Hochbeet aus Sandstein / Bruchstein inkl. Springbrunnen

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    250 €
  • Dauer
    2-3 Tage
  • Wertung

Auf Grund der Erneuerung unseres Terrassendachs, musste auch das Hochbeet, welches als Höhenausgleich zur Einfahrt dient, erneuert werden. Da uns die Sandsteine an sich gefielen, wir diese aber nicht mehr "nur" aufgeschichtet haben wollten, haben wir uns entschieden, diese nun im wilden Verbund zu mauern, das ist zum einen stabiler und zum anderen kann beim Blumengießen kein Wasser durch die Steine nach außen laufen.
Da ich meist nur Bilder zu lose aufgeschichteten Hochbeeten gefunden habe, jedoch kaum zu gemauerten Varianten, habe ich mir mal gedacht, ich mach mal ein paar Fotos davon und stelle sie hier ein - passt ja auch zum Monatsthema August - Stein -

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Schubkarre
  • Mörtelkübel
  • Maurerwerkzeuge (Hammer, Kelle, Lotschnur etc.)
  • Gummihammer
  • Fäustel mit Gummiaufsatz
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • Sandsteine
  • Mutterboden
  • 3 x Mauer-
  • 120l x Schiefer-Splitt
  • 1 x Brunnenset
  • Erdkabel
  • div. Pflanzen

Los geht's - Schritt für Schritt

1 4

Altes Hochbeet entfernen

Zuerst wurde das alte geschichtete Beet entfernt, dazu wurde auch der alte und mittlerweile riesige Buchsbaum umgesiedelt, statt dessen sollte ein kleiner Kugel-Amber-Baum in das neue Hochbeet neben dem zukünftigen Brunnen Einzug halten.

2 4

Aufmauern der neuen Umrandung

Nachdem der Weg des neuen Terrassenaufgangs festgesetzt und durch entsprechende Randsteine gelegt war, wurde mittels Richtschnur die neue Höhe des Hochbeets festgelegt. Ich würde auch immer eine Richtschnur empfehlen, da dies das einhalten einer gleichen Höhe, gerade bei unterschiedlichen Steinformaten, deutlich erleichtert.
Auf einen gegossenen Betonsockel als Fundament habe ich verzichtet, da unsere Einfahrt in einem dichten Schotterbett mit insg. 30cm Dichte liegt und dies wiederum bis unter die Steine reicht. Andernfalls sollte natürlich für einen entsprechenden Untergrund gesorgt werden, hier reicht dann eine kleine Schachtung und das Auffüllen mit Fertigbeton aus dem Baumarkt; in praktischen 30 KG Säcken zu bekommen und praktischer als selbst mischen (außer es wird ein riesen Projekt ;-) ).
Die Aufmauerung wurde mit Mauer- & Putzmörtel ebenfalls aus dem Fertigregal (30 KG-Gebinde) vorgenommen. Dabei ist wichtig, dass die Mischung nicht so nass wird, wie bei einer herkömmlichen Mörtel-Mischung, lieber etwas trockener anmischen, das erleichtert später das aufschichten mit unterschiedlichen Fugendicken und es quillt kein überflüssiger Mörtel über die schönen Steine!
Dann einfach nach belieben die Steine schichten und über den Fugenausgleich die passende Ausrichtung hin bekommen, das kann mitunter schon ein Geduldspiel werden, wenn man es nicht einfach zusammenwerfen möchte ;-)

3 4

Der weitere Aufbau

Nach erfolgter Fertigstellung hat schon mal der Amber-Baum Einzug gehalten.
Die Pflastersteine wurden angelegt, wobei vorher unterhalb der Pflasterung das Kabel für den späteren Springbrunnen verlegt wurde, als auch ein Schlauch, für einen zusätzlichen Wasserauslass am Hochbeet. Der Wasseranschluss erleichtert das Wässern und außerdem muss die Gießkanne zukünftig nicht mehr quer durch den Garten getragen werden ;-)
Als nächstes wurde der Granit-Säulenbrunnen eingebaut. Der Brunnen wurde "nicht" selbst gebaut, sondern im Fachhandel gekauft, da wir gerne eine beleuchtete Variante haben wollten und hier gibt es mittlerweile einiges an Auswahl und zudem werden die Brunnen als Komplett-Set geliefert, d.h. der Auffangbottich nebst Deckel gehört auch zum Lieferumfang. Ich habe allerdings zwecks Stabilisierung auf den "Plastikdeckel" doch noch ein Eisengitter (Fußabstreifgitter) gelegt, damit sich der Brunnen über die Jahre nicht durchwölbt!
Anschließend alles mit Erde aufgefüllt, mit einem wasserdurchlässigen Unkrautvlies bedeckt und zu guter Letzt haben wir uns für einen Schiefer-Splitt in gröber Körnung als Abdeckmaterial entschieden. Schiefer wegen dem Anthrazit-Farbton, welcher wiederum zu unserem neuen Terrassendach passt, welches ebenfalls in Anthrazit ist und außerdem wäre ein heller Splitt unsere Erachtens nach dann doch zu viel Ton-in-Ton gewesen, so ist es ein schöner Kontrast und er Brunnen kommt deutlich besser zur Geltung

4 4

Fertig

So, am Ende noch ein wenig aufgeräumt und bei Sonne kann man schon mal das Ergebnis genießen. Was noch fehlt ist die passende Verfugung mit einer hellen Fuge, wie bei unserem Klinker. Allerdings musste ich den entsprechenden Weiß-Zement dafür erst bestellen, da dieser nicht vorrätig war und daher wird es wohl erst was an den nächsten Wochenenden damit werden. Darüber hinaus werde ich die Steine, wenn alles richtig ausgehärtet ist, ordentlich reinigen, damit die Sandsteine Ihre Patina verlieren, die sie über die Jahre aufgebaut haben; danach dürfte es dann wieder wie neuer Sandstein erstrahlen :-)


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.