Gartenwindmühle 160 cm x 50 cm

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    50 €
  • Dauer
    Mehr als 4 Tage
  • Wertung

Meine alte Windmühle die ein Bekannter von mir vor 10 Jahren gebaut hatte ,sollte eigentlich nur neue Flügelräder bekommen weil sie bei einem Sturm kaputt gegangen sind als die Mühle umkippte .Ebenso sollte sie einen neuen Anstrich erhalten und das ein oder andere Brett ausgetrausch . Also mache ich nur die nötigen Arbeiten .
Wie das so mit dem Wort NUR ist blieb es nicht dabei ...

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • PBS 75 AE  - Band- und Varioschleifer (elektrisch)
  • PMF 190 E  - Multifunktionswerkzeug (elektrisch)
  • Handkreissäge
  • Dekupiersäge
  • Akku-Bohrschrauber
  • Schreinerwinkel, Zollstock , Bleistift , Schleifklotz
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 10 x Dachlatten gehobelt | Holz (100 x 4,8 x 2,4 cm)
  • 3 x Sperrholzplatten | Holz (100 x 50 x 0,4 cm)
  • 12 x Sperrholzlatten | Holz (38 x 2 x 1 cm)
  • 16 x Sperrholzlatten | Holz (17 x 2 x 1 cm)
  • 3 x Sperrholzlatten | Holz (38 x 3 x 1 cm)
  • 4 x Plexiglasscheiben | Plastik (17 x 14 x 0,2 cm)
  • 4 x Plexiglasscheiben | Plastik (15 x 10 x 0,2 cm)
  • 8 x Sperrholzleisten | Holz (10 x 1 x 1,5 cm)
  • 8 x Sperrholzleisten | Holz (14 x 1 x 2 cm)
  • 8 x Rundhölzer 12 mm | Holz (9 cm)
  • 8 x Dachlattenstücke ( Reling) | Holz (10 x 4,8 x 2,4 cm)
  • 1 x Kette | Meteall (2 Meter)
  • 1 x Yachtlack | Farbe (3/4 Liter)
  • 1 x Bundlack | Fabe (kleine Dose)
  • 2 x Türscharniere | Metall (2 cm)
  • 1 x Aluminiumrohr | Metall (12 mm x 1 Meter)
  • 1 x Gewindestange | Metall (10mm x 1 Meter)

Los geht's - Schritt für Schritt

1 10

Aus Alt mach noch älter ...oder ganz neu ?

Ich hatte mit den Flügeln angefangen und als sie fertig waren habe ich die alte Farbe von der Mühle gekratz was einen ganzen Tag gekostet hat .
Leider hatte ich zu spät gesehen das die Mühle von unten her total nass und vermoddert war .
Also war nix mit Reparieren sondern mit Neubau :(
Sollte klappen , denn ich hatte ja die Vorlage neben mir stehen .
Ich wollte auf jeden Fall den Mühlenkopf der aus Kupfer besteht behalten , also musste die Mühle wieder 1:1 Neu gebaut werden.

2 10

Grundgerüst

Für das Grundgerüst habe ich 8 Dachlatten ~a 1 Meter genommen. Die unten etwas angeschrägt werden .

Für die große Bodenplatte benötigte ich ein Achteck mit einem Durchmesser von 49 cm und  pro Seite eine Länge von 18,75 cm .
Die kleine Platte für oben hat einen Durchmesser von 37 cm und pro Seite eine Länge von 14,1 cm .
Diese wurden angezeichnet und ausgesägt .
In die Bodenplatte habe ich noch ein Loch mit einem 10er Bohrer gebohrt um hinterher ein Kabel für den Strom durchziehen zu können .

Nachdem die Latten bearbeitet wurde und die Platten gesägt, habe ich die Latten bündig über Eck an die Bodenplatte gelegt und angezeichnet .
Dann wurden die Löcher vorgebohrt und mit einem Versenker bearbeitet .
Die Latte so anbringen , das die Abgeschrägte Kante der Latte nach innen weißt sodass die Latten zur Plattenmitte kippen .
Nachdem die Bodenplatte befestigt ist kann nun die obere kleine Platte angeschraubt werden . Auch hier die Löcher vorbohren und die Schrauben versenken .

Nachdem das Grundgerüst nun steht konnten alle Fenster , Reling und die Türe auf die Dachlatten angezeichnet werden . (Siehe Foto 9)

Wie die Fenster angeordnet werden seht ihr auf dem letzten Bild !! Immer im Wechsel eine Seite oben ein Fenster und die nächste Seite unten ein Fenster.

