Garderobenbank die zweite

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    0 €
  • Dauer
    3-4 Tage
  • Wertung

Na, da hab ich noch eine Geschichte aus dem Keller für Euch.
Vor kurzem hab ich euch berichtet, dass ich eine neue Garderobe machen wollte und auch, dass eine Sitzgelegenheit dort zu finden sein sollte. Die habe ich jetzt auch fertig gestellt.
Aus der ersten Bank ist ja ein Fernsehtisch geworden, weil er besser dort passte.
Nun hab ich eine zweite gebaut, die wurde aus Resten hergestellt, das Material war Eichenholz.
Die hab ich irgendwann vom Senior meines Tischlers ergattert und gut eingelagert. Nach dem Motto "irgendwann brauch ich das auch mal". Ja was soll ich euch erzählen, der Moment ist jetzt da.Für mich ist das Herstellen meiner Möbel eine Art Therapie zum Alltag. Und das braucht eigentlich jeder von uns, denk ich mir.

Los geht's - Schritt für Schritt

1 7

Material

Wie schon oben erwähnt, besteht die Bank aus Eichenholz. Die Sitzfläche oder besser gesagt die Platte, die zur Sitzfläche wurde, habe schon seit zwei Jahren liegen, nun kann ich das Material endlich
verwenden. Die Maße waren ja bekannt... einfach die von der ersten nehmen und fertig ist die Neue.

2 7

Material

Wie schon oben erwähnt, besteht die Bank aus Eichenholz. Die Sitzfläche oder besser gesagt die Platte, die zur Sitzfläche wurde, habe schon seit zwei Jahren liegen, nun kann ich das Material endlich
verwenden. Die Maße waren ja bekannt... einfach die von der ersten nehmen und fertig ist die Neue.

3 7

Zuschnitt

Wie es der Zufall wollte, hat der Senior seinen Keller etwas ausgemistet und dort noch weitere aus Eichenholz bestehende Bretter gefunden. Die sollten mal ursprünglich für ein Zaun sein, Reserve,schon mit Profil versehen, falls mal das eine oder andere verrotten sollte. Natürlich passiert das doch bei Eichenholz nicht so schnell, na das war jetzt mein Glück, als der Senior mich getroffen hatte sagte er: "Kannst das gebrauchen, bestimmt oder, denn du wirfst ja auch nie was weg. Zu mindest wenn es noch weiterbearbeitet werden kann."
Ich:" Super passt wie die Faust auf`s Auge, das kommt wie gerufen".
Die Bretter hab ich auf der Formatkreissäge besäumt und auf dem Dicktenhobelmaschine begradigt. Im Anschluss hab ich das Holz sortiert und schon mal mit einem Tischlerdreieck versehen.

4 7

Verleimen

Jetzt kann alles verleimt werden, bitte darauf achten das das Holz immer gegenläufig verbunden wird. Damit es sich nicht verzieht mit der Zeit.

5 7

Zuschnitt

Nach dem Trocknen können die Bretter jetzt zugeschnitten werden. Jeder der mich kennt, weiß das ich keine Angaben zu den Maßen mache, weil jedes Teil ein Unikat ist.
Und alles schon einmal vor-schleifen.Ich hab die Sitzfläche und die Seitenteile mit einem 45 Grad Schnitt versehen, damit ich es später besser verleimen konnte, das Ganze wurde auch mit Lamellos ausgestattet.
Na dann kann alles einmal trocken zusammen gesteckt werden, dabei hab ich festgestellt, dass die von mir verwendete Sitzplatte einen leichten Bogen hatte und mir auch ein wenig zu dünn vorkam. Ich hab mir dann einen Rat vom Senjor geholt. Er sagte:"Mach doch einen Steg drunter, das gibt dem ganzen bessere Stabilität. An Material soll es nicht scheitern." So schnell konnte ich nicht schauen, wie er wieder mit einem passendem Stück Kantholz vor mir stand. "Wo hast du das denn her?", hab ich ihn gefragt, und die
Antwort lautete schlicht und einfach: "...einem geschenkten Gaul, schaut ....." nah den Rest kennt ihr wohl.
Zack, ran an die Formatkreissäge, den Dicktenhobelmaschine und alles auf Stärke gebracht, passt, wunderbar.
Die selbe Prozedur hab ich auch mit der unteren Ablage gemacht.

6 7

Kanten runden und Montage

So, jetzt werden noch ein paar Löcher in die Kanthölzer gebohrt und bei allen Teilen noch mit dem Fräser die Kanten gerundet. Danach kann alles verleimt und zusammengeschraubt werden. Ich hab alles über
Nacht trocknen lassen, dann mit dem Excenterschleifer noch einmal bearbeitet.

7 7

Finnish

Der letzte Arbeitsschritt ist, alles mit Öl zu behandeln und den Überschuss mit einem sauberem Lappen abzunehmen, mit einem Schleifschwamm noch einmal drüber zu gehen, einen letzten Kontrollblick zu tätigen und fertig ist das neue Stück.
Und eine neue Geschichte aus dem Keller kommt bestimmt wieder bald zu euch.
Euer General Baba

PS: Das gesamte Bild kommt etwas später.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.