Igel als Stiftehalter zum Schulanfang

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    3 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Mein kleiner Neffe zeigte mir letztens ganz stolz seine neuen Stifte, die er zum kommenden Schulanfang für zuhause bekommen  hatte. Natürlich bewunderte ich sie ausgiebig. Doch die Tage kam er jammernd an und erklärte mir, daß seine dumme Schwester (sie ist erst 2 Jahre alt) auf die Schachtel getreten sei und die Schachtel kaputt gemacht hätte und er jetzt zuhause die Stifte nicht mehr in der Schachtel aufbewahren könne, sondern sie lose herumfliegen. Naja, was macht man da, da muß schnellstens Abhilfe geschaffen werden, also ein neuer Stifte-Behälter muß her. Als er mir dann erklärte, daß er ja 2x die Stifte bekommen hätte, einmal für die Schule, wo sie bleiben würden und einmal für zuhause, kam mir die Idee keine Schachtel/Box zu werkeln sondern den "Stiftehalter" der besonderen Art, nämlich einen Igel zu sägen. Er war sofort begeistert und ich sägte los. Die Vorlage hierzu gibt es in der Zeitschrift "Feinschnitt".
Weitere interessante Projekte von mir gibt es HIER

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Multicut S2
  • Hammer, Schleifpapier, Leim, Spannzwinge
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 2 x Holzplattten | Multiplex (ca 30 x 23 cm)
  • 1 x Kantholz | Fichte (160x90x50)
  • 4 x Nägel (2x Holzdicke)

Los geht's - Schritt für Schritt

1 7

Vorlage erstellen

Ich erstellte in Photoshop in der geeigneten Größe eine Vorlage. Die Grundidee habe ich aus der Zeitschrift Feinschnitt übernommen.
Die oben genannten Maße sind natürlich variabel. Der Fichtenkanten paßt zur Größe meines Igels.
Aus einer größeren Holzplatte habe ich mir zwei gleich große Stücke herausgesägt. Die beiden Holzplatten habe ich am Rand mit einem Klebestreifen verbunden und sicherheitshalber noch in den Ecken mit vier kleinen Nägeln gesichert, damit man beide Igelhälften gleichzeitig aussägen kann. Wichtig ist, daß keine Nagelköpfe nach unten zum Sägetisch schauen.Das Holz wurde mit Tesafilm abgeklebt, die Vorlage mit Sprühkleber aufgebracht. Ich arbeite öfters auch mal ohne Sprühkleber, nur mit Klebestift. Bei den vielen Zacken der Igelstachel griff ich aber lieber zum Sprühkleber, da das wirklich gut haften sollte.

2 7

Innenschnitte

Für das Gesicht, das Auge und die Nase waren Innenschnittbohrlöcher nötig. Die habe ich mit der PBD 40 gebohrt. Das Gesicht habe ich mit einer Ziczacklinie vom Körper getrennt. Für das Gesicht habe ich beide Bohrlöcher knapp am Rand gesetzt, damit man hier mit einer Zickzacklinie gut abgrenzen kann.

3 7

Aussägen

Zuerst habe ich die ZickZacklinie für das Gesicht gesägt, dann die Linie für das Auge und dann die Linie für die Nase.
Anschließend habe ich  dann vorsichtig die beiden Igelhälften ausgesägt. Bei den Stacheln des Igels ist es ganz wichtig, daß sie wirklich eckig werden und nicht leicht abgerundet sind. Anschließend habe ich mit kleinerem Sägeblatt noch das Grübchen fürs Kinn gesägt.
Anschließend habe ich die Nägel und den Klebestreifen von den Holzplatten entfernt und zwei getrennte Igelhälften erhalten.

4 7

Kantholz zuschneiden-bohren

Für die Stifte habe ich ein Fichten-Kantholz genommen, das ich mit der Dekupiersäge auf die passende Größe zurechtgesägt habe. Dann habe ich das Kantholz zwischen beide Igelhälften gehalten, damit auch wirklich rechts und links nichts heraus schaut. Anschließend habe ich mir meine Schablone für die Löcher auf den Kanten geklebt und diese dann gebohrt so tiel, wie in etwa ein Stift ist, der oben noch gut heraus schauen soll. Die Löcher zum Rand hin habe ich etwas tiefer gebohrt als die in der Mitte, da der Igelumriß ja mittig höher ist. Da ich keinen Senker habe, habe ich die Bohrlöcher anschließend noch mit einem Bohrer eine Nummer größer per Hand und per Schleifpapier behandelt, damit sie schön leicht nach innen versenkt sitzen.

5 7

Alles schleifen und verleimen

Nun wird alles noch schön fein geschliffen. Dabei aufpassen, daß keine Igelstacheln beim Schleifen abbrechen, wäre schade. Igelhälften und Kantholz werden dann mit Leim bestrichen, richtig zusammengesetzt und mit Spannzangen gehalten bis der Leim trocken ist.

6 7

Igel beizen oder ölen?

Da der Igel in Kinderhände kommt, habe ich mich gegen Beize entschieden und dafür, ihn zu ölen und anschließend mit einem lutsch/speichelsicheren  Klarlack ganz leicht zu überziehen.

7 7

Der Stiftehalter ist fertig

Der Igel ist fertig und seiner junger Besitzer war ganz stolz auf seinen neuen Stiftehalter.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.