Garten-Werkzeugkiste

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    30 €
  • Dauer
    1-2 Tage
  • Wertung

Da im letzten Jahr meine Einkaufkiste für den Garten Zweckentfremdet wurde wollte ich für diesen Sommer Ersatz schaffen. Da kam mir für den den Oberfräsen Test die Idee eine Garten-Werkzeug Box aus Holz zu bauen.

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Stichsäge
  • Handkreissäge
  • Oberfräse
  • Schwingschleifer
  • Bohrer
  • Zwingen
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • 2 x Seitenteile | Fichte Leimholz (300 x 400 x 18)
  • 2 x Seitenteile | Kiefernleimholz 18 mm dick (400 x 250)
  • 1 x Boden | Kiefernsperrholz (300 x 400 x 8mm)
  • 1 x Griff | Kiefern Rundstab (420 lang mit 24mm Durchmesser)
  • 12 x 6er Holzdübel
  • 1 x Schablone | 9mm Sperrholz (410 x 300)

Los geht's - Schritt für Schritt

1 7

Schablonen Bau

Da ich ja mich mit der Bosch Oberfräse vertraut machen wollte habe ich beschlossen möglichst viele Arbeitsschritte mit diesem neuen Werkzeug auszuführen. Deshalb habe ich eine Schablone für die Seitenteile aus einem 9mm Sperrholzrest gebaut.
Ich habe einen Streifen von 300 x 400 mm mit der Handkreissäge zu gesägt und für die Rundung ein Loch für den Fräszirkel 150mm vom Oberen Rand in die Mitte gebohrt.
Die ursprünglichen Maße in meinem Sketchup Modell waren zwar größer aber nachdem ich die Bretter im Baumarkt in der Hand hatte habe ich mich entschlossen das eine Größe von Ca. 30cm x 40cm und eine Höhe von 40 cm reicht.
Anschließend mit der Oberfräse mit montierten Fräßzirkel und ein einem 8mm Nutfräser einen Radius von 150mm eingestellt und die obere Rundung gefräst.
Da ich für den Griff eine Vertiefung brauche habe ich diese ebenfalls mit der Oberfräse erstellt. Dazu habe ich mit einem Topfbohrer von 35mm Durchmesser ein Loch am oberen Rand gebohrt. Man kann nun später mit der Kopierhülse und einem Nutfräser einen kleinen Kreis von 1cm tiefe in die Seiten Fäsen.

Man nun eigentlich auch gleich den Ausschnitt am unteren Rand in die Schablone fräsen - Dies ist mir aber später erst eingefallen.

2 7

Stirnseiten erstellen

Ich habe dazu das 800 x 300 Brett genau in der Mitte halbiert, die Schablone aufgelegt und mit einem Bleistift die Rundung abgefahren. Nun habe ich mit der Stichsäge diese Rundung grob ausgesägt. Immer schön 1 -2 mm vom Strich wegbleiben!
Nun die Schablone festspannen und das ganze mit einem Bündigfräser abfahren.
Als nächstes habe ich die Nut für den Boden mit einem 8mm Nutfräser eingefräst.

3 7

Seitenteile erstellen

Bei den Seitenteilen habe ich erst die Nut für den Boden gefräst und anschließend mit einem Abrundfräser mit 9,5mm Radius die obere Kante von beiden Seiten.Erst dann habe ich das Brett genau in der Mitte getrennt.

4 7

Stirnseiten fertigstellen

Da ich den Abrundfräser gerade in der Maschine hatte wurden die Stirnseiten ebenfalls damit bearbeitet.
Ich habe dann noch den unteren Ausschnitt mit Hilfe einer Leiste (in diesem Fall die Führungsschiene meiner Handkreissäge) mit einem 12mm Nutfräser etwa 5mm tief gefräst.

Die Vertiefung für den Griff ergibt mit der 17mm Kopierhülse und dem 8mm Nutfräser einen Durchmesser von 35mm - (17mm - 8mm) = 24mm.
Da ich leider keinen Rundstab mit 24mm Durchmesser bekommen habe sondern nur einen mit 22mm musste ich nun doch die Vertiefungen mit dem Forstnerbohrer machen.

5 7

Zusammenbau

Ich habe nun jeweils 3 Dübel in die Seitenteile gesetzt und das ganze mal probeweise zusammen gebaut. Dabei den Abstand zwischen den Stirnseiten gemessen und den Rundstab für den Griff mit entsprechender Zugabe abgelängt.

6 7

Schleifen und Leimen

Nun kommt leider das Schleifen, da ich dieses nur ungern mache und das Holz relativ weich ist und im Garten wahrscheinlich sehr schnell leidet habe ich hier nur einmal mit 120er Korn geschliffen. Danach folgt der Zusammenbau diesmal mit Leim.

7 7

Finish

Im Moment ist das Holz noch roh - Ich bin etwas unschlüssig wie ich es behandeln soll. Normalerweise bin ich ein Freund vom Ölen und ggf. anschließend wachsen da dies einfach mit einem Lappen aufgetragen wird. In diesem Fall denke ich aber wäre ein Lack die bessere Lösung, nur leider sind meine Ergebnisse dabei immer etwas hinter meinen Ansprüchen zurückgeblieben (Nasen, ungleichmäßiger Auftrag etc.).
Vielleicht sollte ich mich doch für den Produkttest das Bosch Feinsprühsystem PFS 65 bewerben ;-).


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.