Danach habe ich für die Reling aus dem Resten der Latten noch kleine Leisten gesägt und Dübellöcher vorgebohrt und mit Dübel versehen .
Die Reling noch nicht fest verleimen  .
Das habe ich erst zum Schluss gemacht als alle Schindeln angebracht waren und die Reling bearbeitet wurde .

3 10

Holzschindeln für die Fassade

Nun konnte ich mit den Holzschindeln anfangen . Da die Mühle konisch nach oben hin verläuft mussten natürlich auch die Schindeln Konisch sein .

Ich habe zuerst alle Schindeln mit der Größe 20 x 10 cm gesägt um sie hinterher alle exakt auf Maß sägen zu können .

Für die Mühle braucht man 90 Schindeln à 20 x 10 cm . Ich habe zuerst unten angefangen mit einer halben Schindel , dann bin ich nach und nach jede Seite einzeln nach oben gegangen wobei die obere Schindeln die untere Schindel 2 cm überlappen (siehe Foto 8 ) .

Die Schindeln werden dann auf die Hälfte der Dachlatten rechts und links genagelt .  Nach oben hin muss man die Schindeln immer um ca 2 mm nach oben abschrägend schneiden  ( Siehe Foto 5 )

Die zuvor angezeichneten Fenster werden natürlich ausgelassen .

Ich habe eine Seite komplett von unten nach oben hin mit Schindeln bestückt bevor ich die nächste Seite angefangen habe.  Die Schindeln wurden mit jeweils 1 Nagel pro Seite auf die hälfte der Dachlatte befestigt. Nachdem alle Schindeln fertig auf die Dachlatten waren habe ich dann alle Schindeln nochmal mit je einem Nagel Pro Seite unten befestigt .

Die Lücken zwischen den einzelnen Seiten mit Silikon verschlossen , bleibt Euch natürlich selber überlassen ob ihr es mit Holzkitt , Silikon oder Leim/Holzspäne macht .

4 10

Fenster,Fensterbänke , Reling ,

Bis das Silikon in den Fugen getrocknet war , habe ich mich schon mal mit den Fensterbänken , Reling und Fensterscheiben befasst .

Für die Fensterbänke habe ich 1 cm dickes Holz genommen was ich in die Form wie in Bild 1 zu sehen zugeschnitten habe . 
Die Fensterbank eingepasst und von hinten hinter den Schindel eine Leiste angehalten und dann mit zwei Nägeln an der Fensterbank fixiert .
Das gleiche habe ich dann mit der Vorderen Leiste gemacht welche von außen an der Schindel angehalten wird . Hinterher kann die Fensterbank dann mit den Leisten in die Schindel eingeklemmt und verleimt werden .

Für die Fensterscheiben habe ich Plexiglas genommen welches ich so zugeschnitten habe das es jeweils um die Hälfte auf die Dachlatten passt um sie später mit Silikon dort zu befestigen .

Die Fensterseiten hab ich aus dem selben Holz gemacht wie die Fensterbänke . Für die oberen Fenster benötigte ich Leisten in der Größe von  14 x 2 x 1 cm , unten sind die Leisten  10 x 2 x 1 cm . Die Leisten habe ich an einer Seite mit dem Bandschleifer auf 45 Grad geschliffen .

Dann habe ich mit den Hölzern der Reling weiter gemacht .
Diese habe ich mit dem Bandschleifer vorne an den Ecken rund geschliffen . Danach wurden mit einem 10er Bohrer Löcher mittig in die Hölzer gebohrt wo hinterher die Reling Platz finden sollte

Für die Balken der Reling habe ich mich für Rundhölzer entschieden welche ich auf 7 cm gesägt habe und die Enden mit dem Bandschleifer so bearbeitet das sie in das 10er Bohrloch passen . Noch wird nix festgeleimt , denn es muss alles erst lackiert werden.
Die Platten für die Reling 4 cm werden alle auf 22,5 Grad Gährung gesägt .
Kann sein das es durch die Holzschindeln des Hauses nicht richtig hin kommt weil die Dachlatten etwas verdreht sind , dann muss alles einzeln angepasst werden .

5 10

Fenster II

Leider sind die Bilder für die einzelnen Arbeitsschritt auf 15 begrenzt , also muss ich nun hier mit den Fenstern weiter machen .

Nachdem die Fensterbänke und Seitenteile getrocknet waren und die Mühle auch , konnte ich nun die Fensterbänke auf die Schindeln setzten . Wenn man genau arbeitet , sitzen sie fest genug ohne das man sie noch mit Schrauben oder Nägel befestigen muss .
Zwischen den beiden unteren Leisten kann man etwas Leim geben um dem ganzen einen festeren Halt zu geben .

