Hakenschlüssel für Drechselfutter

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    5 €
  • Dauer
    Unter 1 Tag
  • Wertung

Bei meinem großen Drechselfutter war kein Schlüssel zum Abdrehen des Futters von der Spindel dabei, dies sollte mit dem Futterschlüssel gemacht werden. Da mir die Lösung mit dem Schlüssel nicht gefiel habe ich mir einfach einen entsprechenden Schlüssel gebaut, das schont auf jeden Fall den Futterschlüssel und einfacher geht das Futter auch noch ab.

Weitere Projekte von mir findet Ihr hier.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Stratos FU 230
  • BAS 317
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 1 x Rundeisen | Eisen (8mm)
  • 1 x Buchenscheid | Holz
  • 1 x Messingrohr | Messing (20mm)

Los geht's - Schritt für Schritt

1 4

1. Ausgangssituation

Auf dem ersten Bild ist zusehen, das das Futter keinen Ansatz für einen Gabelschlüssel besitzt. Auf dem 2. Bild ist der Innensechskant zu sehen über den man das Futter spannt, wenn der Futterschlüssel hier eingesteckt ist kann man das Futter von der arretierten Spindel lösen, allerdings fürchte ich das sich mit der Zeit auch der Futterschlüssel verbiegt. In den Innensechskant passt ein 8mm Rundeisen perfekt rein, so das ich dies als Haltepunkt nutzen kann.

2 4

2. Biegen des Rundeisens

Das Rundeisen habe ich mit einem Brenner erwärmt und dann gebogen. Nach dem ersten Bogen (90°) habe ich gemerkt das ich mit dem kleinen Gasbrenner nicht weit kommen werde und habe dann auf meinen großen gewechselt, das ging dann um einiges schneller, vor allem konnte ich die gesamte Länge für den Bogen auf einmal erhitzen.

3 4

3. Griffstück herstellen

Gas Griffstück habe ich aus einem Stück Brennholz (Buche) gemacht. Das Stück habe ich erst mit der Bandsäge zurecht geschnitten und dann auf der Drechselbank zylindrisch gedreht.
Im ersten Schritt habe ich den Absatz für die Heftzwinge angefertigt, danach den Griff in Form gedrechselt und das Loch für den Hakenschlüssel eingebracht (das Loch ist bis ans Ende des Griffes gebohrt, damit ich den Schlüssel ganz ins Heft einsetzen kann). Die Heftzwinge habe ich mit Epoxy angeleimt, den überschüssigen Kleber habe ich trocknen lassen und dann abgedrechselt. Den fertigen Griff habe ich mit Ultrashine, Schellack Sandingsealer und Frictionpolisch endbehandelt

Nachtrag:
Ultrashine ist eine Paste in der Schleifmittel enthalten sind, die Paste wird bei stehender DB aufgetragen und dann bei laufender DB eingearbeitet. Die Oberfläche kann direkt weiter Bearbeitet werden.

Schellack Sandingsealer ist im Grunde in Isopropanol gelöster Schellack und wird ebenfalls bei stehender DB aufgetragen, der Schellack setzt sich in die offenen Poren und füllt diese, es gibt auch Sandingsealer auf Cellulosebasis, beides trocknet in ca. 3-5 Minuten. Je nach Endbehandlung ist der eine oder andere Sandingsealer zu verwenden. Vor der Weiterbearbeitung sollte die Oberfläche leicht angeschliffen werden.

Frictionpolisch ist ebenfalls mit Schellack versetzt, ich trage die  erste Schicht Politur bei stehender DB auf und poliere dann bei laufender DB, die weiteren Schichten (3-5) trage ich dann bei laufender DB auf.

4 4

4. Einkleben

Den Metallhaken habe ich noch mit etwas Farbe versehen und dann mit Epoxy in den Griff eingeklebt.

Jetzt kann ich das Futter ganz einfach von der Spindel lösen.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.