Holzplatz & Garage

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    2000 €
  • Dauer
    Mehr als 4 Tage
  • Wertung

Da ich mein Haus komplett mit einem Holzvergaser heize, benötigte ich natürlich auch einiges an Platz zur Holzlagerung. Da bot sich optimal der Platz zwischen den beiden Giebeln des Wohnhauses und des Schuppens an, der direkt an der Kreuzung liegt und unter dem auch die Kleinkläranlage versenkt ist.
Da dies eine große Fläche ist, die es zu verfüllen gilt (um auf ein gutes Höhenniveau im Verhältnis zum Hof zukommen), wurde im Zuge dessen auch der Ausbau des Schuppens zur Garage in Angriff genommen. Denn es konnte jede Menge Aushub und Abbruchziegel in dem Loch verschwinden.
Das hieß natürlich für mich eine komplettes Jahresprojekt...

Du brauchst

Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 80m² x Pflaster (10x20x8cm)
  • 25t x Frostschutz
  • 5t x Splitt
  • 500kg x Zement
  • 10t x Recyclingbeton

Los geht's - Schritt für Schritt

1 5

Betonstützmauer setzen

Als erstes musste natürlich die Betonstützmauer, die den Holzplatz begrenzt, gezogen werden.
Die Mauer hat eine Breite von 25cm und wurde mit Bewehrung versehen. Die Mauer ist an der flachsten Stelle ca. 40 cm tief im Boden und ragt ca. 1,50m in die Höhe. Die Mauer umreißt eine Fläche von ca. 6x8 Metern. Das heißt eine gute Schalung bauen und ordentlich Beton mischen.
Wir als Sparfüchse haben uns schon frühzeitig Recylingbeton (Ist der ausgewaschene Rest aus den Betonmischfahrzeugen) regelmäßig aus dem in der Nähe gelegenem Betonmischwerk geholt (geht natürlich nur mit Traktor).
Als wir unserer Meinung nach genug da hatten, ging es los zu mischen. Bei der Menge konnten wir das aber nur auf 2 Wochenden verteilt machen, da einfach die Menge zu viel war.
Letztenendes ist das Ergebnis ganz gut geworden.

2 5

Verfüllen der Fläche des Holplatzes, Vorbereitungen Garage

Als nächstes musste/konnte die gesamte Fläche mit ordentlich Aushub/ Abbruch verfüllt werden.
Dazu haben wir
- die alte Aussentoilette abgerissen (zusätzliche Verbreiterung des Durchganges zum Hof)
- Altes Pflaster auf dem Hof herausgebrochen, um ein einheitliches Bild auf dem Hof zu bekommen
- Abbruch der Trennwand in der Garage
- Ausheben ca. 50cm tief für Unterbau in der Garage


3 5

Entwässerung Hof neu verlegen

Da wir sowieso den Hof teilweise offen hatten, habe ich die Möglichkeit für neue Entwässerung gleich mit genutzt.
Neue Schleuse, Abstreicher mit Abwasseranschluss und Regenrinnenentwässerung wurden angebunden. Außerdem wurde ein Blindrohr bis zur hintersten offenen Hofseite gelegt, da hier im nächsten Jahr der Rest des Hofes erneuert werden soll.
Nach dem Umbau der Entwässerung fiel mir ein permanenter unangenehmer Geruch im Hof auf. Nach einigen Nachforschung bin ich darauf gestoßen, dass über einige Umwege (über den Abluss der Kläranlage und der Hofentwässerung sind die Gase zurückgeströmt) dies Gerüche aus der Kläranlage sind. Dieses Problem hatte ich vorher nicht, da keine direkte Verbindung bestand.
Da ich nirgends einen übergroßen Siphon finden konnte, habe ich mir selbst einen aus 67° Kurvenstücken zusammengesteckt. Da dieser sehr wahrscheinlich auch mal schneller verstopft sein wird (kennt man ja von diversen Abflüssen im Haus) habe ich diesen zugänglich gelassen (eine Art Schrot gebaut mit einer Gehwegplatte als Abdeckung). Somit war das Geruchsproblem erledigt.

4 5

Frostschutz auffüllen, Splitt und Pflastern

Da nun alle Flächen ausgehoben waren bzw. weitesgehend verfüllt wurden mit dem Aushub und Abbruch ging es an das verfüllen mit Frostschutz. Dazu musste bei den Mengen natürlich wieder der Traktor zum Einsatz kommen. Insgesamt haben wir aus dem nahegelegenem Steinbruch ca. 25 Tonnen Frostschutz geholt. Dieser wurde überall zum Auffüllen bis ca. 12cm (festgerüttel) Oberkante späteres Pflaster genommen.
Nachdem der Frostschutz halbwegs gerade abgezogen und festgerüttel war wurde der Splitt (ca. 5 Tonnen) aufgebracht, im Schnitt eine Schicht von ca. 5-6 cm.
Den Splitt haben wir immer etappenweise entsprechend den Anforderung an die Fläche abgezogen und gepflastert.
Das Pflaster hatten wir im letzten Jahr als Sonderposten bei den Kleinenzeigen bekommen (300m² für je 4€). Schlussendlich wurden für alle Ecken, Kanten, etc. das Pflaster zugeschnitten mit einem Schneidetisch.

5 5

Sand einkehren/einschwämmen

Nachdem nun alle Ecken und Kanten mit geschnittenen Steinen gefüllt wurden, konnte Sand eingekehrt und eingeschwämmt werden.

Nach aller Arbeit konnte auf das fertige Ergebnis stolz ein Bier geöffnet werden :-)

Mittlerweile steht der Holzplatz schon voll mit Holz und ich bin froh den Aufwand betrieben zu haben.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.