Da ich auf die Details besonderen Wert lege habe ich natürlich auch hier wieder Gardinen benutzt . Einfach eine alte Gardine nehmen,Schere und Uhu .
Dann werden zuerst die Dachlatten des Grundgerüst auf dem Plexiglas markiert ( siehe Foto 4) um zu sehen wie breit die Gardine sein muss damit sie nicht zwischen Scheibe und Latte liegt .
Dann wird die Scheibe genommen und auf die Gardine gelegt um ein schönes Stück mit Muster zu suchen .
Dann die gewünschte Stelle mit der Scheibe aufliegend umranden und ausschneiden .
Danach wird mit Uhu oben am Rand eine Linie gezogen und die Gardine ins Uhu gedrückt , etwas warten bis das es angezogen ist bevor man es hoch hebt .
Eine dünne Leiste in den Fenstespalt einpassen , schräg abgeschneiden und mit Leim zwischen die Latten geleimt .dazu dienen das die Gardine glatt anliegt und falls das Uhu sich lösen sollte wird die Gardine trotzdem noch gehalten .
Nun kann die Scheibe eingepasst werden .
Um die Fensterscheibe zu befestigen habe ich Fix And Seal genommen , ist wie Silikon aber wasserfest und wie Silikon bleibt es flexiebel und ist überstreichbar .
Diesen habe ich auf die Kanten der Grundgerüstlatten aufgebracht , denn das ist der Punkt wo die Scheiben garantiert aufliegen .
Jetzt kann die Scheibe wieder eingesetzt werden . Nun noch die Seitenteile für den Fensterrahmen ebenfalls mit Silikon bestreichen und auf die Scheiben drücken .

Nachdem die Seitenteile eingesetzt wurden bestehen noch offene Fugen an den Seiten von den Fenstern .
Die habe ich einfach mit weißem Silikon geschlossen und überstrichen .
Zum Schluss muss noch das Fenster von der Fensterbank mit Silikon geschlossen werden sonst läuft das Wasser in die Mühle . Einfach eine dünne Silikonnaht auftragen und mit dem Finger glatt ziehen .
Das wird nun für jedes einzelne Fenster gemacht . Den oberen Fensterrahmen habe ich einfach aus Raktenstöcken gemacht welche ich oben auf die Seitenteile der Fenster befestigt habe .

6 10

Mühlenkopf

Der Mühlenkopf aus Kupfer sollte bestehen bleiben , musste aber teils erneutert werden weil auch hier die Feuchtigkeit zugeschlagen hatte .
Die Halterung für die Flügel musste auch noch erneuert werden also alles oder fast alles neu ...

Das untere Brett wurde ersetzt und als Drehteller habe ich kleine Möbelrollen benutzt die ich auf die Obere Platte von der Mühle im Quardrat angeordnet geschraubt habe .
War zwar nicht ganz sicher ob es funktioniert aber wie sich später rausstellen sollte tat es das .

In die Bodenplatte vom Dach und der oberen Platte der Mühlemittig mit einem 10er Bohrer ein Loch bohren .
Damit die später verwendete 10er Gewindestange in der Mitte nicht rumeiert , habe ich noch mittig eine Stabilisierung mittels Holzklotz gebaut wo auch mittig ein 10er Loch durchgebohrt wurde und diesen Klotz ans Oberteil von der Mühle geschraubt .

Danach wurde ein vorher ausgemassenes Stück Gewindestange durch beide Platten geschoben und von unten und oben mit einer Unterlegscheibe und Schraube leicht angezogen . Nicht zu fese sonst kann sich das Dach nicht mehr drehen . Soll lediglich dazu dienen den Kopf mittig auf der Mühle zu halten . Bild 4
Die Dunkle Platte muss natürlich erst noch unter dem Dach geschraubt werden . Bild 6
Hier ist es günstig wenn im Dach eine kleine Lucke vorhanden ist um die Schraube aufsetzen und anziehen zu können .

Dür die Flügel habe ich eine 10er Gewindestange durch ein 12er Aluminiumrohr geschoben und diese mit 2 Halterungen an die Dachschrägen befestigt . Kann es schlecht erklären , am besten Foto 5 angucken.
Die Gewindestange und Alurohr muss so lang sein , das die durch das Dach ragen und die Flügel mit einem Abstand zum Haus aufgehangen werden können .
Vor und hinter dem Flügel muss eine Unterlegscheibe gelegt werden . Die Vordere Schraube nicht zu fest anziehen sonst drehen sich die Flügel nicht mehr .

