Holzschale mit Rand

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
Holzschale mit Rand
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    1 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Nach den Erfahrungen mit meiner "Übungsholzschale" machte ich mich ans Werk um eine neue Schale zu sägen. Natürlich wieder mit der Dekupiersäge - und diesmal mit einem überstehenden Rand und aus zwei kontrastierenden Hölzern.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Bandsäge
  • Dekupiersäge
  • Akku-Bohrschrauber
  • Schleifmaschine (Spindel- und Handschleifer)
  • 1 mm Bohrer
  • 25° Bohrschablone (Eigenbau)
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 2 x helles Holz | nach Belieben (mind. 60 x 180 x 15 mm)
  • 1 x dunkles Holz | nach Belieben (mind. 50 x 180 x 15 mm)
  • 1 x Holzwachs | Wachs (nach Bedarf)

Los geht's - Schritt für Schritt

1 5

Vorarbeiten

Ausgangsmaterial
Leisten auftrennen
benötigte Leisten
Leimkante glätten
Leim aufbringen
Verleimen
fertiges Brett
alles plan

In meinem Restefundus fand ich zwei geeignet erscheinende Stücke unterschiedlichen Holzes. Fragt mich nicht welche Holzarten das sind, ich habe keine Ahnung. Wichtig war mir nur, dass es zwei farblich möglichst kontrastierende Hölzer sind (Bild 1).

Auf der Bandsäge habe ich die Hölzer in drei etwa 16 mm dicke Leisten aufgeteilt (Bild 2). Dabei sägte ich vom hellen Holz zwei, vom dunklen eine Leiste ab (Bild 3). Der dunkle Mittelstreifen ist etwas schmäler und wird auf 5 cm Breite gesägt. Insgesamt beträgt die Breite mindestens 17 cm (Breite des oberen Ringes), so dass die Außenleisten mind. 6 cm breit sind.

Tipp:
Sind die drei Leisten nicht gleich hoch ist das kein Problem (wenn man einen Dickenhobel hat). Damit werden sie auf eine einheitliche Dicke gebracht.

Die Leimkanten werden glatt geschliffen (Bild 4). Nach dem entstauben wird der Leim aufgebracht (Bild 5) und alles mittels Zwingen verleimt (Bild 6). Darauf achten dass die Leisten in einer Ebene liegen (alleine deshalb sollte die Dicke der Leisten zuvor angegelichen werden).

Nach dem der Leim trocken ist hat mein das fertige Brett zum Sägen (Bilder 7+8).

2 5

Vorlage aufbringen

Mitte markieren
Paketband aufkleben
Vorlage kleben

Am mittleren Brett wird an den beiden Enden die Mitte angezeichnet (Bild 1). Dann wird die gesamte Fläche mit Paketband abgeklebt (Bild 2). Jetzt kann die Vorlage mittels Sprühkleber fixiert werden (Bild 3).
Dabei die Mittellinie der Vorlage an den eben angezeichneten Makierungen ausrichten.

3 5

Sägen

Außenkontur
die gesägten Teile

Aufgrund meiner Erfahrungen mit der ersten Schale sägte ich diesmal alle Teile im selben Winkel von 25°.

Zuerst die Außenkontur (Bild 1).
Der erste Ring wird etwas breiter gesägt als die Folgeringe. Dazu wird mittels Bohrschablone (siehe Übungsprojekt) an passender Stelle eine 25°-Bohrung mit dem 1 mm Bohrer gesetzt. Durch diese wird das Sägeblatt #3 gefädelt, gespannt und dann der Innenschnitt gemacht (bei meinem linksgeneigten Sägetisch natürlich entgegen dem Uhrzeigersinn).

Der erste Ring dient als Vorlage zum Anzeichnen für den nächsten Ring. Einfach auf das Brett legen, ausrichten und Innenkontur nachzeichnen. Dann Bohrschablone an dieser Linie ansetzen, bohren und den nächsten Ring sägen. Insgesamt sägte ich vier Ringe.

Nachdem alle Ringe gesägt sind wird die Schale probeweise zusammengestellt (Bild 2).

4 5

Schleifen und Verleimen

Ringe schleifen
Boden aufleimen
oberen Ring ankleben
Rand konturieren

Erfahrung macht klug. So machte ich mir die Schleiferei diesmal etwas leichter indem ich zuerst die drei mittleren Ringe zusammenleimte. Diese liegen an der Innen- und auch der Außenseite in einer fortlaufenden Linie und können so gemeinsam plangeschliffen werden (Bild 1).

Der Boden wird geschliffen und mit den Ringen verleimt (Bild 2).

Abschließend wird der oberste Ring mit dem überstehenden Rand angeleimt (Bild 3). Nach dem Abbinden des Leims wird der "Kragen" abgerundet. Das Grobe mittels Maschine (Bild 4), die Feinarbeit erfolgte mit der Hand.

5 5

Wachsen

Wachs aufbringen
Wachs einschmelzen
polieren
wird schon
fertige Holzschale
fertige Holzschale

Zum Veredeln verwendete ich mein Eigenbauwachs.

Alle Teile ordentlich entstauben. Dann wird mit einem weichen Tuch das Wachs auf der Außenseite aufgetragen. Dabei muss nicht gespart werden (Bild 1).

Ist die gesamte Fläche mit Wachs bedeckt wird dieses mit der Heißluftpistole erwärmt. Am Glanz erkennt man die richtige Temperatur (Bild 2). Jetzt kann das Wachs tief in die Bohren des Holzes eindringen.
Überschüssiges Wachs wird mit einem Tuch abgenommen und die Fläche ordentlich poliert (Bild 3). Fühlte sich das Holz nach dem Aufbringen des Wachses noch klebrig und fettig an ist es nach dem Polieren glatt und weich. Auch die Farben werden deutlich aufgefrischt (Bild 4).

Zum Abschluss werden Innenseite und oberer Rand auf dieselbe Weise mit dem Wachs behandelt. Dann ist die Holzschale fertig (Bilder 5+6).


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.

  • Wertung