum Vorschein. Bei mir sind sie Braun und Blau gekennzeichnet. Blau ist in diesem Fall + und Braun -. Nun werden wieder 3-5mm von der Braunen und Blauen Isolierung entfernt und auf der Gegenüberliegenden Seite der Lüsterklemme befestigt. Nun könnt ihr eure Birne testen, einstecken und Schalter betätigen.
Achtung: Falls ihr zu viel abisoliert habt und das Kupfer aus der Lüsterklemme herausschaut, das Kupfer kürzen mit einem Seitenschneider. Ansonsten kann es zu Kurzschlüssen 
kommen.

Nun einstecken und es werde Licht.
Bitte die LED Birne ca. 10min-15min eingeschaltet lassen, um heraus zu finden wie heiß Sie wird. Denn nicht alle LED Birnen bleiben kalt. Temperatur sollte zwischen 20- 30 Grad liegen. Einfach die Hand über die Birne halten, NICHT DIREKT DRAUF FASSEN. Man spürt die Wärme welche von der Birne ausgestrahlt wird. Perfekt hier ein Lasertemperaturmessgerät. 

Wie befestige ich nun die Birne in dem Fußsockel.
Ich habe ein Holzstück genommen, welches 5*5cm hatte. Nun habe ich mir ein 5cm Kreis aufgezeichnet und in den Kreis einen kleineren Kreis mit dem Durchmesser der Keramik Fassung. 
Im Anschluss habe ich den kleinen Kreis aus dem großen Kreis herausgesägt, so dass ich einen Ring hatte.
Nun habe ich die Keramik Fassung in diesen Ring gedrückt und mit Kleber befestigt. 


4 8

Schritt 7: Zusammenbau

  • Gehört zu Arbeitsschritt 6:
Dann habe ich den Ring mit Birne und Fassung in das 5cm große Loch im Fußsockel gesteckt. Den Abstand von der untersten Kante (Richtung Boden) des Fußsockels und des Halterungrings gemessen. Nun habe ich ein kleines Loch von der Seite in den Fußsockel auf Höhe der Mitte des Halterungrings gebohrt. Achtung das Loch nicht komplett durchbohren, nur so tief dass man eine Schraube versenken kann. Die Schraube sollte leicht in den Halterungsring gehen. Die genaue Maße der Bohrtiefe kann man einfach herausmessen.



  • Arbeitsschritt 7: 
Zum Abschluss habe ich dann nochmals ein kleines Stück Holz zur Hand genommen mit 5*5cm und einen Kreis ausgesägt der 5cm im Durchmesser hat. Ich habe hier Brettschichtholz mit für den Ring und die Abdeckung verwendet.
Dann habe ich das Netzkabel wieder aus der Lüsterklemme heraus genommen. Habe ein kleines Loch mit dem Durchmesser des Kabels in die Abdeckung gebohrt und eine Vertiefung in die Abdeckung und das Kantholz gefräst, in der später das Kabel laufen soll. Dann habe ich das Kabel durch die Abdeckung gefädelt und wieder an die Lüsterklemme angeschlossen.

Nun habe ich die Lüsterklemme in den Zwischenrauch zwischen Abdeckung und Halterungsring gelegt. Anschließend habe ich die Abdeckung auf das Loch gesetzt und wie beim Halterungsring von der Seite ein Loch hinein gebohrt und eine kleine Schraube hinein gedreht.

Die Birne bekommt man wieder heraus, indem man einfach die zwei Schrauben der Abdeckung und des Halterungsrings heraus schraubt und diese heraus nimmt.

5 8

Schritt 8: Variationen

Ich habe verschiedene Typen hergestellt.

  •  Man kann das Kantholz auch mit einem Heißluftföhn behandeln und bekommt somit eine verbrannte Oberfläche hin. 
  • Kreuz als Fußsockel verwenden
  • In der Größe variieren 

6 8

Schritt 1 Holz sägen

Als erstes habe ich das Kantholz von Nägel und Betonresten befreit. Danach habe ich mir ein Maß überlegt wie hoch die Lampe später sein soll.

-Hier beachten um ein perfektes Lichtbild zu haben sollte die Scheibendicke der Hölzer max. 4cm betragen und der Zwischenraum sollte ca.3 cm haben. 
- Also kurz als Rechnung: Lampenhöhe ca. 50 cm. Man möchte 5 Zwischenräume um das Licht perfekt zu sehen. Also brauch ich ein Kantholz mit 35cm Länge. 
- Man sägt 5 Scheiben von dem Kantholz mit einer Dicke von 4 cm ab. 5*4= 20 cm, der Rest des Kantholzes ist der Fußteil. 

Leider habe ich davon kein Bild mehr. Falls irgendwelche Fragen zu Arbeitsschritt 1 nicht beantwortet wurden, sofort bei mir melden.

7 8

Schritt 2: Bohren

Nachdem man das Kantholz in insgesamt 6 Teile gesägt hat. Bohrt man ein Loch durch 4 der 5 Scheiben. 

Die 5 Scheibe wird nur angebohrt, hier empfiehlt es sich max. 2cm tief zu bohren, denn sonst könnte das Holz entlang der Jahresringe brechen. 
Der Durchmesser des Loches ist abhängig von der Kunststoff/Glasröhre. Bei mir hatte die Schutzröhre des UV-Lichts 3,5cm im Durchmesser. 
Zum Bohren habe ich ein Forstnerbohrer verwendet. 
Achtung: Loch lieber etwas kleiner bohren und es später aufschleifen, als zu groß.
Bei Holz gilt was weg ist, ist weg.

8 8

Schritt 3: Kunststoffröhre

Nachdem man die Holzringe soweit vorbereitet hat, widmet man sich der Kunststoffröhre. Die Röhre des UV-Lichts war normales Acrylglas. Wie lang muss die Röhre den überhaupt sein, ja auf die Länge kommt es an. 

In Schritt 1, habe ich die Gesamthöhe und die Zwischenraumhöhe (durch die das Licht scheinen soll) beschrieben. 
- Also 3cm (Zwischenraum) a 5 mal, + 4 * 4cm  (Scheibendicke) + 2cm (halbes Bohrloch letzte Scheibe) + 5cm (Fußteil) 
= 3*5+4*4+2+5= 27cm (Rohrlänge)


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Weitere Projekte von LukasRatzke

Mehr zum Thema

Tags

Meinungen und Reaktionen

Wir hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukunftige inhalte zu verbessern.