7 10

Kugellager für die Flügelauflage

Da die Mühlenblätter eher schwer-fällig gelaufen sind , habe ich eine Radnabe vom Vorderrad genommen und wie auf den Bildern zu sehen ist in eine Halterung eingebaut . 

So laufen die Windmühlenflügel leichter auch bei ganz geringen Wind

Wichtig ist das die Muttern der Kugellager gegen gekontert werden sonst lösen sich die Schrauben 

8 10

Windmühlenflügel

Für die Flügel habe ich 2 Latten mit je 1 Meter genommen .
Beide Latten habe ich in der Mitte mit einer Kreuzüberblattung verbunden .

Danach habe ich 12 Leisten mit dem Maß 38 cm x 2 cm x 1 cm zurecht gesägt .
Ebenso werden aus dem gleichen Holz 16 Leisten mit dem Maß 17 x 2 x 1 cm zugeschnitten .

An den zuvor gesägten Windmühlenflügel musste ich nun für die Überblattung die Stärke der Leisten aussägen und ausstechen .
Der Abstand zwischen den Streben sind 7 cm .
Damit die Flügel etwas schräg werden musste die Überblattung schräg ausgebeitelt werden .
( Siehe Fotos )

Damit beim leimen und verschrauben die Leisten nicht unterschiedlich hoch stehen habe ich am Ende eine Längstleiste mit Klemmen angebracht um alles eben zu halten .
Alle Leisten werden vorgebohrt und mit einem Versenker bearbeitet um die Schrauben zu versenken.
Nachdem die ersten Querleisten angeleimt und geschraubt wurden habe ich dann die
3 Längstleisten angeschraubt und verleimt .
Danach habe ich kleine Keile geschnitten wo ich hinterher eine Abgeschrägte Leiste ( Windfänger) anschrauben und anleimen konnte .
Diese werden oben auf die Hauptleiste geleimt und die abgeschrägte Leiste angeschraubt

9 10

Lackieren

Nachdem alle Teile erst mal zugeschnitten wurden konnte ich damit beginnen die Windmühle zu lackieren . Dazu habe ich Jachtlack benutzt um die Mühle so gut es geht vor den Witterungseinflüssen zu schützen .
Ich denke mal zum streichen brauche ich nicht viel zu erklären , das sollte jeder hinbekommen :)
Die Reling , Fensterbänke , Fensterseiten und die Relingplatte habe ich braun gestrichen , der Rest der Mühle mit weiß .
Das ganze habe ich 2 x gestrichen weil das weiß beim ersten mal nicht gedeckt hat .

10 10

Dekobrunnen

Ich kam noch auf die Idee einen schönen Brunnen für die schon fertigen Häuser zu bauen .
Diesen habe ich noch zwischendurch während ich immer auf das trocknen warten musste aus Resten die ich in meiner Werkstatt fand gebaut .

Als erstes habe ich für den Brunnen 8 schmale Leisten von 7 x 1,8 x 6 cm genommen und auf beiden Seiten eine Gährung von 22,5 Grad gesägt weil es ein Achteckiger Brunnen werden sollte
Diese habe ich dann miteinander verleimt .

Dann habe ich alte Pressholzplatten auf 20 x 12 cm gesägt für die beiden Dachhälften
Je eine lange Seite wird für den Giebel auf 45 Grad geschnitten .
Dann beide hälften auf ein Vierkant schrauben .

Für Die Dachstützen habe ich mir kleine Hölzer mit einer Überblattung geschnitten ( Siehe Foto)

Durch die Dachstützen habe ich mit einem 6er Bohrer für die Kurbel Löcher gebohrt und ein Rundholz durchgeführt .
Am Ende vom Rundholz ein kleines Loch gebohrt und ein Stück Draht durchgeführt und das Rundholz umwickelt .
Als Kurbel habe ich von dem Rundholz ein kleines Stück abgeschnitten und auf eine kleine Kurbelplatte genagelt .

Dann habe ich die Bodenplatte zurecht geschnitten und geschliffen .
Der Brunnen und alles andere habe ich auch vor dem Lackieren geschliffen und mit Bootslack lackiert  .

Für das Dach habe ich noch ein paar Schmuckleisten gesägt und angeschraubt .
Reste von einer beschieferten Schweißbahn habe ich aufs Dach geklebt .
Unten an der Bodenplatte habe ich mit Fix and Seal feinen Schotter fixiert . 

Einen kleinen Dekoeimer mit etwas Schnur befestigen und fertig ist der Brunnen ,.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.