Fressnapf - Alles für die Katz

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen IC-send-mail Drucken IC-print-circle
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    30 €
  • Dauer
    Mehr als 4 Tage
  • Wertung

Als ich vor kurzem in einem Bastelbuch diese Katze sah, hab ich mich sofort darin verliebt. Ich hab ich gleich mein Handy ergriffen, ein Bild davon gemacht und mir gedacht, irgendwann baust du das nach. Als dann der Wettbewerb ausgeschrieben wurde dachte ich nur, jetzt oder nie .....
und hier ist das Resultat: "Alles für die Katz".

Leider war ich beim Basteln so in meinem Element, dass ich teilweise vergessen haben Zwischenschritte zu fotografieren, aber ich hoffe, ich habe dennoch genug Bilder gemacht ....

Du brauchst

Icon my-product Icon--my-product-black-48x48
Werkzeuge
  • Dekupiersäge
  • Multifunktionswerkzeug
  • Klebepistole
  • Deltaschleifer
  • Oberfräse
  • Bleistift
  • Pinsel in verschiedenen Größen
Icon confirmation Icon--confirmation-black-48x48
Materialliste
  • Laminatabfallstücke
  • Acryllack in weiß
  • Acryllack in schwarz
  • Acrylfarben (Hobbysbedarf) in Schwarz, Weiß, Grün, Altrosa, Rot, Gesichtsfarbe
  • Klarlack
  • Grundierung (Haftgrund)
  • Rest einer 25er Bodenverlegeplatte

Los geht's - Schritt für Schritt

1 5

Das Aufzeichnen, Ausschneiden und die erste Anprobe

Als erstes hab ich nach Laminatresten geschaut, diese für den Katzenkörper zusammengesteckt und versucht anhand der Handyaufnahme die Katze nachzuzeichnen, dann habe ich noch auf ein Extra-Laminatholz das Gesicht aufgemalt, das Lätzchen, die Vorderbeinchen und den Schwanz . Für den Fressnapf habe ich Reste einer 25er Bodenverlegeplatte genommen, dort ein Teil eines Pfötchen draufgemalt, und die Umrisse für die Fressnäpfe (Trocken- und Nassfutter sowie Wasser) aufgezeichnet.

Als nächstes wurde mit der Dekupiersäge alles ausgeschnitten und die Vertiefungen für die Näpfe mit der Oberfräße ausgeschnitten. Und den Ausschnitt, damit man später die Katze einstecken kann, mit dem Multifunktionswerkzeug "ausgesägt".

Zum Schluss wurden noch die Ränder, die Oberfläche des Laminats und der Bodenverlegeplatte mit dem Deltaschleifer aabgeschliffen und eine "Passkontrolle" durchgeführt.

2 5

Das Bemalen (Die Grundierung)

Als Allererstes wurden alle Einzelteile mit einer Grundierung vorgestrichen und über Nacht trocknen gelassen. Danach habe ich zuerst alles mit weißem bzw. schwarzem Acryllack angemalt, anschließend über Nacht trocknen lassen, und am Tag danach noch einmal alles überstrichen.

Damit dann mein "Feinanstrich" mit Acrylfarben (Hobbyfarben) auch gut hält, habe ich den Acryllack dann mehrere Tage trocknen lassen.

3 5

Das Bemalen (jetzt wirds bunt)

Als erstes habe ich mit einem Bleistift die Konturen des Gesichts aufgemalt, danach die weißen Pfötchen mit Zuhilfenahme der Heißklebepistole zusammengeklebt, damit ich besser entscheiden konnte, wo ich weiße und wo ich schwarze Flecken aufmale.
Danach habe ich als erstes das Schwarze des Auges ausgemalt, den Mund und die schwarzen Flecken. Dann gewechselt zur weißen Farbe und die weißen Flecken auf dem Körper und dem Schwanz aufgemalt.
Die Zunge sowie die Ohren wurde mit Gesichtsfarbe gemalt, dann mit Altrosa umrandet. Das Altrosa wurde auch als Bordüre für das Lätzchen benutzt. Danach habe ich noch die grünen Augen gemalt.
Ganz zum Schluss habe ich dann noch die Bordüre das Lätzchen mit Schwarz dünn umrandet, auf das Lätzchen ein Pfötchen draufgemalt und "Alles für die Katz" draufgeschrieben sowie mit weiß noch ein paar Effekte in Augen, Mund und Ohren gemalt.

4 5

Das Bemalen (der Standfuß)

Auf den Fuß habe ich drei Marienkäfer gemalt, indem ich zuerst einen roten Punkt draufgemalt habe, diesen dann mit schwarz umrandet, ein Trennstrich und den Kopf schwarz gemalt habe und einige Punkte drauf. Zum Schluss wurden noch ein paar Pfötchen auf den Fressnapf gemalt und fertig war das Malen.

5 5

Die Fertigstellung

Als erstes wurden dann das Gesicht und das Lätzchen mit Hilfe der Heißklebepistole an der Katze festgeklebt und als dann alles richtig getrocknet war, noch mit Klarlack (damit man es auch waschen kann bzw., es nicht so schlimm ist, falls mal was verkleckert wird) versiegelt. Zum Schluss noch die Katze auf den Standfuß aufstecken.

Das Praktische ist, dass man Standfuß und Katze voneinander trennen kann, falls mal etwas in die Ritzen läuft.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


Tags

Meinungen und Reaktionen

Wie hat dir das Projekt gefallen? Indem du deine Meinung mit uns teilst, hilfst du uns und anderen Community-Mitgliedern zukünftige Inhalte zu verbessern.