Heizungsraum Klappe die vierte “das Fundament vom Pelletbunker“

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    350 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Es geht weiter mit dem Fundament vom Pelletbunker.

Bevor ich mit dem Fundament anfangen konnte mussten erst mal meine noch nicht so lange verlegten Pflastersteine weichen.
Diese habe ich entfernt, weil es einfach zu schade gewesen wäre die Steine in ein Fundament einzubauen.
Nachdem alle Pflastersteine entfernt wurden, konnten wir alles soweit einschalen um dann bald mit dem Betonmischen zu beginnen.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Schlagbohrmaschine
  • Betonmischer
  • Schaufel
  • Glättkelle
  • Bagger
  • Maurerschnur
  • Wasserwaage
  • Mut

Los geht's - Schritt für Schritt

1 1

Beton mischen

Die Einschalung haben wir einfach gehalten, da zwei Seiten mit Mauern vom Haus schon eingeschalt waren, mussten wir nur noch die Seite, wo die Stützen vom Carport
sind einschalen und die Vorderseite.
Bei der Schalung ist es immer wichtig, um Beulen zu vermeiden, dass genügend Abstützungen an der Schalungen verwendet werden.
Bevor aber der Beton eingefüllt wurde, haben wir den Untergrund mit einer Plane versehen, des Weiteren musste ich Material besorgen um Beton zu mischen.
Also wurde eine Palette mit Zementsäcke organisiert und ca. 3 Tonnen Kies.
Den Zement habe ich aus einem Baumarkt in der Nähe und den Kies habe ich direkt vom Kieswerk besorgt, ist da auch gleich günstiger, wie im Baumarkt.
In das Fundament wurde noch eine Stahlbaumatte mit eingebaut, das der Beton eine bessere Haltbarkeit bekommt.
Mehr ist hierzu eigentlich nicht nötig.

Jetzt wurde ein passender Tag ausgewählt, ein paar Helfer und Maschinen organisiert und los ging es.

Wie Ihr sehen könnt habe ich eine etwas andere Betonmischmaschine verwendet, mit den kleinen aus dem Baumarkt hätte ich wahrscheinlich eine Woche gebraucht, um das ganze Baumaterial zu verarbeiten.
Mit einem Traktor und angebautem Mischmaschine ging alles recht zügig.
Wie bei einer normalen Mischmaschine wurde auch hier das Material normal eingefüllt, allerdings wurde dazu ein Bobcat  verwendet.
Nach dem die erste Mischung fertig war, wurde der Beton auch wieder mit Hilfe des Bobcats zum Fundament gefahren und dort gut verteilt.
Nachdem ich die Höhe vom Fundament erreicht hatte, die ich haben wollte (ca. 25cm), wurde der Beton noch schön abgezogen.
Zum Abziehen habe ich mir einen eigenen Abzieher gebaut, zieht aus wie ein Besen, nur da wo der Besen am Stiel ist habe ich ein Brett angeschraubt.
Das ist ein einfacher Abzieher mit großer Wirkung.
Den Beton haben wir im Verhältnis 1 Schaufel Zement und 3 Schaufel Kies, dazu soviel Wasser geben, bis der Beton etwas feuchter wie Erdfeucht ist.
Nicht zu viel Wasser verwenden, sonst schwimmt das ganze Fundament.

Das alles hat mir sehr viel Zeit eingespart, benötigt haben wir mit Maschinenreinigung fast 1,5 h.
War eine schnelle und gute Lösung.
Danke hier noch mal an die fleißigen Helfer.

Nachdem das Fundament fertig gestellt wurde, zeige ich Euch in meinem nächsten Projekt, wie wir den Pelletbunker gebaut haben.
 


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.